Fragen zur Beschneidung/Zirkumzision?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo nbaking5612,

im Zuge der Beschneidung ( http://flexikon.doccheck.com/de/Zirkumzision 9 werden die etwa 20.000 hochsensiblen Nervenenden der Vorhaut entfernt, es verbleiben etwa 4.000 lediglich drucksensible Nerven in der Eichel, die nach der Kreatinisierung und Desensibilisierung weiter an Empfindungsfähigkeit einbüsen, sodass letztendlich 20 - 25 % der ehemaligen Empfindungsfähigkeit verbleiben ( http://flexikon.doccheck.com/de/Sexuelle_Auswirkungen_der_Zirkumzision ). Auch kommt es regelmäßig zu Komplikationen (Schmerzen beim Wasserlassen (Dysurie) oder Schwierigkeiten werden nach Zirkumzisionen sehr häufig beobachtet. Rund 60% aller beschnittenen Jungen leiden nach dem Eingriff an Schmerzen oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen. Aufgrund dieser hohen Inzidenz wird diese Folge der Zirkumzision nicht als Komplikation der Zirkumzision aufgefasst. http://flexikon.doccheck.com/de/Komplikationen_der_Zirkumzisionon ).

Wenn du nach einer Aufklärungen über all die anstehenden Nachteile weiterhin beschnitten werden willst (wogegen deine in der Frage zum Ausdruck kommenden Zweifel sprechen), wird bei einer Lokalanästesie ein Narkosemittel in den Schaft des Penis gestochen, diese Einstichstelle kann noch Monate nach der OP Schmerzen bei der Bewegung des erigierten Penis. Nach Abklingen der Betäubung ist es möglich, dass die garvierende Verletzung, denn die Vorhaut wird einmal rundrum abgeschnitten, und dabei werden auch die Adern und Venen, die den oberen Bereich des Penis versorgen, in Mitleidenschaft gezogen (Die Meatitis, die Entzündung der Harnröhrenöffnung (Meatus urethrae), ist eine häufige Begleiterscheinung der Beschneidung, die ebenfalls als Komplikation gesehen werden kann. Für die Meatitis werden in der Literatur Häufigkeiten zwischen 8 und 31 Prozent angegeben. Durch die Zirkumzision kommt es, je nach Radikalität, zu einem Verlust von ungefähr 50 % der gesamten Haut des Penis wie auch zum oben beschriebenem Verlust von sensorischen Nervenenden, einschließlich fast aller spezialisierten Nervenenden und dadurch bedingtem Sensibilitätsverlust. Zusätzlich können durch die Durchtrennung der die Vorhaut versorgenden Nerven nahe der Zirkumzisionsnarbe histologisch nachweisbare Neurome entstehen, die zu zusätzlichen Beschwerden führen können. Durch die fehlende Schutzfunktion der Vorhaut kommt es insbesondere mit steigendem Lebensalter zur Keratinisierung (Verhornung) der Eicheloberfläche, was einen weiterem Sensibilitätsverlust zur Folge hat. Zusätzlich zur Keratinisierung der Glansoberfläche ist der Meatus direkter äußerer Irritation ausgesetzt. Durch die zwangsläufige Durchtrennung der Frenulumarterie kommt es zumindest zeitweise zur Hypoperfusion der distalen Harnröhre und des Meatus, so dass all diese Faktoren zu  einer Meatusstenose führen können, die in etwa 1 - 2 % der Fälle auftritt).Anschließend entsteht eine Wunde, die bsi zu drei Wochen dauert, bis sie verschlossen ist und nach etwa vier bis sechs Wochen ist sie soweit verheilt, dass Erektionen möglich sind. Die erforderlche Desensibilisierung der Restnerven in der Eichel dauert etwa eineinhalb bis zwei Monate und im Verlauf der kommenden Jahre verhärtet die Eichel zunehmend und wird immer weiter desensibilisiert. Studien besagen, dass vor allem im höheren Alter beschnittene Männer deutlich häufiger Erektions- und Orgasmusprobleme haben, als intakte Männer.

Eine angeborene Vorhautverengung kannst du auch ohne Probleme selbst behandeln. Besorg dir in einer Apotheke eine freiverkäufliche kortisolhaltige (z. B. Ebenol 0,5 %) und creme damit den vorderen Bereich der Vorhaut dreimal täglich (morgens, nachmittags und zur Nacht) ein. Wenigstens einmal davon ziehst du dann die Vorhaut im schlaffen Zustand so weit zurück, dass es spannt, aber auf keinen Fall soweit, dass es wehtut, und hälst diese Position einige Sekunden und greifst dann die Vorhaut mit dem Daumen und Zeigefinger beider Hände am oberen Rand und ziehst nach links und rechts bis es spannt, aber nicht so weit, dass es wehtut. Diese Prozedur wiederholst du dann etwa zehn bis fünfzehn Minuten lang und achtest beim Greifen aber darauf eine neben der vorherigen Stelle liegende Position zu nehmen. Wenn es hierbei zu einer Versteifung kommt ist dass kein Problem, denn die Behandlung ist sowohl im schlaffen als auch im steifen Zustand durchzuführen. Bei einer konsequenten Durchführung dieser Dehung solltest du die Verengung in etwa vier bis sechs Wochen überwunden haben und danach mit der vollen sexuellen Empfindungsfähigkeit des Penis den Sex und die Masturbation genießen können. Wirksamer als die freiverkäufliche Salbe wäre eine verschreibungspflichtige höher dosierte kortisolhaltige Salbe. Und sebst für den Fall, dass diese Dehnung, die - anders als von beschneidungsbefürwortenden Ärzten gerne behauptet - auch einem höheren Alter in vielen Fällen zu Erfolgen führt, doch nicht wirken, kann mit einer sogenannten Triple Inzision - sogar in Fällen vernarbter Stellen an der Vorhaut - vorhauterhaltend operiert werden. Da diese Metheode vom Arzt eine höhere Kompetenz, Sorgfalt und Zeit verlangt und - anderes als das schnelle alles ab - nicht so schnelle einen vollen Umsatz bringt, wird sie Patienten gerne als alternative Maßnahme vorenthalten.

Anbei noch ein paar Erfahrungsberichte aus dem Internet

http://doch-noch.de/peniswochen-folge-3/

http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Erkrankungen/Vorhautverengung/Forum/186896.php

1. Ja es kann durchaus sein, dass eine Krankenschwester deinen Penis anfasst. Vielleicht machen sie auch ein paar lustige Fotos mit dir, während du in Narkose bist, wer weiß...

2. Wieso sucht deine Frau die Art und Weise der Beschneidung aus? Normalerweise ist das etwas zwischen dir und dem Arzt.

3. Was zur Hölle hat ihr Bruder damit zu schaffen?

Weil ich keine Ahnung davon habe, meine Frau hat schon mehrere Beschneidungen mit erlebt deshalb musste sie mir helfen

0

Also normalerweise ist eine vollnarkose üblich. Das schlimmste daran ist der schmerz beim pissen die tage danach...

Und wie war die op sind noch schmerzen da ? Welche art wurdest du beschnitten u frenelum noch dran 

Die Op war halt wie eine Op so ist. Bin nach der Operation aufgewacht und hatte einen sehr komigen Schmerz sowas zwischen einem Drücken und Stechen. Konnte an den ersten 2 Tagen nicht sehr viel sehen durch den Verband, am 3 Tag dann verbandwechsel. Mein Penis war sehr angeschwollen und ein wenig blau. Aber schmerzen waren nur noch ab und zu. Jetzt habe ich den Penis wieder frei liegen und die Fäden lösen sich langsam auf, die Schnittlinie ist deutlich sichtbar und es spannt ein bisschen aber laut Arzt soll es schnell vorbei gehen. Ich habe mich für High and tigh entschieden, habe es mit meiner Freundin abgesprochen, sie sagte wenn die Vorhaut ab kommt dann ganz. Sie hat eh eine eher abneigende Einstellung zu unbeschnittenen Penissen. Sie findet sie unhygienisch und ihre beiden Brüder wurden beschnitten. Bin aber zu Frieden mit der Entscheidung und meine Freundin auch. Ich würde es immer wieder machen und empfehle die beschneidung. Und sollte ich später mal einen Sohn bekommen wird er definitiv beschnitten da es eindeutig hygienischer ist.

1

Ich weiß nicht genau was der Grund bedeutet, allerdings gibt es drei Arten eine Verengung zu Behandeln: eine Creme, Teilbeschneidung und als letztes Beschneidung

Hallo guten Tag,

du brauchst keine Vollnarkose als Erwachsener.
Normalerweise wird die Spritze unten am Penis gesetzt aber das spürst du kaum.

Wo wird denn die Operation gemacht beim Arzt oder im Krankenhaus?
Das kann schon sein, dass dich eine Krankenschwester anfasst, na und?

Wenn du noch mehr Fragen hast dann gerne PN.

Grüße und schönen Sonntag

Das ist richtig. Regelmäßig werden zwei Spritzen unten am Schaft gesetzt aber auch zwei weitere in die Vorhaut selbst. Diese waren bei mir schmerzhaft. Bin auch high and tight beschnitten. Die beste Art. 

Gruß 

Raslanxx 

0

Was möchtest Du wissen?