Fragen zur ausbildung zum Notfallsanitäter?

5 Antworten

Hi,

Ist ein Führerschein zwingend erforderlich?

Der Führerschein Klasse B ist bei praktisch allen Rettungsdienstbetreibern Einstellungskriterium, mittlerweile oft auch Klasse C1. Je nach Betreiber wird auch ein Führerschein zur Fahrgastbeförderung ("P-Schein") benötigt.

Oder kann man ihn während bzw. nach der Ausbildung einfach nachholen?

Die Ausbildung zum Notfallsanitäter ist schon recht "straff" - für eine Führerscheinausbildung nebenbei ist da meist keine Zeit.

Woraus besteht die mündliche Prüfung, die sportlich-praktische und die schriftliche Prüfung?

Ich gehe mal von einem Einstellungstest aus - da gibt der Arbeitgeber meist aber schon Hinweise, auf was es ankommt.

Ist die sportlich-praktische prufung für einen asthmatiker zu schaffen?

Hängt natürlich vom Schweregrad der Erkrankung und dem Trainingsstand ab.

LG

Woraus solch ein Einstellungstest besteht, kann man nicht pauschal sagen, da dieser NICHT gesetzlich geregelt ist, sind diese Tests nicht überall gleich. Eine optimale Vorbereitung ist somit nicht möglich, außer man kennt jemanden, der schoneinmal genau dort war und es einem sagen kann.

Bezüglich des Asthmas, musst du nicht nur den Einstellungstest der Hilfsorganisation schaffen, sondern zur Ausübung des Berufes geeignet sein, wie es das Notfallsanitätergesetz verlangt. Das muss ein Arzt bescheinigen. Natürlich kommt es auf die Schwere an, du solltest dir jedoch im klaren sein, dass die Tätigkeit körperlich sehr anstrengend ist. Wenn du Asthmaanfälle durch körperliche Belastung bekommst, dürfte das eher schwierig sein, denn wenn du mit dem Patienten gerade mitten auf der Treppe bist, kannst du ihn nicht einfach absetzen um dich selber zu versorgen.

Die Erfordernis einen Führerscheins bei Ausbildungsneginn, ist auch nicht immer gleich. Viele handhaben es so, dass sie NotSan Azubis nach dem ersten Ausbildungsjahr als Fahrer einsetzen, bis spätestens dahin bräuchtest du dann einen.

Mindestens die Führerschein Klasse B, sollte bei Ausbildungsneginn schon vorhanden sein. Für die meisten Rettungswagen braucht man nämlich mittlerweile Klasse C1, für diesen ist der Vorbesitz der Klasse B notwendig. Beides während der Ausbildung zu machen, ist recht schwierig. Bedenke auch den Schichtdienst, wenn dein Dienst bis 23.00 Uhr geht, kannst du nicht um 20.00 Uhr in der Fahrschule sitzen.

0

Bei den meisten Institutionen ist es Voraussetzung.

Denn du fährst während der Ausbildung bereits EInsätze und somit musst du dann den RTW fahren können.

Während der Ausbildung ist dafür keine Zeit.

Was muss ich für ein Typ sein, um Notfallsanitäter zu werden?

Sportler: Da der Beruf des NotSans anstrengend sein kann, musst du eine gute körperliche Fitness mitbringen – ob du Erkrankte mehrere Stockwerke mit einer Trage befördern wirst, oder aber einen Menschen reanimieren, also wiederbeleben, musst.

Teamplayer: Im Wagen arbeitest du nicht nur mit deinen Kollegen von der Rettungswache eng zusammen, sondern assistierst auch den Notärzten. Teamgeist ist deshalb eine Voraussetzung für diese Tätigkeit.

Helfer: Du hast wortwörtlich keine Berührungsängste, in engem Kontakt zu anderen Leuten zu stehen und Verletzte oder Erkrankte zu versorgen. Dein Feingefühl hilft dir sogar dabei, Situationen einzuschätzen und andere zu beruhigen.

Prinzipiell stimme ich Deepdiver zu. Ein normaler Führerschein ist sinnvoll, auch im Hinblick darauf, dass du zu den Wachen kommen musst die mit den Öffentlichen zum Teil blöd zu erreichen sein können. Ob die Schulen das bei dir voraussetzen weiß ich nicht, bei mir in der Gegend mal so mal so.

Was nicht ganz so stimmt ist, dass man für das Fahren auf dem RTW den Führerschein braucht. Während der Ausbildung bist du als dritte Person und als Praktikant auf dem Wagen, da wirst du nicht den Wagen fahren! Hinzu kommt, dass heutzutage die meisten RTW über 3,5t wiegen und du deshalb einen C1 Führerschein benötigst (plus Personenbeförderungsschein).

Der Fitnesstest sollte mit einer normalen Fitness zu schaffen sein, gerade wenn ich bedenke, dass ein Freund von mir Rettungsassistent ist und alles andere als fit.

Bezüglich der "soft-skills" wollte ich noch hinzufügen, dass man auch idealerweise ein bisschen ein dickes Fell braucht. Nicht nur im Hinblick auf manche Dinge die man erlebt, sondern viel mehr auch im Hinblick darauf, dass man manchmal mit Kollegen zusammenarbeiten muss, die man vielleicht überhaupt nicht leiden kann. Da ist es dann wichtig, trotzdem mit solchen Personen professionell zusammenzuarbeiten.

Also das man während der Ausbildung nicht fahren muss, das kann ich nicht bestätigen. Bei mir, sind die NotSan Azubis nach dem ersten Ausbildungsjahr einem RettSan gleichgestellt und fahren dann nicht mehr als drittes sondern als Fahrer.

0

Kannst du während der Ausbildung machen, wird nach Prüfungsverordnung BW ( ka wie es in anderen Bundesländern ist) erst ab Ende des zweiten Lehrjahres benötigt. Ab da, kann einen die Rettungswache als zweite Person Fahren lassen. Bis dahin, fährst du sowieso primär KTW oder RTW als Praktikant.

Was möchtest Du wissen?