Fragen zur Ausbildug zum Berufskraftfahrer

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Erwerb des Führerscheins der Klasse C/CE gehört zur Ausbidlung und wird ja somit auch bezahlt. Klasse C setzt die Klasse B voraus, die ja nicht Teil der Ausbildung ist. Somit ist der Arbeitgeber nicht verpflichtet, dir vorher auch die Klassed B zu zahlen. Eine Ausbidldung yum Berufskraftfahrer kannst du also nicht machen, wenn du die Klasse B nicht vorher hast.
Ob dein Arbeitgeber eventuell auch die Klasse zuvor bezahlt, das kann hier niemand sagen, das hängt von deinem Arbeitgeber ab. Er muss es nicht, aber er kann durchaus. Er könnte das auch in Form eines Kredits machen, so dass du später die Kosten für die Klasse B nach und nach zurückzahlst. Grundsätzlich ist aber Klasse B deine Sache. Und ohne B ist die Ausbildung zum Berufskraftfahrer eben nicht möglich.

Unterstützung vom Amt: Wenn du nach der Klasse B auch fest zugesichert einen Arbeitsplatz bekommst (z.B. diese Ausbildungsstelle zum Berufskraftfahrer), dann besteht die Möglichkeit, dass dich das Amt unterstützt. Das geschieht aber nicht dadurch, dass du das geschenkt erhälst. Das wäre ungerecht allen anderen gegenüber, die ihren Führerschein selbst zahlen müssen. Du bekommst aber in solchen Fällen oft den Führerschein als Kredit finanziert, den du später wieder zurückzahlen musst. Du musst dazu natürlich vorher mit dem Amt reden. Und ob die in deinem Fall zustimmen, - ich denke es, aber sicher sagen kann das hier auch niemand.

Es wird sich niemand finden, der dir den B Klasse Führerschein bezahlt. Den wirst du schon selbst finanzieren müssen. Der C Klasse Führerschein wird dem AG auch schon teuer genug, der wird nicht nochmal Geld für einen B Führerschein oben drauf legen.

Es gibt Arbeitgeber, die das aber machen. Wenn, dann geschieht dies aber größtenteils in Form eines Kredits; d.h. der Arbeitgeber finanziert auch die Klasse B, aber die Kosten müssen später zurückgezahlt werden.

0

Die Ausbildung ist ab 17 Jahren möglich. Zum Lehrstoff gehört nicht das Führen eines Fahrzeugs!!!

Zur Ausbildung als Berufskraftfahrer gehört ganz sicher das Führen eines Kraftfahrzeuges. Jedoch dürfte die Ausbildung erst mal mit Theorie beginnen.

0
@Franticek

Das sehe ich genauso, steht auch so in der Ausbildungsverordnug

§ 3 Ausbildungsberufsbild

Gegenstand der Berufsausbildung sind mindestens die Vermittlung der folgenden Fertigkeiten und Kenntnisse:

6 Vorbereiten und Durchführen der Beförderung,

7 Verkehrssicherheit, Führen von Fahrzeugen auf öffentlichen Straßen,

0

Was möchtest Du wissen?