Fragen zur ärztlichen Schweigepflicht?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn ein Arzt einer Begleitperson in einem solchen Fall bestätigt, dass der Patient die OP gut überstanden hat, bricht er damit nicht seine Schweigepflicht.

Soweit es seitens Angehörigen nicht "verboten" wurde, steht es im Ermessen des Arztes ob er einem "Bekannten" des Patienten Zutritt zur Intensivstation gewährt.

Angehörige haben keine Schweigepflicht gegenüber Dritten.

Damit bin ich schlauer, danke! (Auch wenn unten zu 1. schon wieder was anderes gesagt wurde, was genau mein Problem war beim googeln, haha.)

0

Er wird nicht mehr sagen als. Den Umständen entsprechend gut. Das ist so ein Standardspruch wo alle, auch die Angehörigen, mit ruhig gestellt werden sollen.

Gibt es eine Vorschrift bis wann jemand beerdigt werden muss?

Vater nahm seine beiden Kinder bei einem erweiterten Selbstmord mit in den Tod. Mutter ist schwer traumatisiert. Wie lange darf gewartet werden bis zu einer Beerdigung der Kinder ? oder müssen das andere Angehörige übernehmen ? gibt es da rechtliche Vorlagen ? Fristen ? und was wenn keine anderen Angehörigen da sind ?

...zur Frage

Wie lange habt ihr einen Angehörigen geholfen zu Hause nach Bandscheibenvorfall?

Ich habe ein Familienmitglied, dass alleine zu Hause lebt und jetzt eine Bandscheiben OP durchmachen muss. Für die Genesung wurden 6-8 Wochen eingeplant. Meine Frage ist, wie lange sollte man auf diese Person nun achten und lieber zu Hause sein?

...zur Frage

Mietvertrag aufheben seitens des Vermieters?

Hallo, ist eine Aufhebung des Mietvertrags möglich bevor die Mieter überhaupt eingezogen sind? Kurze Erläuterung: Person A will mit Person B zusammenziehen. Persob B und die Angehörigen haben sich bei einem Gespräch dermaßen daneben genommen, sodass der Vermieter den Vertrag aufheben möchte obwohl beide noch nicht eingezogen sind. Ist das möglich? Bzw. darf er das, den Mietvertrag einfach so aufheben? Welche Regelungen gibt es, oder kann Person B z.B. sagen: Nein ich bestehe darauf in die Wohnung einzuziehen! ? Danke schonmal

...zur Frage

Hat mein Arzt seine Schweigepflicht gebrochen?

Hallo liebe Community,

ich bekomme seit mehreren Wochen Krankengeld und bin in psychotherapeutischer Behandlung. Krank geschrieben werde ich von einem Psychiater zu dem mich mein Hausarzt überwiesen hat. Bevor ich krank geschrieben wurde habe ich schon einen Urlaub gebucht gehabt. Etwas ganz ruhiges, wandern in Island.

Ich war mir nicht sicher ob ich die Reise jetzt noch antreten soll, aber mein Therapeut ist total begeistert davon dass ich das mache. Dann habe ich erfahren dass ich der Krankenkasse Bescheid sagen muss wenn ich ins Ausland geh und so ehrlich wie ich bin habe ich eben angerufen. Ich habe nicht gesagt wohin und wann, nur dass es zum wandern ins Ausland gehn sollte. Da wurde mir gesagt ich bräuchte eine Bescheinigung von Arzt oder Therapeut dass die Reise meiner Genesung nicht im Weg steht und ansonsten gäbe es kein Problem.

Dann hatte ich an einem Tag zwei Termine gehabt, zuerst beim Psychiater und gleich danach eine Therapiestunde beim Therapeuten. Der Psychiater ist mir von Anfang an total unsympathisch, sehr schroff und oft unhöflich. Ich laufe da meistens mit Tränen wieder raus. Er fragt nicht einmal wie es mir geht, kommt immer gleich dazu mir Vorwürfe wegen der Krankschreibung zu machen. So wird er auch in allen Bewertungen im Internet beschrieben. War leider der einzige weit und breit gewesen der neue Patienten annahm.

Bei dem Termin war er genauso. Dann war ich so blöd und habe ihm von der Reise und der Bescheinigung erzählt um mich vom heulen abzulenken. Er meinte dann ich soll mich arbeitslos melden wenn ich in Urlaub gehen will und dass er mich nicht krank schreibt wenn ich geh.. keine weiteren Erklärungen. (Und hat mir noch dazu vorgeworfen, ich würde lügen wenn ich sage dass ich beim Therapeuten die Stunde aus eigener Tasche zahle wenn ich sie zu spät Absage, steht eben so im Therapievertrag.

Mit dem Hintergrund dass ich 3 Stunden in seinem Wartezimmer saß und es gewagt hab mich zu beschweren dass ich in 20 Minuten bei meiner Therapie sein müsste) super. Ich bin dann nach einer Panikattacke auf dem Parkplatz zum Termin zu meinem Therapeuten und der hat natürlich gleich gesehen dass ich völlig am ausflippen bin. Hab dann erklärt was los ist und er sagte ich hätte mit der Sache gleich zu ihm kommen sollen und dass ja alles kein Problem sei. Hat mir eine Bescheinigung verfasst ohne dass ich ihn gebeten hätte. Hat geschrieben was er schon vorher gesagt hat, dass er einen direkten Nutzen in der Reise sieht und so.

Mir ging es davon nicht viel besser aber zumindest etwas erleichtert bin ich dann zur Krankenkasse mit dem Brief, da sagt man mir dass der Psychiater dort angerufen hätte und gesagt hätte dass ich bei ihm war und dass er mir keine Bescheinigung geben wird. Ziel und Datum der Reise waren auch schon bekannt! Da stand ich nun richtig blöd da, wie ein manipulatives Kind das seinen Willen bei Mama nicht bekommen hat und hinterrücks zu Papa gerannt ist!! (Rest der Frage ist unten als Kommentar)

...zur Frage

Psychologisches Gutachten von eine anderen Person

Hallo Kann ich bei meinem Kinderarzt ein psychologisches Gutachten über eine andere Person erstellen, ohne das diese Person dabei ist? Oder darf der Kinderarzt mir das Ergebnis mitteilen, wenn diese Person dort hingegangen ist? Oder unterliegt es der Schweigepflicht?

...zur Frage

Kann ein SOZIALARBEITER einen PSYCHOLOGEN von der SCHWEIGEPFLICHT entbinden?

Darf ein Soizialarbeiter einen Psychologen von der Schweigepflicht entbinden???.... Kurzform: Soizialarbeiterin sagte, sie darf einen Psychologen von der Schweigepflicht entbinden. Grund: um zu helfen (was nichts mit einer möglichen Gefährung der eigenen Person oder anderen Personen zu tun hat, sondern lediglich um der betroffenen Person zu helfen, z.B. Arbeit zu finden). Heisst: Sie würde private Dinge erfahren

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?