Fragen zum Thema Zahnvollprothese?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mal von Angstpatient zu Angstpatient:

Gehe zum Zahnarzt, sage dass Du Angstpatient bist und lass die notwenigen Behandlungen durchführen. Ich garantiere Dir, Deine von Dir so gehegte, gepflegte und geliebte Angst bleibt. Und das ist keine Ironie. Das ist meine Erfahrung.

Aber ehe ich mit solchen Ruinen im Mund durchs Leben laufe, habe ich mir vor Jahrzehnten geschworen, alles, was notwendig ist, behandeln zu lassen und möglichst lange den Zahnersatz zu vermeiden. Es war mir ein mehr als unangenehmes Gefühl in meiner Kindheit und Jugend, wenn meine Grossmutter am Abend die Plastikbeisserchen herausnahm und gut sichtbar im Glas mit Wasser verwahrte.

Ich habe durchgehalten! Mein Bonusheft ist von Beginn der Bonushefte an voll mit Stempelchen der durchgeführten Untersuchungen. Die übelsten Erlebnisse hatte ich mit 16 bis 19 Jahren, als in der Zahnklinik in mehrstündigen Operationen meine Weiheitszähne bei örtlicher Betäubung mit Nachspritzen entfernt wurden. Damals gab ich den Spruch von mir "man lernt nichts mehr so zu lieben, wie die Hand, die den Kiefer stützt". Jahre danach kippte ich noch bei jeder Spritze, Blutabnahme etc. um, bis ich auf den Trichter kam, mich hinzulegen und nicht zuzuschauen. Vor meinen großen Operationen wurde ich von Psychologen bis in die Narkose begleitet. Ich habe natürlich keine Beruhigungsmedikamente genommen und wenn, waren die doch falsch angerührt - extra für mich ohne beruhigenden Wirkstoff :-) Ich war die Pest für alle meine Ärzte.

Zurück zu den Zähnen: Dank Wurzelbehandlungen (ohne Spritzen = Angst) und einigen Überkronungen, sowie einem Stiftzahn (der auch mal erneuert wurde, weil ich ihn beim Steakzerkauen versehentlich mitschluckte) habe ich bis vor 1 1/2 Jahren alle Zähne erhalten! Es kam vorher zu meinem Pech eine Zahnärztin ins Spiel, die mittlerweile die mit Patienten übernommene Praxis nach nur sechs Jahren aufgegeben hat. Sie bescheinigte mir immer schöne, gesunde  Beisserchen und betrachte eine professionelle Zahnreinigigung als Schönheitspflege. Leider  verabschiedeten sich dann einige der überkronten Zähne bzw. eine Brücke mit zwei Kronen und einem Ersatz dazwischen. Ich bin heute 70 Jahre jung und finde das erbärmlich von den Zähnen bzw. der Zahnärztin. Aber was soll es. Als Allergiker kann ich keine Implantate erhalten, da nicht die Gewähr besteht, dass ich in einiger Zeit nicht auf die Materialien reagiere. Also ein kleines herausnehmbares Plastikteil musste her. Und das ist nicht gemütlich.

Fazit: Nimm Deine Angst, gehe zum Zahnarzt. Weine, zittere, schreie die Praxis zusammen - aber lass Dich behandeln. Wenn Du zwischendurch Zeit brauchst, um Dich wieder zu fassen, sie wird Dir gegeben.

Achja schliesse noch eine Zahnzusatzversicherung ab. Es gibt einige, die recht preiswert sind und trotzdem bis zu 100 % der Krankenkassenrechnung / -leistung zahlen - auch (gegen Aufpreis) ohne Wartezeit. Es rechnet sich in Deinem Fall. Wenn Du dann im Bereich des von der Krankenkasse erstatten Kostenrahmens bleibst, dürfte für Dich nicht zu viel zu zahlen sein. Ich bin in diesem Kostenrahmen versichert und habe bisher noch nichts zahlen müssen.

Lass die Zähne endlich behandeln!
Oder willst Du mit 36 Jahren schon nicht mehr knutschen?
Ruinen sind nur für Archäologen schön bzw. die interssierten Besucher derselben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also mal hübsch langsam..... Das du dich nicht mit deinen Zähnchen so wie sie sind wohl fühlst, und dich nicht zu einem Zahnarzt traust, ist kein Grund sich wie blöd zu Schämen. Du bist da nicht der einzigste dem es so ergeht. Und die Zahnärzte sowie deren Miezen haben bestimmt schon schlimmeres gesehen.

Bevor du dich jetzt wie wild irre machst, traue dich zu einem Zahnarzt oder Zahnärztin. Es gibt welche die speziell für Angsthasen da sind. Wichtig ist erstmal zu schauen, was noch evtl. zu erhalten ist, und was nicht. Das tut ja erstmal nicht weh. Und dann wirst du ausgiebig beraten was du tun kannst, mit welchen Kosten du zu rechnen hast und wie der weitere Weg ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Christian1982a 02.10.2017, 20:11

Wohl wahr, wohl fühle ich mich damit leider absolut nicht mehr. Zum Einen weil die Zähne, da ich nie eine Spange hatte leider krumm und schief sind, und zum anderen da mir bereits 4 Zähne fehlen, und wahrscheinlich mindestens 3 weitere raus müssen.

0
Alterhaudegen75 02.10.2017, 20:14
@Christian1982a

Na wenn 4 Zähne fehlen, und deiner Meinung nach noch 3 Zähne dem Tode geweiht sind, ist doch noch lange nichts verloren. Du hast noch genug das man da etwas basteln kann. Jedenfalls würde ich mir an deiner Stelle nicht alle restlichen Zähne ziehen lassen.

1

klar werden heute noch Prothesen gemacht; wenn es die Situation erfordert, wird es für dich die beste Lösung sein; sollten andere Maßnahmen sinnvoller erscheinen, dann entscheide dich für diese.

In Amerika oder in Großbritannien ist es keine Seltenheit, dass Leute unter 40 Vollprothesen tragen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@Alterhaudegen hat recht, Zahnärzte haben schon ganz andere Patienten als Dich gesehen und sind "Kummer" gewohnt. 

Kein verantwortungsvoller ZA wird Dir auf Wunsch alle Zähne entfernen. Es werden genügend Zähne vorhanden sein, die erhaltungswürdig sind und problemlos - auf Krankenkassenkosten - konservativ behandelt werden können. 

Wenn alle verbliebenen Zähne saniert sind - wahrscheinlich wird auch das Zahnfleisch behandlungsbedürftig sein -  wird sich zeigen, ob und welcher Zahnersatz für Dich infrage kommt. Vorher mußt Du allerdings unbedingt Deine Mundhygiene optimieren! 

Auf Deine Fragen kann und will ich nicht im einzelnen eingehen, da ich  den Zahnstatus nicht kenne. Suche Dir einen Zahnarzt, der sich auf Angstpatienten spezialisiert hat. Zuerst wird eine Übersichtsröntgenaufnahme gemacht und die Behandlung mi Dir  besprochen. Dann weißt Du mehr. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kosten variieren von Arzt zu Arzt. Du musst mehrer Infos einholen. 

Von der Kasse bekommst du nur einen Zuschuss wenn das Bonusheft Lückenlos gepflegt wurde.

Dann kommts ja drauf an was du für eine Prothese willst. Willst du die mit Implantaten zum aufstecken? Ne gant normale zum herausnehmen (.ist wohl günstiger) oder keramik ?( das ist utopisch hoch)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Christian1982a 02.10.2017, 20:09

Da ich wie erwähnt ein absoluter Angstpatient bin, war ich leider seit Jahren nicht mehr beim Zahnarzt :( Von daher ist das Bonusheft natürlich nicht lückenlos :(

Wenn dann denke ich eher an eine normale zum rausnehmen.

0
Maleficent666 02.10.2017, 20:32
@Christian1982a

Die ist mit die günstigste... da musst auch nicht zur OP oder krank geschrieben werden.

Es gibt soviele tolle zahnärzte die auf Angstpatienten spezialisiert sind. Du bist nicht alleine mit deiner Angst.

Aber ich denke du bekommst erst deine Zähne raus und dann wird die prothese angepasst und wenn alles verheilt ist kannst sie dann einsetzen.

1

Was möchtest Du wissen?