Fragen zum Rechnngswesen!

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

hallo Carmelo, das gewogene arithm. Mittel:

Kauf Jan. Material-X 2000 kg * 2,50 Euro = 5.000.- Euro Kauf Juni Material-X 1000 kg * 2.40 Euro = 2.400.- Euro Kauf Dez. Material-X 3000 kg * 2.70 Euro = 8.100.- Euro Gesamt (2000 + 1000 + 3000 kg) = 6000 kg zu (5000.- + 2400 + 8100) 15.500 Euro = 15.500 Euro geteilt durch 6000 kg = 2.58 Euro /pro kg als gewog. arithm. Mittelwert Man kann das gewog. artihm. Mittel für die Inventurbewertung heranziehen.

Das Skontrationsverfahren (= gleitendes Durchschnittsverfahren) funktioniert so, dass man nach einem jeweiligen Zugang von Waren den bis dahin aufgelaufenen Bestand (wertmäßig) durch die insgesamt vorhandene Menge dividiert. Der nächste Abgang wird mit genau diesem Verbrauchspreis multipliziert und ergibt den monetären durchschnittlichen Wert des jeweiligen Abgangs. Bestand am 1.1. 0 kg Bestand am 30.1. 2000 kg * 2,50 Euro (2.50 Durchschn) Verbrauch am 1.5. 1000 kg * 2,50 Euro (2,50 Durchschn) Zugang Juni 1000 kg * 2,40 Euro = Bestand 2000 kg (1000 * 2,50 + 1000 * 2,40 ergibt 2,45 Durchschn) Verbrauch Sept. 1500 kg * 2,45 = 3.675.- Bestand 1. Dez. noch 500 kg * 2,45 Euro Durchschn Zugang Dez 3000 kg * 2,70 Euro = 8.100.- + Bestand 500 * 2,45 = 1.225.-

Bestand 31.12. 3500 kg zu (8100.- + 1.225.-) = Durchschn. 2.66 Euro Das Skontrationsverfahren ist ein Verfahren der Kostenrechnung. Mittels dieses Verfahrens findet eine Bewertung des Warenbestands statt. Diese Bewertung dient der Systematisierung und Aufgliederung von Kosten im Rahmen der Kostenartenrechnung.

Was möchtest Du wissen?