Fragen zum Psychiatrie-Aufenthalt?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ersteinmal kann es sein, dass du dir die Klinik gar nicht aussuchen kannst.

Oft wirst du nach deinem Wohnort eingewiesen.

Zu einer speziellen Klinik kann ich dir nichts sagen allerdings sind die Kliniken in der Regel sehr ähnlich aufgebaut.

Meistens sieht so eine Klinik gar nicht aus, wie ein Krankenhaus. Von der Einrichtung erinnern die meisten eher an eine Jugendherberge (oft sogar an schöne, weil dort nichts verunstaltet ist).

Die Tage sind sehr stark strukturiert.

Meistens bis zum späten Nachmittag (je nach Plan auch mal früher).

Der Tag beginnt in der Regel mit einem gemeinsamen Frühstück und einer anschließenden Mirgenrunde. Dort werden alle wichtigen Dinge des Tages angekündigt (zum Beispiel falls mal etwas ausfällt, weil ein Therapeut o.ä krank ist...).

Je nach Plan und Klinik hast du dann erst mal eine Therapie und dann 1-3 Stunden Schule oder erst Schule und danach Therapie. 
Dann gibt es irgendwann Mittagessen und im Anschluss daran gibt es vermutlich weitere Therapien bis zum Nachmittag.

Nach den Therapien kannst du dann frei entscheiden, was du machst . Auf dem Gelände spazieren o.ä mit mit Patienten spielen oder so, Besuch empfangen. Bei mir war es auch möglich, dass Patienten in die Stadt gehen (allerdings nur in Absprache mit dem Psychologen und meistens auf ch nicht spontan).

Abends gibt es gemeinsam Abendessen.

In der Regel ist es so, dass die Patienten auch in gewisser Dienste eingeteilt werden. Zum Beispiel den Tisch decken bei einer Mahlzeit oder Blumen gießen.

Die Therapien sind in der Regel auch von Klinik zu Klinik nur im Detail unterschiedlichen.

Es gibt häufig Ergotherapie (eine bessere Bezeichnung wäre Beschäftigungstherapien).

Bei mir konnten dort allerhand Dinge gemacht werden eine kleine Auflistung 
- Holzarbeiten aller Art, -Armbänder (aus Leder oder auch Mit Perlen), -Leinwände, Alles mögliche mit Mosaiksteinen, - Bilder mit verschiedensten Farben (Arcryl, Pastellkreiden Buntstifte,...), Mandalas ausmalen,... 
Im Prinzip sind dort deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Der Sinn dieser Therapie besteht grade bei Menschen mit Depressionen darin sie zurück in die Gegenwart zu holen. Das ist ein großes Problem vieler Betroffener.sie sind gedanklich oft in der Zukunft und sorgen sich oder sie sind in der Vergangenheit und trauern alten Zeiten nach. 
Die Therapie lenkt also nicht nur nur ab, sondern hilft auch ein stückweit in der
Problematik vieler Betroffener.

Neben der Ergotherapie gibt es meistens noch Bewegungstherapie.
Die sieht je nach Kapazität der Klinik unterschiedlichen aus. Bei mir gab es zum Beispiel vor allem Tanztherapie. In vielen Kliniken gibt es zum Beispiel auch noch schwimmtherapien oder klettern.

Daneben gibt es auch immer noch verschiedene Gruppentherapien, die wirklich Gespräche erfordern (die anderen Therapien laufen aich meistens in Gruppen, aber dort wird nicht geredet).

Ab und an gab es auch noch Kunsttherapie. Dort habe ich immer ein Thema bekommen (z.B die Beziehung zu meiner Mutter). Dazu sollte ich dann etwas malen und im Anschluss würde das mit dem Therapeuten analysiert und besprochen. Ich habe dadurch ganz oft einen anderen Standpunkt bekommen.

Zu guter Letzt gibt es in der Regel einmal in der Woche ein Gespräch mit einem Psychotherapeuten.

Es ist aber auch so, dass du dich jeder Zeit an einen wenden kannst, wenn es dir akut schlecht geht.

Ich saß teilweise mehrmals über 1 1/2 Stunden bei einem Psychotherapeuten, weil es mir so furchtbar erging.

Ich hatte Glück wirklich gute Therapeuten gehabt zu haben, die mir alle auf ihrer Art und Weise eine Menge mitgeben konnten, was gar nicht so als Therapie ankam.

Naja ich habe dir ja schon mal ein bisschen mehr dazu geschrieben, falls du noch etwas anderes wissen willst, frag nach. Wie gesagt die Kliniken sind in der Regel alle sehr ähnlich aufgebaut.

Eine Laptop wirst du vermutlich nicht mitnehmen dürfen. Wozu solltest du den in der Klinik auch brauchen?

Eine Internetverbindung wird es zu 99% auch nicht geben. Das wäre mehr als kontraproduktiv. Die Klinik soll auch dafür gut sein, um einfach mal aus dem Alltag rauszukommen.

Wenn du dann Dank deinem Handy doch 24/7 irgendwie mit deinen Freunden/Familie etc in Kontakt stehst, ist es kaum möglich aus diesem Umfeld raus zukommen.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xBlueDaisy
01.12.2016, 07:05

Einen Laptop 'benötige' ich dahingehend, da ich aktiv an eigenen Geschichten schreibe und dies auch unabdingbar für mich ist. Soziale Kontakte interessieren mich nicht. Jedenfalls danke für deine ausführliche Antwort.

0
Kommentar von einfachichseinn
03.12.2016, 14:08

Das ist die Ausrede eines typischen Teenagers

0

Also Anspruch auf ein Einzelzimmer haben eigentlich nur privatversicherte Personen, so viel ich mitbekommen habe... ausser es hat genügend Platz. Vlt kannst Du dann in der Zeit, in der kein Patient kommt der wirklich das Recht dazu hat, ein Einzelzimmer haben... Müsstest Du da oder mit Deiner KK abklären.

In der Klinik in der ich war (mehrmals) durfte ich meinen Laptop auch bei mir haben. Vlt gibts da auch ne begrenzte Zeit, in der Du ihn benutzen darfst. Wir hatten beim Begegnungszentrum ( eine Art Restaurant ) auch einen Empfang, an dem ich ein Passwort für das kabellose Internet holen durfte.. ich denke, dies ist von Klinik zu Klinik unterschiedlich...

Wie der Tag in einer Jugendpsychiatrie strukturiert ist, kann ich Dir nicht sagen... aber bei mir waren es einfach 3 regelmässige Malzeiten, und regelmässige Gespräche mit Psychologen u.ä

Ausserdem musste ich in die Kunsttherapie, Sporttherapie oder andere Dinge z.b spazieren mit Tieren .. da gibt es verschiedene Angebote.. aber ein, zwei müsstest Du bestimmt mitmachen...
Besuchszeiten wirds dann bei Dir ganz bestimmt auch geben ;)
Wir mussten um 21.00Uhr wieder auf der Station anwesend sein und ca 2x pro Tag bei einer Gruppenbesprächung auf der Station dabei sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegen meiner sozialen Phobie und weil ich's auch so wollte, bekam ich bei meinen beiden Aufenthalten ein Einzelzimmer.

Die Begründung: "Weil ich nicht mit irgendwelchen Gören in einem Zimmer sein will" wird wohl nicht ausreichen.

Ich persönlich finde, es ist totaler Quatsch in einer Klinik Laptops, Smartphones etc zu erlauben. Du bist da um eine Therapie zu machen. Alles andere ist dann völlig zweitrangig. Anrufen kannst du auch mit dem Stationstelefon.
Also Internetzugang ist eher unwahrscheinlich. Und dass du deinen LapTop mitbringen kannst wage ich auch stark zu bezweifeln...

Ablauf ist grob:
Gemeinsam Frühstücken
Therapie
Gemeinsam Mittagessen
Therapie/Freizeitaktivitäten
Gemeinsam Abendessen/Freizeitaktivitäten
Schlafen

So war's bei mir. Muss bei dir ja nicht der Fall sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Noch etwas ein Einzelzimmer wirst du ebenfalls eher nicht bekommen. Oft gehört auch das Zusammenleben mit anderen Menschen zum Therapiekonzept.

Die Aussage, die du über andere unbekannte Patienten triffst zeigt schon ganz deutlich, dass da behandlungsbedarf besteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich selbst arbeite in einer Kinder- und Jugendpsychatrie, kann dir die meisten Fragen aber nicht beantworten da das 1. Von deiner "Krankheit" abhänig ist und 2. Von jeder Klinik anders gehandhabt wird.

Was ich dir mal so grob sagen kann....

• Einzelzimmer - sehr, sehr unwahrscheinlich stell dich auf ein 2 bis 6 Bett Zimmer ein.

• Tagesablauf (aber auch dieser ist immer unterschiedlich):
Gemeinsames Essen, Schule, Gesprächsrunden, Gruppentherapie, Aktivitäten (z.B Töpfergruppe o.ä.), Einzeltherapie, etc.

Aber wie gesagt das ist IMMER unterschiedlich.

• Zum Thema Laptop - du wirst ziemlich sicher in irgend einer Art Internet Zugang haben, wie oft und ob du einen eigenen Laptop mitnehmen darfst kann ich dir nicht sagen....

Hast du noch Fragen?

LG & Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also von einer Bekannten weiß ich folgendes:

- es gab kostenpflichtiges WLAN
- Laptop je nach Krankheit
- 2 Bett Zimmer, es sei denn, Du zahlst privat, dann auch extra Station mit vielen Vergünstigungen
- Tagesablauf ist wohl immer von Klinik zu Klinik unterschiedlich.
bei ihr war es, Akkupunktur, Frühstück, gruppentherapien/einzel, mittagessen, nochmal gruppen oder einzel, abendessen, freie zeit bis um 22:00 uhr mit fernsehen im gruppenraum

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weißt du was, mit so einer Einstellung solltest du gar nicht in die Jugendpsychiatrie. Du nimmst anderen Kindern und Jugendlichen nur den Platz weg. Und nützen tut sie dir bei dieser Einstellung auch nichts.

Ach ja, die Jugendpsychiatrie ist kein Hotel auf Ibiza. Es gibt wahrscheinlich kein Einzelzimmer und auch keinen Zimmerservice.

Ob du einen Laptop benutzen kannst? Eher nicht. Du sollst dich nicht ins Internet zurückziehen, sondern an deiner psych. Gesundheit arbeiten. Jawohl arbeiten. Smartphone auch nicht.

Also echt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xBlueDaisy
27.11.2016, 16:14

Wahrscheinlich hast du Recht, aber das Problem ist einfach, dass mich das überhaupt nicht juckt, ob ich irgendwem irgendwas wegnehme. Das Leben spielt halt nicht fair. Eine Schweigeminute bitte. :-(

0

2 Bettzimmer ist Regel es gibt auch 4 Bettzimmer..

ist von Klinik zu Klinik verschieden (laptop), allgemeinen Inetanschluß darfst du nicht erwarten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?