Fragen zum Muskelaufbau und Fitness

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo kickers1, also wenn du hier schon Alkohol nennst, kann ich es nur ablehnend zu dir sagen, denn es hilf nicht für Muskelaufbau, es hilf nur da mit man immer gut seine Blase entlehren kann, weil Alkohol besonders in Bierform gut abtreibende Wirkung hat. Ansonsten ist Alkohol nur in ausnahmefällen in bestimmte Dosierung mal gestattet. Aber ich würde auf meiner Ernährung achten und die nötige Bewegung pflegen, aber bitte keine Medikamente wenn du noch im Aufbau und Wachstum bist. Die Ausgewogene Ernährung würde ich mir von einem oder einer Ernährungsberater holen und speziel zum Muskelaufbau fragen. Vielleicht noch absprache mit deinem Arzt. Aber keine noch so harmlose Medikamente von irgendjemandem einquatschen lassen.LG.KH.

andele321 06.12.2013, 09:56

Muskelaufbau Ernährung ist so einfach

0
kerkdykhotmail 06.12.2013, 10:28
@andele321

Hallo andele321, es ist aber das Wichtigste und gesündeste, von allem, denn ein Medikament , würde ich nicht empfehlen, muß man dem Körper so viel zumuten? Ich finde nein, denn ich finde so ist es auch wirksam genug durch die Ernährung.LG:kh.

0
andele321 06.12.2013, 10:31
@kerkdykhotmail

Es hat ja niemand von Medikamenten gesprochen. Creatin ist kein Medikament falls du das meinst.

0
kerkdykhotmail 06.12.2013, 17:44
@andele321

Hallo andele, ja ja ist mir schon klar! Aber trotzdem sollte man es auf normalem Wege der Ernährung belassen.Lg.kh.

0
andele321 07.12.2013, 22:55
@kerkdykhotmail

Auch Creatin ist, bei richtiger Anwendung, nicht schädlich. Man kann es sogar durchgehend supplementieren. Aber man kann auch eine Kur machen. Nimmt man pro Tag zu viel Creatin, kann es schädlich sein, das stimmt.

0
  1. Alkohol ist eine Kohlenwasserstoffverbindung, die leider 2 Seiten hat. Energiespender und Giftwirkung. Muskeln werden durch Alkohol nicht abgebaut , sondern wenn du immerzu besoffen bist, ist deine Körperliche Bewegungsfähigkeit stark eingeschränkt, was dann zur Muskelrückbildung führt. Wenn du nicht trainierst, wird der Muskelaufbau gestoppt.

  2. Wenn der Körper nach anstrengendem Training erschöpft ist, muss eine Pause eingelegt werden. Dabei sind Pausen im Intervalltraining für Ausdauer von Pausen im Kraftraining zu unterscheiden. Zeitlich werden Pausen auch wöchentlich gesetzt. Krafttraining 3-4 x, Ausdauer abhängig von der Trainingsphase des Halbjahrestrainingsplanes 2 Tage bis zu einer Woche.

  3. Mit Trainingsbeginn im Kraftbereich ist Ganzkörpertraining zu empfehlen. Nach 2-3 Monaten Splitting.

  4. Das Ziel bestimmt die Erhöhung der Gewichte. Ausdauer: keine oder nur geringe Erhöhung aber Erhöhung der Anzahl der Wiederholungen - Kraft: Höhere Gewichte aber Reduktion der Anzahl der Wiederholungen.

  5. Bauchmuskeln brauchen keine spezielle Ernährung.

  6. Ansichtssache der Optik: Hauptmuskelgruppen deutlich verbessern: 6-12 Monate. Dabei ist nicht der Umfang einzelner Muskeln von Bedeutung sondern deren Leistungsfähigkeit im Verhältnis zum Körpergewicht.

Zu Ernährungsfragen muss ich nichts wiederholen.

andele321 06.12.2013, 10:02

Faustregel: Ein Bodybuilder der das höchstmögliche Maß an Kraftaufbau bringt wird den größten Masseaufbau verzeichnen.

0

Alles das kann dir ein guter Trainer erklären - oder allgemein auch Dr. Wiki und Frau Google!

Solltest du ganz speziell für dich ein Trainingsprogramm benötigen, ist immer eine erste Trainingseinheit unter Aufsicht erforderlich, bei der deine Belastungsfähigkeit und dein körperlicher Zustand aufgenommen wird...

Ohh so viele Fragen,

ich habe bereits als Trainerin gearbeitet und kann dir evtl helfen. Also Alkohol ist nie gut. Das stoppt die Fettverbrennung. Pause zwischen den Trainingseinheiten -2 Tage, Alle Muskelgruppen trainieren, die du trainiert haben möchtest, logischerweise ;)... Gewichte steigern ist schwer zu definieren, Man sollte schon mindestens 1-2 Monate das gleiche Gewicht nehmen, dann laaaangsam steigern....Eiweis ist gut, wenig Kohlenhydrate (trotzdem ausreichend um kraft zu haben) Süßigkeiten am besten weg lassen, Obst und Gemüse kannst Du immer essen,....Du kannst dir L-carnitin kaufen (Apotheke oder Drogeriemarkt) beschleunigt die Fettverbrennung.. ansonsten nimm tägich ne Vitaminkapsel,.....Wie lange es dauert kommt auf dich und deine konsequenz an... ich hoffe ich konnte dir helfen (wenn ja, daumen hoch;))

andele321 06.12.2013, 09:59

Naja am Anfang des Trainings gilt es kein Fett zu verbrennen sondern Masse aufzubauen was er ja mit seinen Fragen schon hervorhebt. Grade dann kein L-Carnitin sondern lieber Omega 3 Kapseln. Optimales Verhältnis zwischen Kohlenhydrate, Proteine und Fett muss gegeben sein. Würde sagen KH 50% Eiweiß 30% und Fett 20%. Auch das Kalium-Natrium Verhältnis muss beachtet werden

0
  1. alkohol ist gift für den körper sprich das muss erst abgebaut werden und alkohol wird zuerst verstoffwechselt
  2. als anfänger 3, als etwas fortgeschrittener 4 tage in der woche
  3. ist egal, wobei ich beine separat machen würde. musst überlegen. große muskelgruppen kosten meiner meinung nach die meiste kraft
  4. ich steigere meine gewichte in jedem training. du kannst sie steigern wenn du merkst, dass du auch mehr gewicht bewältigen kannst.
  5. gutes verhältnis ziwschen mikro und makronährstoffen, wenig salz, keine ungesunden fette und keine bearbeiteten kohlenhydrate. du musst deinen bedarf kennen.
  6. direkt nach dem training gibt es eine sogen. "anabole phase" in der der körper am leichtesten und schnellsten proteine braucht. entweder du isst direkt nach dem training gut oder kaufst dir ein gutes whey. keine kohlenhydrate 2-3 stunden vor dem training. wenn du creatin meinst, das hat damit nichts zu tun
  7. bauchmuskel muss man nicht trainieren, mit wenig körperfett kommen diese automatisch raus. vlt 1 mal in der woche ein paar crunches.
  8. kommt auf deinen körpertyp an

ganz kurz: eine normale, ausgewogene ernährung liefert alle benötigten proteine, keine zusätze notwendig. achtung: zu viele proteine (mehr. als 60 g/tag) schaden den nieren

andele321 07.12.2013, 22:54

60g/Tag ist der Proteinbedarf einer 12 jährigen Pfadfinderin. 2-3g Pro kg Körpergewicht sind ok. Eine Portion Hähnchen hat ja schon 60gr Eiweiß xD. Wenn man nach dem Training nicht sofort isst, sollte man wenigstens einen Eiweiß Shake trinken um das anabole Fenster zu bedienen.

0
amidon 07.12.2013, 23:10
@andele321

@andele321: wer solche mengen nennt, hat keine ahnung und will proteinpulver ggf. verkaufen

Frage: Mit Proteinpulver baue ich schneller Muskeln auf?

Antwort von Prof. Dr. Ingo Froböse von der Sporthochschule Köln: Falsch, wir brauchen „nur“ 0,8 g Eiweiß pro Tag und Kilo Körpergewicht (entspricht 60 g/tag), der Überschuss landet im Fettdepot und schädigt die Nieren. Zum Muskelaufbau reicht eine ausgewogene Ernährung aus.

0
andele321 09.12.2013, 13:41
@amidon

Da liegst du leider völlig falsch. Der Proteinbedarf eines Bodybuilders liegt weit höher . Du findest NIEMANDEN der einen halbwegs athletischen Körper hat und nicht mehr als 60g Eiweiß pro Tag isst. Ich kenne Bodybuilder die nehmen pro Tag 2-3gr Eiweiß pro KG zu sich und haben 5% KFA. Wie kann das denn sein? Wenn ich normal Frühstücke und Mittag esse und Abends auch noch was esse dann habe ich schon locker 100gr Eiweiß in der Nahrung enthalten. Auch nicht Kraftsportttreibende essen mehr als 60gr Eiweiß pro Tag. Eiweißpulver verkaufen? Nein lass mal habe ich kein Interesse dran, arbeite in nem ganz anderen Bereich. Aber du kannst ja mal im Fitnessstudio rum fragen ob irgendjemand mit 60gr Eiweiß auskommt. Da verlierst du die Muskelmasse schneller als du gucken kannst.. Ich sage auch nicht, dass Proteinpulver zwingend notwendig ist, da man auf 150gr Eiweiß auch locker ohne Pulver kommt. Aber das Pulver dient, wie oben beschrieben, für sofort nach dem Training, weil viele nicht sofort danach essen um die Risse im Muskel mit Aminosäuren zu versorgen.

0
amidon 09.12.2013, 16:22
@andele321

ich nicht, aber prof. dr. Ingo Froböse, schreib ihm bitte eine mail und kläre ihn auf, er hat keine ahnung, aber du...

0
andele321 10.12.2013, 14:54
@amidon

Nur weil Prof. Dr sowieso in Köln gesagt hat, dass mehr Proteine schaden? Das kann garnicht sein weil JEDER Sportler mehr als 60gr Proteine pro Tag zu sich nimmt und jetzt geh mir nicht auf die Nerven mit nem Professor der einmal die Woche nach Feierabend laufen geht und den Proteinbedarf einer, wie oben beschrieben, 12 jährigen Pfadfinderin hat.

0
amidon 10.12.2013, 15:03
@amidon

@anderle321: du willst besser als ein anerkannter spezialisten sein, warum nicht, man darf träumen, wenn man keine ahnung von der sache hat...

0
andele321 10.12.2013, 16:30
@amidon

Ich sehe mich nicht als Spezialisten ich sehe nur die Realität die genau 100% der Kraftsportler leider nicht so sehen wie dein Professor.

0
amidon 10.12.2013, 16:46
@andele321

die realität die du und andere sehen ist was anderes: die branche macht 30% des umsatzes durch verkauf von prpteinpräparate, es ist nicht verwunderlich, dass aberwitzige mengen empfohlen werden. die wissenschaft weisst genau wie hoch der biologische proteinbedarf ist, inkl. für höchste sportliche belastungen, die menge von max. 60 g/tag hat mit dem schutz der nieren zu tun, diese dürfen nicht überbelastet werden, weil sie dann unwiederruflich kaputt gehen, nierensteine, nierenversagen und dialyse sind die folgen. aber diese aspekte interessieren die proteinverkäufer nicht, deswegen werden junge, naive menschen hinters licht geführt...

0
andele321 10.12.2013, 17:09
@amidon

Wenn du das sagst. Zu viel Protein schadet nur bereits nicht gesunden Nieren. Wenn man genug trinkt ist es keineswegs schädlich für die Nieren. Diese passt sich an. Proteinpulver wird meiner Meinung nach auch überbewertet und cich würde es nicht nehmen wenn ich nach dem Training sofort die Möglichkeit hätte zu essen was aber nicht der Fall ist. Mehrmals am Tag würde ich einen Proteinshake auch nicht trinken.

0
amidon 10.12.2013, 17:48
@andele321

das gern zitierte witermärchen "mehr wasser erledigt das problem" stimmt auch nicht, die nieren sind sehr feine filter, ihre filtrierungskapazität ist nunmal biologisch begrenzt. mehr wasser bedeutet auch mehr mineralien aus dem körper spülen, die nieren werne zuzätzlcu zum protein belastet. man soll also sich richten nachdem die wissenschaft schon lange kennt, die erste studie wurde 1905 veröffentlicht von einem amerikanischen biochemie proffesor, der 40 jahre lang die uni in yale geleitet hat (und war selber studienteilnehmer). die ergebnisse wurden von späteren studien bestätigt, die biologie des menschen hat sich in den letzten 108 jahren NICHT geändert. man kann natürlich gegen menschen die alles andere bereit sind zu glauben, bloss nicht was die wissenschaft uns sagt, nichts machen, viele wollen betrogen werden, es ist ihr problem.

0

Glutamin und Arginin eigenen sich für einen Muskelaufbau im besonderen Maße.

andele321 07.12.2013, 22:54

Aber nicht für einen Anfänger!!!!

0

Was möchtest Du wissen?