Fragen zum Koran (Jesus)?

...komplette Frage anzeigen Nisa 157-158 - (Religion, Christentum, Islam) Nisa 171  - (Religion, Christentum, Islam)

17 Antworten

Der Vers auf dem rechten Bild weist die Trinitätslehre der Christen zurück. Der Koran missversteht die Rede der Christen von den "drei Personen Gottes" als "drei Götter". Das ist auch heute noch missverständlich, weil man heute unter einer "Person" ein Idividuum versteht. Ursprünglich bedeutete "Person" im Grichischen jedoch so viel wie "Rolle" (im Theater) oder Erscheinungsform. Mehr dazu hier: https://glaubenstexturen.wordpress.com/2012/04/23/dreieinigkeit-was-ist-das-versuch-einer-klarung/

da ist alles gesagt, es geht um Manifestation. Danke

0

Ich gehe mal nur auf den Inhalt ein. Und da steht zum einen, dass Jesus zwar ermordet wurde, allerdings nicht am Kreuz gestorben ist. Gekreuzigt wurde einer, der ihm ähnlich ist. Jesus sei in einer Art unbefleckter Herrlichkeit von uns gegangen, die nicht mit dem wahrhaftigen, finalen Tod am Kreuz vereinbar scheint. Nachzuprüfen ist das freilich nicht und widerspricht auch einer anderen Geschichtsschreibung.

Zur anderen Frage ist zu sagen, dass Allah als ein Gott verehrt werden soll, und die Dreieinigkeit der christlichen Kirche (Vater, (Menschen)Sohn und heiliger Geist) abzulehnen sei, weil der Blick vom EINEN Gott zerstreut wird und in Allah all diese Aspekte schon enthalten sind. Das geht konform mit dem 1. Gebot "ich bin der Herr, Dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir". Daraus kann man die Ablehnung Jesus als gottgleich ableiten. Gott, Jesus oder der "heilige Geist", der Maria beseelt, sind ein und das selbe, nämlich Allah. Das rührt meines Verständnisses nach von einer Fehlinterpretation des Begriffs der Dreieinigkeit, die ein Fingerzeig sein soll, dass in Gott diese drei Aspekte tatsächlich eins sind.

Danke dir für die Antwort !

0

Auf der rechten Seite geht es um die Trinität. 

Und ja, Muslime lehnen die Kreuzigung von Jesus ab. Laut dem Koran hat Jesus ja erst viel später als der Biblische Jesus existiert. Mal abgesehen davon das der Jesus der in der Bibel beschrieben wird wirklich existiert hat kann man sich natürlich darüber streiten warum der Koran das gegenteil behauptet. 

Passende Antwort:

Ja der Islam lehrt es so, wie von dir erwähnt, was Isa betrifft

und:

Das Christentum lehrt es anders....über Jesus`Tod

_______________________________________________________________

Das zweite Bild bzw. Text nimmt darauf Bezug, dass Jesus in der Bibel als "Wort Gottes" bezeichnet wird...

und "Allah" legte.."dieses Wort"... eben in die Maria... woraus dann eine Schwangerschaft wurde, und Jesus/Isa entbunden wurde....

Mit "Drei" ist die Trinitätslehre gemeint... woraus manche Muslime irrtümlich ableiten, dass Christen drei Götter anbeten würden... so nach dem Motto:

"Wenns beim Vater nicht klappt, dann versuch ichs mal beim Sohn... und sonst bete ich halt zum heiligen Geist..."

Das ist aber bei Trinitariern NICHT so... da sie eine dreiEinigkeit anbeten.. 

.. zudem gibt es ja auch christliche "Unitarier"... die unterscheiden, zwischen Vater, Sohn und heiligem Geist...wonach NUR der Vater die anbetungswürdige Gottheit ist....

die Muslime haben das eleganter gelöst, die geben Allah 99 verschiedene Namen, ( bzw. 100, aber den 100. Namen weiß nur das Kamel, deswegen schreitet es auch so stolz einher...)

beide Lösungen haben m.E. was für sich.... 99 Namen, die teils sich widersprechende ( bzw. allumfassende) Eigenschaften beeinhalten...

oder auch die drei Erscheinungsformen... mit denen Gott sich den Menschen offenbart...

am besten gefällt mir derzeit:

Schöpfer= Vater/Gott

Jesus= Sohn, geistgezeugt aber mit ähnlichen Eigenschaften wie der Vater ausgestattet...

heiliger Geist = wirksame, verbindende Kraft Gottes... so wie z.B.: das Internet durch Vernetzung verbindet...oder der Strom diverse Maschinen betreibt...

Die Lehren der Zeugen Jehovas über Gott den ewigen Sohn, Jesus Christus und Gott, den Heiligen Geist  sind genauso im Widerspruch zur Bibel wie diejenigen der Mohamedaner.

0

Hinweise zu deiner Suche gibt es ja in heiligen Schriften, und nicht wenige. Wenn du mal die Deutungen, die den beschriebenen Ereignissen mitgegeben werden abschwächst, hinterfragst, oder ganz weg läßt.

Und sogar Auslassungen in den Texten können vielsagend sein: wo war Jesus denn vom 13. bis zum 29. Lebensjahr ? Ich habe nur Einfügungen, Deutungen usw. gefunden, also Geschwafel. Dass ein mächtiger Mann, Pontius Pilatus, sich symbolisch, in der Öffentlichkeit die Hände gewaschen hat, das soll's schon gewesen sein ? Und erst recht: Schweigen über die Möglichkeiten seiner Frau, die jetzt Claudia Prokula genannt wird.

Bei der "Verleugnung" Jesus durch Petrus, (du kennst die Textstelle?), kann das ebenso gut bedeuten, dass Petrus die reine Wahrheit gesagt hat, dass er die Person wirklich nicht kannte.

Und in Kaschmir gab es wohl einige Überlieferungen über "Juz Asaf" aus der Zeit vor Ahmediyya. Ausserdem: "Kreuznägel" sind wohl hinein gedichtet worden, eben jüngeren Datums; waren und sind ja "glaubensvertiefend". Wären zur Zeit des Jesus viel zu wertvoll für einen "geächteten" gewesen.

Vielsagend ist auch der "Gang nach Emmaus"; die engsten Begleiter haben ihn zunächst nicht wieder erkannt; das könnte das Werk von Claudia Procula gewesen sein.

0

Ich habe mich entschlossen den Koran zu lesen und bin fasziniert von dem, was es alles beinhaltet und thematisiert !

ah ja, bist du also auch fasziniert davon, dass man jagd auf ungläubige macht?........sie abschlachten soll?..........dass es suren gibt, die eindeutig KRIEGSVERSE enthalten, also NICHT zur verteidigung geschrieben wurden, wie es so viel gläubige immer gerne wollen?........dass man menschen die köpfe abschlagen soll?...........schaut man sich mal die scharia-gesetze an, dann sind diese völlig veraltet, menschenverachtend und bedeuten, dass der staat und sogar die märchenfigur, gott genannt, körperverletzung und mord VORSÄTZLICH in auftrag gibt..............und das alles fasziniert dich?..........sorry, da kann ich nur noch den kopf schütteln..........denn solche aussagen treffen meistens nur islamisten, salafisten und gläubige, die durch gehirnwäsche von irgednwelchen dumpfbacken in diese idiologie hineingeschlittert sind............

Richtig, laut Kuran wurde Jesus (a.s) niemals gekreuzigt.

Der Inhalt vom zweiten Bild beschreibt die Wichtigkeit des Eingottglauben und rät dem Menschen davon ab die Trinität des Christentums zu akzeptieren, da diese in gewisser Weise 3 Götter beschreibt und verehrt. Der Mensch soll seinen Glauben nicht überschreiten, indem man Gott andere Götter beigesellt. Laut Kuran wurde die Bibel an den entsprechenden Stellen von Menschenhand gefälscht,

(2:79. Wehe darum denen, die das Buch schreiben mit ihren eigenen Händen und dann sprechen: «Dies ist von Allah» daß sie dafür einen armseligen Preis nehmen möchten! Wehe ihnen also um dessentwillen, was ihre Hände geschrieben, und wehe ihnen um dessentwillen, was sie verdienen!"

wodurch unter anderem auch die Trinitätslehre im Christentum entstand.

Dies sieht der Kuran als Überschreitung und Unvernunft an, da es nur einen Gott geben kann, was die Tatsache zeigt, dass unser Universum und alles was sich darin befindet, perfekt erschaffen wurde und in Perfektion funktioniert.

Jesus (a.s) wird hier auch als Prophet bezeichnet und nicht als Gottes Sohn, was auch noch einmal klar stellt, dass Göttlichkeit allein nur Allah, dem einen Gott zusteht und das dieser nicht mit uns Menschen vergleichbar ist.

Die Sure Al Ikhlas beschreibt das auch noch einmal....


Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen.

1. Sprich: «Er ist Allah, der Einzige;
2. Allah, der Unabhängige und von allen Angeflehte.
3. Er zeugt nicht und ward nicht gezeugt;
4. Und keiner ist Ihm gleich.»

Gott und seine Eigenschaften gehen über den menschlichen Verstand hinaus. Wir sollen uns davor hüten, Ihn nicht mit uns zu vergleichen und ihm Dinge beizugesellen die nicht zu Ihm gehören.

Ich kann dir übrigens das Barnabas Evangelium empfehlen, dort wird Jesus (a.s) ebenfalls als Gottes Sohn abgelehnt, wie auch die Kreuzigung. Dieses Evangelium wurde lange Zeit verboten und wird auch heute noch schlecht geredet, obwohl Barnabas einer der Apostel war, der Jesus noch am nächsten war. Es reicht auch einfach nur mal ein paar Stellen online aus diesem Evangelium zu lesen. Ist sehr interessant :) .... Es wurde auch nicht von einem Muslim übersetzt oder geschrieben. Diese Ansichten die dem Islam sehr ähnlich sind, teilten zu früheren Zeiten mehrere Christen, jedoch wurden sie dafür verachtet, die Schrift verboten usw.





Richtig, der Koran ist in Sachen Trinität "biblischer" als Kaiser Konstantin und alle diejenigen, die die Trinität "gepusht" haben.

Das sollte aber niemanden daran hindern, das Verschwinden Jesu nach Indien NICHT als Märchen abzutun. Für eine solch steile These gibt es nicht einmal Indizien.

3
@earnest

Wie die Bibel ist der Koran kein Geschichtsbuch, sondern ein "Geschichtenbuch" - von fehlbaren Menschen gemacht.

4
@earnest

Das muss letztendlich jeder für sich wissen, ob man die Geschichten aus den heiligen Büchern als Märchen ansehen möchte oder nicht. Ich rede da niemandem rein. Jedem das seine.

1
@Duhaa

Das muss letztendlich jeder für sich wissen,

Was historisch tatsächlich geschah, ist unabhängig davon, was jeder für sich wissen will.

Wäre ja schön, wenn ich für mich wüszte, dasz ich 100 000 000 € auf dem KONTO habe. Komish nur, dasz sie sich aber seit Jahren einfach nicht auszahlen lassen.

Grusz Abahatchi

0
@earnest

@ earnest: dein Kommentar wäre besser, wenn du klar machst, dass Kaiser Konstantin nicht Christ war, sondern einem Sonnenkult folgte; von ihm stammt auch die Abschaffung des Sabbats, und die Einführung der gesetzlichen Sonntagsruhe.

Zur Spurensuche "Juz Asaf" in Kaschmir: anscheinend waren andere Interessenten schneller und früher da. Noch gründlicher wurde mit dem Leben Jesus' vom 13. bis zum 29. Jahr aufgeräumt.

0
@uzaktan

Ergänzungen freuen mich doch immer...

Und dein Lob natürlich auch.

0
@uzaktan

@uzaktan:

Vielleicht war der Zimmermanssohn ja auf dem Hippie-Trail?

0

Das Barnabas-Evangelium wurde erst im Mittelalter geschrieben und ist eine Fälschung. Da stehen Dinge drin, die es erst im Mittelalter gab. Der Apostel Barnabas bzw. der Barnabas-Brief steht in der Bibel, und ist eine andere Person. 

3

Ja, nach dem Koran wurde Jesus nicht gekreuzigt. Paradoxerweise übernimmt der Koran damit eine damals kursierende Vorstellung gnostischer Sondergemeinschaften und extremer Monophysiten.

Wenn der "Sohn Gottes" auch in diesem Buch für uns Menschen gekreuzigt wurde (Röm.6,23), sind diese "Gläubigen" ebenso vom ewigen Tod erlöst.

Wenn nicht (Röm.3,23), sind solche "arm dran" (Offb.20,11-15).

laut koran hatte ihr prophet jesus einen stellvertreten, der getötet wurde.

denn einen prophetenh allahs hat man nicht zu töten, da das unislamisch wäre

In der Geschichte der Menschheit gibt es nicht wenige Scheinhinrichtungen.

0

@nowka20: Ja, Propheten Allahs sind Feiglinge, die andere für sich hinrichten lassen.

Aber was heisst unislamisch? Jesus wurde gemäß der Bibel von den Römern auf Verlangen der Juden getötet. Warum sollten Römer und Juden islamisch handeln?

0
@Zicke52

@zicke!

du fängst an, alles zu versabbeln, da dir das wissen um den koran fehlt!

Sure 4, 156-158

156.Und wegen ihres Unglaubens und wegen ihrer Behauptung, die sie gegen Maria mit einer enormen Lüge vorbrachten
157.und wegen ihrer Rede: „Wir haben den Messias, Jesus, den Sohn der Maria, den Gesandten Allahs, getötet“, während sie ihn doch weder erschlagen noch gekreuzigt hatten, sondern dies wurde ihnen nur vorgetäuscht; und jene, die in dieser Sache uneins sind, sind wahrlich im Zweifel darüber; sie haben keine Kenntnis davon, sondern folgen nur einer Vermutung; und sie haben ihn nicht mit Gewißheit getötet.
158.Vielmehr hat Allah ihn zu Sich emporgehoben, und Allah ist Allmächtig, Allweise.

--------------------------------------------------------------------------------------

du schriebst:Ja, Propheten Allahs sind Feiglinge, die andere für sich hinrichten lassen.

warum maßt du dich an, die religion anderer völker zu verunglimpfen?

du scheinst kein christ zu sein!

0
@nowka20

@nowka20: Dass Jesus einen Stellvertreter an seiner Stelle töten liess, dass hast DU behauptet, nicht ich. Warum wirfst du es mir also vor?

Ich habe nur deine Behauptung aufgegriffen und gesagt, dass ich das feig finde. Das ist meine Meinung, und bei der bleibe ich.

Ich finde ja das christliche Konzept vom "Loskaufopfer" schon verrückt genug: da ist Gott auf die Menschen sauer, und damit er ihnen vergibt, müssen sie noch eins draufgeben und ein Verbrechen begehen: seinen Sohn (bzw. ihn selbst) kreuzigen. 

Aber wenigstens opfert sich hier Gott selbst, auch wenn es für mich keinen Sinn ergibt. Aber nur so zu tun als ob und einen anderen an seiner Stelle hinrichten zu lassen, das ist ja noch mal um einige Stufen perverser. Und vor allem völlig unmoralisch.

0
@Zicke52

@Zicke!

@nowka20: Dass Jesus einen Stellvertreter an seiner Stelle töten liess, dass hast DU behauptet, nicht ich. Warum wirfst du es mir also vor?

nun zicke doch mal nicht rum!

lese doch mal genauer!

du fühlst dich vom mir angegriffen, obwohl das der koran das sagt in sure 4,156-158

ich hatte lediglich zitiert

0
@nowka20

@Nowka20: Ja, ich weiss, du hattest zitiert. Ist ja auch OK, der Koran sagt tatsächlich, dass Jesus einen Stellvertreter für sich töten liess. Aber warum reagiertest du so schockiert auf meine Meinung, ich fände das feig? Du hattest doch die koranische Sicht der Dinge auf den Teppich gebracht, ich habe diese nur bewertet. Ja, ich finde, der Koran stellt Jesus als Feigling hin, und Gott als unfairen Typen.

0
@Zicke52

ich bin nicht schockiert, sondern vertrete nur eine dir unverständliche position.

---------------------------------------------------------------------------------

dennh wahrheit muß wahrheit bleiben (jenseits von meinungen, die finden, das jesus ein feigling war, denn er ging wissentlich in seinen tod.

und das gott ein unfairer typ sei, denn gott west jenseits von existenz und auch von nichtexistens)

also: zicke nicht rum, sondern halte mit meinungen hinterm berg, bis fakten sie erhärten

0

Ich möchte eine Reihe der hier bereits gegebenen Antworten praezisieren: nach dem Glauben der Muslime verbindet sich Allah (t.) NICHT mit dem, was er erschaffen hat, sei es belebt oder unbelebt.

Fasziniert vom Koran? Von einer Kampfschrift, die Gewalt gegen Ungläubige predigt und ihnen  ewige Höllenqualen androht? 

doch ermordeten sie ihn nicht und kreuzigten ihn nicht sonder einen ihn ähnlichen...(darum verfluchen wir sie)

Ahhhh. Jetzt verstehe ich. Allah hat Jesus geschickt, der hat sich dann irgendwie verkrümeln können und sie haben einen anderen genommen und damit war Allahs schöner Plan futsch und er hat dann 600 Jahre geschmollt bis er es nochmal versucht hat.

Das wirft ein ganz anderes Licht auf vieles. Gehet und verbreitet diese Botschft, denn wahrlich, sie ist des Interesses aller würdig.

^^

@memo50: 

"Laut dem Koran heisst es....dass Jesus nicht gekreuzigt wurde, korrekt?"

Ja, steht doch in dem Auszug, den du gepostet hast. Was ist also deine Frage?

"...und ist demnach also zu glauben..."

Nur wenn man will.

Im zweiten Bild steht, dass Gott einer einer ist und nicht drei.

Laut dem Koran heißt es und ist demnach also zu glauben

So ist es, also glaube einfach und zweifele nicht, statt hier zu fragen.

Richtig, Jesus wurde nicht gekreuzigt.

und zu deiner 2. Frage:

Dort wird die Trinitätslehre aufgefasst, also : Der Vater, der heilige Geist und Jesus bilden zusammen Gott im Christentum

Genau das vertreten wir Muslime nicht.

Jesus ist nicht Gott, sondern ein Gesandter Gottes, ein Prophet.

Außerdem gibt es einen einzigen Gott.

Dort steht auch, dass Maria ( Maryam) nicht vergöttert werden darf.

Denn die Christen glauben daran, dass es die Tochter und die Frau Gottes ist.

Jedoch hat Gott ( Allah) keine Kinder oder Frauen.

Man soll nur Gott anbeten und nicht die Menschen.

z.b die Christen beten zu Jesus

Ich finde es echt toll, dass du dich mit dem Koran beschäftigst.

Jedoch empfehle ich dir, falls du weitere Fragen hast, zur Moschee zu gehen und dort den Hoxha/Sheikh/Imam zu fragen!

Er wird sich bestimmt auch freuen :)

@bluestyler:

"Richtig. Jesus wurde nicht gekreuzigt."

Gemäß dem Islam.

"Ausserdem gibt es einen einzigen Gott."

Sehen die Juden und die Christen auch so.

"Denn die Christen glauben daran, dass es die Tochter und die Frau Gottes ist."

Krasse Unwissenheit oder bewusste Lüge?

"Ich finde es echt toll, dass du dich mit dem Koran beschäftigst."

Etwas anderes hätte mich auch sehr überrascht.

2
@bluestyler

@bluestyler: Warum sollte ich? Kann dir doch egal sein, ist ja nicht dein Glaube. Und Logik darf man in keiner Religion suchen. 

Für mich sind alle Götter gleich unglaubwürdig. Was für mich zählt, ist der Inhalt der Bücher. Und da ist mir ein Drittelgott, der sagt "wer von euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein" tausendmal lieber als ein ganzer blindwütiger Gott, der Auspeitschungen und Verstümmelungen anordnet. 

1

Maria als "Tochter und Frau Gottes"? Woher haben Moslems solche Fehldeutungen? Man fasst es nicht ...

0
@hutten52

Hutten, daran sieht man, dass du nicht den Koran gelesen bzw. verstanden hast.

Allah s.w.t sagt im Quran, dass viele gesagt haben, dass Maria die Tochter und die Frau Gottes ist.

Warum?

Durch die Trinitätslehre ist Jesus Gott.

Wer hat Jesus gebärt?

Maria.

Wer ist somit die Mutter von Jesus ( Gott)?

-> Maria

So haben viele früher gedacht und denken immer noch so ;)

0

Wenn du wirklich Trollfragen stellen willst, dann mach es bitte das nächste mal geschickter.

Mir ist natürlich bekannt, dass Intelligenz im Islam nicht groß geschrieben wird, aber soviel Unfähigkeit zur Täuschung ist schon eine Leistung. Da versteht man wohl besser, warum die muslimischen Armeen ständig von den Israelis verprügelt wurden.

Du bist ja Muslim, das ist aus deinen Angaben klar zu entnehmen.

Was möchtest Du wissen?