Fragen zum Journalismus

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Erstens: "Volontariat" ist kein Studienfach und man kann es auch nicht studieren. Ein "Volontariat" ist eine Art Praktikum, das besonders in der Medienbranche angewendet wird (z.B. "Zeitungsvolontariat").

Ein künftiger "Medienmensch"(oder sich in der Ausbildung oder in einem Studiengang befindlicher) Student/Studentin absolviert für eine bestimmte Zeit (oft einen bis mehrere Monate) ein Volontariat in einer Redaktion, einem TV- oder Radio-Studio, und lernt somit - beim Gang durch viele Abteilungen - die praktische Medien-Arbeit kennen. In der Regel wird ein Volontariat nicht oder nur sehr gering bezahlt. Um eine Volontariatsstelle zu bekommen, muss man gute Zeugnisse haben und sich langfristig und geduldig bei entsprechenden Sparten bewerben, z.B. Presseagentur, Zeitungsredaktion, Werbebüro, Verlagslektorat, Literaturagentur, u.v.a.

*

Zweitens: Wenn du nicht als Quereinsteiger/in (also aus einem anderen Beruf heraus) zum Journalismus kommst, ist ein Studium auf einer Journalistenschule angeraten. (die wenigen wirklich namhaften deutsche Journalistenschulen bitte goggeln). Voraussetzung ist das Abitur. Hilfreich ist eine bereits erfolgte Ausbildung in einem anderen Beruf, z.B. auch Fremdsprachenkorrespondentin, aber auch medizinische Berufe, oder soziale, oder technische, oder Ökonomie, oder Sport, um dann als Fachjournalist Fuß zu fassen.

*

Das Thema "Quereinsteiger" müsste nochmal separat behandelt werden. Bei kleineren Medien kann man auch als Quereinsteiger ohne Studienabschluss unterkommen; aber für namhafte Publikationen ist i.d.R. ein erfolgreiches Studium nötig. Das muss nicht unbedingt "Journalistik" sein. Wenn du z.B. Wirtschaftswissenschaftlerin bist, kannst du in einer Wirtschaftsredaktion als Fachkraft unterkommen.

Was möchtest Du wissen?