Fragen zum Hintergrund der Ballade "Der Erlkönig"

1 Antwort

Es ist wohl klar das der Vater mit einem schwerkranken, vor Fieber halluzinierendem Kind eilends nach Hause reitet, wobei die düsterem Erklen die Wahnvorstellungen noch beflügeln. Weshelb jedoch den Erlkönig die Gestalt des Knaben reizt bleibt unklar, stellt sich der Knabe eine unsittliche Berühung vor, sieht er den Erlkönig als bedrohligen Vergewaltiger an? Und weshalb ist der letzte Fers im Präsenz verfasst, nur am Schluss heisst es dann "war" tot anstelle von "ist" tot. Grammatisch falsch?

Anwedung von körperlicher Gewalt und Handfesseln durch privat. Sicherheitsdienst?

Hallo , hatte letzte Nacht eine Diskussion mit ein paar Polizisten . 3 waren anderer Meinung als ich , einer ( älter und erheblich höherer Dienstgrad ) gab mir Recht . Eventuell tummelt sich hier ja jemand rum tummelt der sich richtig git mit Recht und Gesetz auskennt .

Also der eine Polizist meinte das wir nicht befugt sind jemand zu schlagen und zwar generell niemals nie . Ich nannte dann swn Rechtfertigungsgrund Nothilfe , stellen Sie sich vor eine Schlägerei ( die natürlich noch andauert ) ist nicht anders zu beenden als das wir schlagen müssen dann ist das erlaubt und zwar nicht nur für uns sondern für jedermann . Ganz klar ist das das mildeste Mittel gewählt werden sollte , aber denkbar das dies manchmal einfach nötig ist um einen Angriff zu beenden . Wenn dieser beendet ist , ist klar das dann für uns das Thema erledigt ist . Aber auch auf dieses Beispiel meinter er wenn es nicht reicht das ihr euch dazwischen stellt dürft ihr nichts mehr machen . Ich könnte mir sogar vorstellen , dadurch in den Bereich der unterlassenen Hilfeleistung zu kommen . Bitte nicht falsch verstehen ich habe in meiner 11 jährigen Karriere einmal ,,Schläge" austeilen müssen und das nur weil ich direkt angegriffen wurde . Mir geht es nur darum das ich mir sicher bin , ich habe Recht und 3 !!! Polizisten sagen mir etwas anderes und meinten sogar nocht das sollten sie wissen das sie das nicht dürfen . Ich kenne das Gesetz und wenn ich denke das mit einem Schlag der rechtswidrige Angriff auf mich oder eine andere Person beendet werden kann , so ist das meiner Meinung nach vollkommen in Ordnung . Wie kann man dann pasuchal sagen sie dürfen niemals nie schlagen ?? Ach im weiteren Gespräcj wurde dann eingelenkt ok wenn sie geschlagen werden dann schon...aber siehe § 32 StGB Abs . 2 da steht gegen mich oder eine andere Person abzuwenden .

Nächstes Thema Hanschellen , kurz vorweg da ich und meine Kollegen keine tragen habe ich mich nie intensiv damit beschäftigt . Fakt ist aber die Polizisten sagen wir dürfen keine Handschellen anlegen , ich doch wenn die Vorraussetzungen gegeben sind haben wir dieses Recht nach § 127 StPO Abs. 1 weil dort steht vorläufige Festnahme durch jedermann . Das Anlegen von Handschellen ist nirgends verboten und nirgends steht wie diese Festnahme aussehen soll/muss . Einer meinte sie dürfen nur jemand am Arm festhalten . Ich fragte wo steht das ? Er : im Gesetz Ich : in welchem ? Er : In den Kommentaren was auch immer er damit meint . Die andere Polizisten faselte was vom HSOG , worauf ich sagte was das mit dieser Diskussion zu tun hat , da es das hessische Gesetz über die öffentliche Sicherheit und Ordnung für den Polizeivollzugsdienst ist und den Dienstablauf der hessischen Polizei regelt , also für uns vollkommen uninteressant ist ( außer wenn die Polizei etwas falsch macht !! ) Polizistin als Antwort ...tja Polizei . Der dritte im Bunde meinte es würde viele Gerichtsurteile darüber geben , ich habe eins gefunden .

...zur Frage

1600 Brutto Gehalt bei 40 Stunden als Fachkraft mit Berufserfahrung? Suche Job in Thüringen mit 2500 Brutto?

Ich bin gerade sehr enttäuscht. Ich habe damals eine Ausbildung als kaufmännischer Assistent gemacht, da ich kein Plan hatte, was ich mal werden wollte. Man hatte VWL, BWL, Rechnungswesen, Bürowirtschaft und Webseitenoptimierung.

Dann habe ich 3,5 Jahre als Quereinsteiger für ein Online-Versandhandel gearbeitet (7,50 Euro Brutto die Stunde). Meine Primären Aufgaben waren SEO, Adwords Werbeanzeigen schalten mit einer guten Konversationsrate und optimalen CTR.

Meine sekundären Aufgaben waren das einfügen neuer Produkte, Sortimentsplanung, Inventar und Inventurplanung und Rücksprachen mit Lieferanten und mit dem Lager von uns. Als Quereinsteiger waren knapp unter 1000 Brutto akzeptabel für mich. Nach 3 Jahren habe ich mehrfach um eine Lohnerhöhung gebeten.

Als sich nach 3,5 Jahren nichts getan hat, habe ich das Unternehmen verlassen und habe 2 Jahre über Fernkurse Videoschnitt, Photoshop und Umgang mit diversen Content Management Systemen gelernt. In der Zeit habe ich mich mit diversen Jobs übers Wasser gehalten.

Danach war ich arbeitssuchend und habe eine Weiterbildung mit IHK Prüfung gemacht. "Händler im Internet". Da ich was Online-Handel angeht sehr affin bin, wollte ich gerne dort bleiben aber mittlerweile habe ich das Gefühl mein ganzes Leben bisher in die falsche Richtung gelenkt zu haben.

In der Weiterbildung hatte ich bei 3 Firmen ein Praktikum und Dual dazu Schule. Der Unterricht war sehr kaufmännisch geprägt aber hatte ebenfalls HTML, CSS und etwas PHP. Zudem kamen Primärforschung, Sekundärforschung, der Marketing-Mix (4Ps), Wettbewerbskräfte (Kunden, Lieferanten, neuer und vorhandener Wettbewerb + Substitute usw. Es war auch wieder Rechnungswesen dabei.

Bei der letzten Firma hatte ich 3 Monate und 2 Wochenen Praktikum und die Zusicherung einer Festanstellung. Der Chef ist bei Lohn- und Gehaltsfragen immer ausgewichen. Gestern war es dann soweit. Meine Daten hatte mein Arbeitgeber alle und dann kam der Schock. 1600 Brutto-Gehalt bei einer 40 Stundenwoche und bis zu 10 Überstunden pro Monat, die damit schon abgegolten sind. Ohne Überstunden sind dies 33 Cent über Mindestlohn.

Ich habe zwar ein eigens Büro mit Balkon aber was bringt ein Luxus-Apartment, wenn man mit Mindestlohn nach Hause geht?

Klar sind wir in Thüringen grundsätzlich etwas schlechter bezahlt. Aber für Mindestlohn benötigt man keine Ausbildung. Da kann man auch als Aushilfskraft arebiten. Ich habe es erstmal geschluckt um diesen Jobcenter-Stress zu umgehen. Ich finde es sehr schade um die Ganze schöne Zeit, die ich in Ausbildung, Berufserfahrung und Weiterbildung gesteckt habe.

...zur Frage

Radfahrer angefahren in der Probezeit. Was können die Konsequenzen sein?

Hallo Leute. Bin noch in der Probezeit. Bis jetzt nie was falsch gemacht. Aber gestern habe ich völligen Misst gebaut. In einem breiten Kreisverkehr war ein älterer Herr unterwegs der mittig und extrem langsam fuhr. Ich hupte woraufhin er anhielt und rum schrie. Ich schrie ihn auch an und forderte ihn zur weiterfahrt auf.

Der folgende Teil ist selbst in meiner bildlichen Vorstellung nicht ganz eindeutig. Er bewegte sich Vorwärts, dann doch nicht, dann doch... ich fuhr an ließ rollen, drückte auf gas bremste, und stieß ihn aber dabei am Hinterrad. Darauf hin tretete er mir auf das Kennzeichen. Irgendwie hat das Auto nun auch ne Schramme vorne... egal.
Ich stieg aus und guckte auf mein Auto und schrie ihn an was er denn nun angestellt hätte. Er schrie mich an seine Hinterleuchte kaputt gemacht zu haben. Wobei die heile ist. (Hab Fotos gemacht)
Da waren Augenzeugen die angekündigt hatten die Polizei anzurufen. Und Ur-Plötzlich wird dem Herren schwindelig und er "legte" sich hin. Also wirklich, richtig langsam und kontrolliert.
Polizei kam und nahm die Aussagen auf. Ich werde eine Anzeige bekommen das ist schon mal sicher. Ich schätze ehrlich gesagt dass er den Kreislauf-Problem und das "hinlegen" vorgespielt hat. Denn als die Ärzte kamen und ihn anhebten schrie er vor Schmerzen... so als hätte ich ihn umgefahren oder so. Er legte sich hin. Selbst beim Hinlegen hätte er sich nichts holen können. Dazu müsste er sich schon hinschmeißen. Ich möchte niemanden etwas vorhalten, aber er wie er mich anschrie und rumfuchtelte, machte er keinen schwachen Eindruck. Auf fragen konnte er gut reagieren und antworten. Er hielt die Augen zu und als die Ärzte ihn packten, stöhnte er als hätte er sich etwas gebrochen (vorher, als Passanten ihn umdrehten um für eine bessere Liegeposition zu sorgen, hatte er keine Schmerzen)...

Naja wie dem auch sei. Klar ist, ich hätte nicht diesen Kontakt zum Hinterrad verursachen sollen. Ich hätte abstand halten und tief ein und lang ausatmen sollen. Auch wenn keine Gefahrensituation aus meiner Tätigkeit entstand und sein "Kollaps" nicht direkt mit dem Unfall zusammenhing, hätte ich ihn nicht tangieren dürfen. Da bekenne ich mich mit meiner Dummheit definitiv schuldig.  

Ich weiß wie gesagt dass ich sch... gebaut habe. Und das alles werde ich nie vergessen. Ich frage mich wie ich so dumm sein konnte und nicht einfach still blieb. Es war doch nur ne kurze Kreisverkehrstrecke... Und ich werde verrückt vor Sorge was mich nun erwartet... ich hoffe jemand kann mir da sagen was meine Bestrafung sein könnte. Wie gesagt. Bin auch noch in der Probezeit....

P.s: ich entschuldige mich bei allen leidenschaftlichen Fahrradfahrern die jetzt entsetzt über mein Verhalten sind....😔😔😔

...zur Frage

Vermieter möchte plötzliche Ablöse für mitgemietetes Sofa und verweigert verschiedene Sachen?

Huhu.

Und zwar geht es um folgende Situation: Seit Anfang März wohne ich nun als Mieterin in einer Wohnung. Ich habe die Wohnung u.a. auch mit einem Sofa gemietet, wenngleich ich keine Verwendung dafür habe. Die Vermieter waren anfangs sehr nett zu mir und wir hatten ein gutes Verhältnis. Habe dann geäußert, dass ich für das Sofa keine Verwendung habe, damit sie mir sagen können, wo ich es denn hinstellen dürfte. War alles kein Problem. Es sollte auf den Dachboden und sie wollten mir sogar Helfer für das Tragen organisieren.

Einmal standen sie dann unangemeldet vor der Haustüre, weil sie das Sofa ausmessen wollten. Leider war das der denkbar schlechteste Moment, da ich sehr kurz gebunden war und meine Mitbewohnerin (wohnt ab dem 01.05. hier, hab ihr ein Zimmer untervermietet) war gerade dabei, ihr zukünftiges Zimmer zu streichen. Dadurch roch es in der ganzen Wohnung nach Farbe, die Malersachen standen rum, etc. Und die Vermieterin ist etwas pingelig, hatte sich schon öfter wegen Kleinigkeiten beschwert..zB. weil ich nicht direkt Vorhänge an den Fenstern hatte, weil ich ihr zu lange lüfte, etc.. da wollte ich nichts riskieren und habe sie höflich (!) gebeten, doch bitte später zu kommen, da es gerade ungünstig ist. Der Mann ist dann mit den Worten "das geht doch ganz schnell" an mir vorbeigegangen, woraufhin ich etwas bestimmter gesagt habe "Nein, kommen sie bitte später wieder" und wieder rein bin.

Es vergingen ein paar Tage und die Vermieter kamen nicht noch einmal. Habe sie auch nie erwischt. Heute bin ich dann auf dem Treppenabsatz nach draußen dem Vermieter begegnet. Der hat sich dann total brüskiert... so etwas wie mir sei ihm noch nie untergekommen, es hätte ihm noch nie ein Mieter Zugang zur Wohnung verweigert, er wird sich jetzt um nichts mehr bemühen, und jetzt der Hammer: Ich solle das mitgemietete Sofa für 350€ (!) (und hier sei gesagt, dass das so ein richtig altmodisches ist, das würden die meisten nicht einmal geschenkt nehmen, 350€ sind also absolut utopisch) abkaufen und dann gucken, wo ich bleibe. Und auch sonst würde er nichts mehr für mich tuen.

Dass ich im Recht bin, weiß ich, habe ich auch vorhin nochmal im Internet nachgelesen. Allerdings bin ich nicht auf Streit aus und weiß aber nicht, wie ich mich jetzt hinsichtlich der Sache weiter verhalten soll. 350€ Ablöse für das Sofa zu zahlen sehe ich auch nicht ein, zumal es den Streit nicht aus der Welt schaffen würde. Dazu kommt, dass in der Wohnung in einem Zimmer, der Toilette und im Flur weder Licht, noch Steckdosen funktionieren. Das weiß der Vermieter bereits und er war auch schon einmal deswegen da. (vor der Sache mit dem ausmessen) Am Sicherungskasten lag es nicht und die Glühbirnen waren auch nicht defekt. Somit muss es an einer Sache liegen, die ich nicht beheben kann und der Vermieter sieht es jetzt auch nicht mehr ein, da was zu machen.. Und das wäre aber wichtig, da ich das eine Zimmer davon auch ab dem 1.5. untervermietet hab..weiß nicht, was ich jetzt machen soll

...zur Frage

Nachbarin im Erdgeschoss nervt, weil Haustüre zu laut zu geht.

Folgendes Problem:

Wohne seit November '13 in der neuen Wohnung. Wir kommen mit allen Nachbarn super klar (eine habe ich außer bei der Wohnungsübergabe nie mehr gesehen) nur die Nachbarin vom Ergeschoss nervt.

Da hängt ein Zettel an der Türe, mit der bitte, die Türe leise zu schließen. Das ist aber eine Türe mit Stopper, sprich man kann sie nicht zuziehen bzw. nur mit viel Kraftaufwand. Also lass ich sie beim kommen und gehen alleine zufallen.

Sie muckt jedes mal rum, dass ich die Türe doch bitte wie ein normaler Mensch schließen soll sprich "Klinke benutzen". Wofür ist aber ein Stopper da drin? Soll ich jetzt jedes mal wie ein Einbrecher die Türe auf und zu machen? Finde ich quatsch.

Ich habe ihr gerade gesagt, dass ich nicht im Kindergarten bin und Sie sich doch bitte an den Vermieter wenden soll. War das falsch?

Sie meinte auch noch, ich wäre der einzige bzw. wir wären die einzigen, die die Türe zufallen lassen. Woher weiß Sie das so genau? Ist für mich eine alte Dame der Kategorie "ich bin mit meinem Leben unzufrieden und nerve andere Menschen einfach".

Schlusssatz: "Sowas hat man gerne, Leute die frisch einziehen und sich nicht zu benehmen wissen". Bin dann Kommentarlos hochgegangen.

Übrigens: Die Dame hat meine Freundin ziemlich angeranzt. Als wir gerade noch mittem (!) im Umzug waren, hat meine Freundin die Dame aus dem Ergeschoss gesehen und gegrüßt. Von ihr kam nur ein ganz hochnässiges "Ach, schön, dass sie sich auch mal vorstellen!". Geht es noch? Wir sind noch nicht einmal eingezogen. Aufgrund des Umzuges stand die Tür auch öfter unten mal auf. Wenn man Kartons hochschleppt kann es schon mal nerven die Türe immer auf und zu zu machen. Jedenfalls waren dann drei Laubblätter im Treppenhaus. Sie hat uns dann gebeten, dass wir doch bitte den Dreck wegmachen sollten. Wir haben es mit Humor genommen und die drei Blätter rausgefegt (ist ja nicht so, dass wir den Treppenhausdienst durch die Nebenkosten mitbezahlen^^). Wieder ein Umzugstag, nach diversen Treppengängen (die Türe war die ganze Zeit auf) kam mein Fernseher dran. Das ding ist recht groß und wiegt an die 40kg und ist sehr unhandlich. Ich habe das Ding auf die Schulter (Kollege hat das andere Ende vom TV) und will hoch, macht die Dame die Tür auf und schnauzt mich an, ich möchte doch bitte gleich den Dreck wegmachen, weil sich das ja nicht gehört etc. (es waren aufgrund des Windes wieder ein paar Laublätter im Treppenhaus).

Danke für eure Ratschläge.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?