Fragen zum Grünen Star (Augenerkrankung)

3 Antworten

Dein Vater kann gar nicht merken, wann es zurückkehrt, denn es tut nicht weh. Er sollte alle3-4 Monate zum Augenarzt um sich den Augendruck messen zu lassen. Durch die Medikamente kann er im Normalbereich sein und es besteht dann nicht die Gefahr einer Erblindung. Dazu sind die Tropfen ja da. Man kann mittlerweile auch operieren. Das ist aber meistens nicht nötig, da man mit den Tropfen gute Erfolge erzielen kann und die Werte damit im normalen Bereich sind.

Wenn Dein Vater die Augentropfen nicht wie verordnet nimmt, dann besteht auch weiterhin die Gefahr der Erblindung. Das sollte Deinem Vater wirklich klar sein.

Bei ihm ist die Erkrankung wirklich extrem früh aufgetreten und da wäre ich mit der Therapie wirklich mehr als überpingelig.

Versuche Deinen Vater zu überzeugen, dass die Augentropfen und auch regelmäßige Augenarztbesuche (mindestens alle 6 Monate, eher alle 3 Monate) sehr, sehr wichtig sind, wenn er im Alter von 60 Jahren auch noch sehen möchte.

... und ja, grüner Star ist vererbbar. Du solltest auch regelmäßig zum Augenarzt gehen!!!

0
@xNatsukix33

Ja!!! Ich würde zumindest 1x im Jahr hingehen und natürlich solltest Du dem Augenarzt erzählen, dass Dein Vater schon im Alter von 20 Jahren am grünen Star erkrankt ist.

In Deinem Alter müsste die Untersuchung eigentlich auch noch kostenlos sein, aber da bin ich mir jetzt nicht sicher. Ab 18 Jahren kostet sie so um die 20,- Euro, aber das sollte es einem eigentlich wert sein!!!

0

Bei grünem Star handelt es sich um erhöhten Augeninnendruck. Da muß man täglich Augentropfen in die Augen tropfen und regelmäßig den Augendruck prüfen lassen. Eine OP geht nicht bei grünem Star. Entweder man tropft oder wird blind.

Was möchtest Du wissen?