Fragen zum Gewerbe

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

  • Die Kleinunternehmerregelung (§ 19 UStG) beim Finanzamt hat nichts mit der Gewerbeanmeldung beim Gewerbeamt zu tun. Und niemand zwingt dich, diese Regelung zu nutzen.
  • Für die Gewerbeanmeldung erhebt die zuständige Gemeinde (Gewerbeamt) eine einmalige Verwaltungsgebühr die meist zw. 20 und 30 Euro liegt.
  • Einkommensteuer musst du bezahlen, wenn du im Jahr mehr als 8.130 Euro verdienst oder Gewinn machst. Das hat nichts mit der Kleinunternehmerregelung zu tun. Die betrifft nur die Mehrwertsteuer ! Das heißt, dass du - wenn dein Umsatz (nicht Gewinn) im ersten Jahr nicht über 17.500 Euro und in den Folgejahren nicht über 50.000 Euro liegt - von deinen Kunden keine MwSt erheben und an das Finanzamt abführen musst. Dafür kannst du die von dir gezahlte Mehrwertsteuer auch nicht als Vorsteuer absetzen.
Geochelone 23.05.2013, 06:52

Ergänzung: Als Minderjähriger kannst du nur mit Zustimmung des Vormundschaftsgerichts ein Gewerbe anmelden, weil du ja sonst gar nicht voll geschäftsfähig bist !

0

Achja, was ich noch vergessen habe:

Ich habe nicht vor mir damit später Hauptberuflich Geld zu verdienen. Der Job soll nur kleiner Nebenjob fungieren, wo ich mir meine Arbeitsmenge und Arbeitszeiten selber einplanen kann, je nach Zeit, Lust und Geldbedürfnissen.

Was möchtest Du wissen?