Fragen zum ersten und zweiten Weltkrieg?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Versailler Vertrag hatte nie Frieden zum Ziel, sondern sollte vielmehr dafür sorgen, dass die Siegermächte ihre zerstörten Städte aufbauen können und ihr Land wieder alten Glanz erreicht. Gleichzeitig sollte Deutschland geschwächt und erniedrigt werden, indem es sich die Kriegsschuld eingesteht und das Geld aus "eigener Tasche" bezahlt.
Klar, der Versailler Vertrag sorgte durch seine Punkte schon für Frieden, aber sein Ziel war es Deutschland und Österreich zu schwächen und für den Krieg zur Verantwortung zu ziehen.

Der Ausbruch des zweiten Weltkriegs hatte viele Ursachen. Der Versailler Vertrag war eine davon, da Deutschland Geld zahlen musste (sogenannte Reparationszahlungen) , Gebiete an an die Siegermächte abtreten musste und sich die Kriegsschuld eingestehen musste.

Bei der Bevölkerung kamen alle diese Forderungen schlecht an, es kamen Gerüchte in Umlauf, dass das deutsche Heer eigentlich nie eine Schlacht verloren hätte und es somit keinen Grund für die Kapitulation Deutschlands gegeben hätte. Und was macht die Bevölkerung wenn es ihr schlecht geht? Sie wendet sich radikalen Partei zu (NSDAP). In Hitler setzte man sein Vertrauen. Der Versailler Vertrag war also kein direkter Auslöser für den Zweiten Weltkrieg, aber eine wichtige Rolle hat er allemal gespielt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luca2698
21.05.2016, 16:16

Wenn du fragen hast, dann schreib es einfach in die Kommentare ;)
Und noch ein Tipp:
Wenn du Stichwörter zu deiner Frage eingibst, dann achte drauf auch "Geschichte" anzugeben. Gutefrage hat nämlich viele Historiker, die "Geschichte" als Interesse angegeben haben und wenn deine Frage unter diesem Stichwort erscheint, bekommst du mehr Antworten

1
Kommentar von melli707
22.05.2016, 14:01

Ich hätte noch eine Frage: Wie kann man belegen, dass es nach dem ersten Weltkrieg keinen stabilen Frieden gab?

Danke im Voraus:)

0
Kommentar von Luca2698
22.05.2016, 15:23

Das ist schwer. Eigentlich nur anhand der nachfolgenden Ereignisse, wie zB den 2. Weltkrieg. Damals konnte man nämlich nicht wissen, dass man bezüglich des Versailler Vertrages, der Sparpolitik usw. falsch handelt, sonst hätte man natürlich anders gehandelt. Es gab Indikatoren dafür, dass ein zweiter Weltkrieg unausweichlich war. Ein Indikator ist eben genau diese Unzufriedenheit im deutschen Volk. Die Unzufriedenheit wiederum kann man belegen, nämlich anhand der Zunahme von Stimmen der radikalen Parteien (NSDAP, KPD etc.)

Du musst dich also immer fragen:
Was ist beobachtbar, was ist anderen Quellen zu entnehmen?
-> Ein Blick auf die Wahlergebnisse zeigt, dass radikalen Parteien immer mehr Stimmen gewannen

Die nächste Frage ist:
Wieso bekamen Parteien wie die NSDAP immer mehr Stimmen und welche Gefahren gehen von solchen Parteien aus?
-> Wenn eine Bevölkerung unzufrieden ist, wendet sie sich immer radikalen Parteien zu (heutzutage AFD), die Gefahr, die von der NSDAP ausging war Hitler und seine Ideologien.

WelchenSchaden er aber tatsächlich anrichten würde, hätte sich damals aber keiner ausmalen können.

Ein Blick auf die Handlung der Bevölkerung zeigt also, dass sie unzufrieden war und der "Machthunger" der Deutschen weiterhin blieb. Im Nachhinein war ein zweiter Weltkrieg also unausweichlich.

0
Kommentar von Luca2698
23.05.2016, 13:18

Danke für den Stern :)

0

In aller Kürze:

Die Siegermächte haben übertrieben und Deutschland (am brutalsten) samt Österreich, ect. wirtschaftlich völlig ausgeblutet und an jedem Wiedererstarken gehindert. Die Folgen sind bekannt. Entstehen und Wachsen der NSDAP, ect.,... War sicher eine wesentliche Ursache des 2. Weltktrieges.

Nach dem 2. Weltkrieg war man gescheiter (auf der westlichen Seite)
Wiederaufbauhilfe, Marshallplan, ect.

Beides ansehen, kein Vergleich, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?