Fragen zum Ersatzableitstrommessverfahren und Differenzstrommessverfahren bei der Messung von Schutzleiter- oder Berührstrom?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nehmen wir an, dein Prüfling hat eine Einphasen-Speisung (Phase und Nullleiter). Dann wird mit dem Prinzip der Amperezange den Strom-EIN und AUS gemessen. Falls es einen Erdschluss oder ein Leckstrom gibt, wird mehr Strom hineingehen als hinausfliesst, und darum wird ein Differenz angezeigt.
Der Leckstrom wird nicht direkt gemessen und darum ist es nicht nötig den Prüfling isoliert aufzustellen.
Übrigens wird das genau gleiche Verfahren für ein Fehlerstromschalter (FI-Schalter oder Erdschluss-Schutzschalter)  eingesetzt.

Dank für die klare und gut vorbereitete Fragestellung. Leider kann ich die letzte Frage nicht beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von weghdh
13.11.2016, 10:34

Ah ok, Danke dir, deshalb ist es auch möglich beim Differenzstrommessverfahren eine niedrigere Prüfspannung anzulegen, weil ich nur feststellen möchte ob es eine Differenz der Ströme gibt oder nicht. 

0

Was möchtest Du wissen?