Fragen zum Bundeszentralregister?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo.

Bevor du alle Halbwahrheiten aus dem Wege gehst, Es gibt 3 Arten von

Das normale  alles bis 90 Tagesetze und 3 Monate mit Bewährung Haft, wird nicht eingetragen,
Die werden nicht bekanntgemacht, die Akten werden jedoch nicht geschleddert.

2 das Erweiterte.

Dort werden alle Strafen auch die aus dem normalen, Zuhälterei, Kinderschändung,  Straftaten mit Kinder oder Prostitution.
Antrag kann der AG stellen, von Kindergärten Schulträger  Soziale Einrichtungen.

3. Das Polizeiliche Führungszeugnis.

Da steht alles drin, von der Wiege bis? Zum Teil noch aus dem 1 Weltkrieg Nazizeit, Gaukbehörde DDR Unrecht, 

Können für sich oder für Wissenschaft  Auskunft gewährt werden.

Privatleute selten, nur allgemein Behörden unter sich.

Da sind auch alle Akten aller Straftaten drin Wiege bis zur Bahre.

Mit Gruß

Bley 1914

Stehen da auch Strafverfahren drin?

1
@DerTrollerxd

Jein.

Nicht alles in Berlin, aber insgesamt JA. Alles was jemals mit der Polizei gelandet ist, und in eine Akte kommt wird aufbewahrt.
Das sind bei Grundstücksverkäufen auch so, oder Auto, Wenn du einen Neuen Brief oder Fahrzeugschein II   werden die alten auch aufbewahrt. (Ecke abgeschnitten).

Das Neue steht im Computer oben, und beim rückwärtsblättern sieht man oben History., ganz früher auf Papier waren die gelöschten mit einem Rotstift durchgestrichen.

Das ist zwar nicht mehr Relewandt, aber bei einer Bewerbung bei der Behörde und Polizei, sollte das angekreuzt werden, wenn gefragt wird, hatten sie schon mal was mit einer Behörde.

Denen geht es nur um die Wahrheit, nicht ob du mit 16 jemand eine auf die Nase gegeben hast.

0

Für Deine andere Frage:

Im BZR werden nur rechtskräftige Verurteilungen eingetragen, eingestellte Verfahren gehören nicht dazu.

Wie das mit den Auskünften aus dem BZR gehandhabt wird kannst Du hier:

http://www.gesetze-im-internet.de/bzrg/

nachlesen von § 41 bis § 44a.


Was möchtest Du wissen?