Fragen zum Beten (nur Gläubige)?

19 Antworten

Ich bin Christ. Somit sind Adressaten meiner Gebete meist Jesus Christus und Gott, je nach dem auch der Heilige Geist.

Ich bete in allen möglichen Situationen und je nach dem wie es zeitlich läuft.

Das heisst, wenn ich morgens Zeit habe, bete ich für einen guten Tag, sage Danke für meine Arbeit und vieles andere, segne andere Menschen und bitte um einen guten Tag für sie, bitte darum dass ich in schwierigen Situationen mich richtig verhalte.

Ähnlich ist es am Abend. Wenn ich dran denke, danke ich vor einer Mahlzeit für das Essen.

Weitere Gebetsanliegen sind Menschen in meinem Umfeld oder Menschengruppen wie verfolgte Christen, Opfer von Menschenhandel etc. - was mir der Heilige so eingibt.

Spontan bete ich z. B. wenn ich den Krankewagen, Feuerwehr, Polizei höre (für die / das Opfer, Angehörige, für die Fahrer im Wagen etc). Oder als ich regelmäßig zum Arbeitsamt musste, für andere Menschen dort.

Oft, in schwierigen Situtationen, muss ich dran denken, Gott zu bitten dass er mir die richtigen Worte gibt.

Nach dem Gebet fühle ich mich gut bzw. besser - erfrischt, gekräftigt. Gebet ist für mich Zeit mit Gott, Beziehungspflege. Somit etwas, das mehr oder weniger selbstverständlich für mich ist und keine Pflicht :-) Trotzdem bin ich in keinem regelmäßigen Gebetsdienst oder Gebetsgruppe.

Ich (Christ) bete täglich regelmäßig morgens, mittags und abends. Außerdem immer wieder zwischendurch, indem ich einfach mit Gott rede.

Außerdem versuche ich, an jedem Wochenende eine Messe oder den Gottesdienst einer anderen christlichen Konfession zu besuchen.

Beten hält mich mit Gott in Verbindung und gibt mir viel Freude, eine Messe auch viel Kraft für die Woche.

Insgesamt lebe ich so gern.

1) eigentlich sollten christen zu jeder Zeit beten. Ich persönlich bin mit den Gedanken oft im Gebet- aber nicht so ein richtiges Gebet, sondern eher so ein denken. Weißt du wie ich es meine? 

Richtig beten tue ich vor dem Essen und in Situationen wenn ich überglücklich, traurig, wütend, enttäuscht bin. Auch wenn ich Hilfe brauche oder jemand anderes und ich sorge mich um den, dann bete ich viel.!


2) ich bete zu YHWH (ich glaube an Jesus) 


3) Nach dem Gebet fühle ich mich wie gereinigt und Gott näher. Kennst du das Gefühl frisches Brot zu riechen? Das ist so ein Gefühl von Heimat (zumindest eine Assoziation damit) und genau so fühle ich mich dann immer ^^

Kann mir jemand erklären wie die Dreieinigkeit gemeint ist?

Im christlichen Glauben gibt es Gott Vater, Gott Sohn und Gott heiliger Geist. Dass Gott Vater und heiliger Geist ist verstehe ich noch, aber wie kann Jesus auch Gott sein, obwohl er der Sohn ist ? Er betet ja zu Gott, es wird auch gesagt, dass er zur Rechten von Gott sitzt und er weiß nicht wann die Welt untergeht. Ist Jesus Gott? Kann man zu Jesus beten oder sollte man nur durch Jesus beten? Und steht in der Bibel etwas von der Dreieinigkeit? Und falls Jesus nicht Gott ist, ist er dann ein zweiter Gott, weil er kann ja auch zu ziemlich alles?

Ich bin eigentlich schon immer Christ gewesen, aber ich zweifel oft, da viele Sachen keinen Sinn ergeben. Wie z.B. dass es eine Sünde ist schwul zu sein, aber Menschen werden ja schwul geboren. Ich weiß auch nicht.

...zur Frage

Eine Frage an gläubige Katholiken! Wenn Ihr ein stilles Gebet sprecht, zu wem betet ihr (und warum?)?

Wenn ich in Spanien eine Kirche betrete, habe ich das Gefühl, dass für die Katholiken Maria ein wichtigerer "Ansprechpartner" ist als Jesus oder Gott! Stimmt das auch für deutsche Katholiken?

...zur Frage

Frage an die Gläubigen: Strebt ihr eine Verbindung zu Gott an?

In vielen Religionen hat man das Gefühl, es geht mehr um die Anbindung des Menschen an die gläubige Gemeinschaft. Echter Glaube sollte m.E. daran nicht interessiert sein. Wahre Religion hat die Aufgabe, den Gott suchenden darin zu unterstützen, eine lebendige Verbindung zum Lebendigen im Leben herzustellen. Wie seht ihr das?

...zur Frage

Was stört Gottgläubigen an Atheisten?

Es gibt einige Gläubige die es verärgert, wenn man erklärt dass man nicht an Gott glaubt, und somit auch seine Existenz leugnet. Ich als Atheistin akzeptiere Gläubige, werde jedoch nicht immer von Gläubigen akzeptiert. Ich verstehe nicht warum manche so sensibel auf die Meinung anderer reagieren.

...zur Frage

Argumente GEGEN den Atheismus?

Servus,

was haben Gläubige (Priester, Bischöfe und sonstige, die an Gott glauben) für Argumente, die einen Atheisten überzeugen könnten? Was würden diese gewissen Gläubigen gegenüber den Religionskritikern Feuerbach, Marx, Nietzsche und Freud sagen?

Grüße Kickflip

...zur Frage

Ist der Glaube an Gott nicht unlogisch?

Gott hat das Universum geschaffen da es nicht aus dem nichts kommen kann, so Gläubige. Gott kann laut Gläubigen allerdings schon immer da gewesen sein, ist das nicht unlogisch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?