Fragen zum Bafög-Kindesunterhalt-Düsseldorfer Tabelle-FRagen über Fragen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kindergeld wird nie als einkommen angerechnet, es steht ihm einfach zu, das kommt immer zustätzlich drauf,

also müsst ihr nicht weniger Unterhalt zahlen.

du vergleichst hier Bafög mit Unterhalt, wie ich dir bereits gesagt habe, sind das 2 grundsätzlich verschiedene sachen, mit verschiedenen Gesetzen, Regeln und Beträgen...

zählt denn der Unterhalt zum Bafög als einkommen mit dazu.müssen wir zum Bafög nun auch noch den Unterhalt zahlen?da stimmt doch was nicht-mein Mann kann doch nicht beides zahlen?

0
@Nele15

Bafög kürzt den Unterhalt nicht andersrum.

da stimmt doch was nicht-mein Mann kann doch nicht beides zahlen?

Bafög bedeuetet Bundesausbildungsförderungsgesetz. Das heißt das ist eine staatliche Förderung nach einem gesetz. Das zahlt der Staat, nicht der Mann und nicht die Eltern. Wenn zu wenig einkommen da ist, zahlt der Staat den Unterhalt an das Kind, in Form von Förderung nach Bafög. ansonsten eben die eltern in Form von Unterhalt. Oder Staat und Eltern teilen sich den Unterhalt und das Kind bekommt Bafög und Unterhalt.

0
@comedyla

hallo. danke-ich stell Fragen -was? ...wenn zu wenig einkommen da ist...vom Kind o.das einkommen d.eltern? ...Unterhalt bei Schule-Abi-Lehre/Studium und nicht wie der werdegang des Kindes war/ist:Schule/Lehre/Abi...und da nur für die 1.ausbildung bezahlt wird---kann er ja seinen Unterhalt selbst bestreiten???ob er nun ein Abi macht etc.ist doch seine Sache:-) oder ? c

0
@Nele15

also müßte eine Abänderungsklage angestrebt werden---da ja kein gesetzlicher Unterhalt für den Sohn besteht?oder eine Herausgabe des titels mit einer Verzichtserklärung.

0
@Nele15

Es ist extrem schwierig deinen Fragen zu folgen, da du du keine ganzen Sätze schreibst, die Grammatik ist damit unter aller Sau. Bemühe dich doch bitte etwas, dann kann man dir auch viel besser helfen, wenn man versteht um was es geht.

wenn zu wenig einkommen da ist...vom Kind o.das einkommen d.eltern?

Natürlich von den Eltern. Eltern sind den Kindern unterhaltspflichtig. Haben die Eltern zu wenig Einkommen um das Kind aus eigener Kraft finanzieren zu können, dann springt der Staat ein. Wenn die Eltern genug Einkommen haben, müssen sie das Kind selbst finanzieren, ohne staatliche Hilfe wie zb Förderung nach Bafög.

Unterhalt bei Schule-Abi-Lehre/Studium und nicht wie der werdegang des Kindes war/ist:Schule/Lehre/Abi...und da nur für die 1.ausbildung bezahlt wird---kann er ja seinen Unterhalt selbst bestreiten???

Da bleibt die Unterhaltspflich bestehen. Wie soll denn jemand sich selbst finanzieren, der gerade sein Abi nachholt? Dafür sind die Eltern zuständig.

ob er nun ein Abi macht etc.ist doch seine Sache

Nein, das ist Finanzierung seiner Eltern. Jedes Kind hat das Recht einen so hohen Abschluss wie möglich zu machen. Egal ob er das nach der Lehre macht oder davor. die Reihenfolge macht keinen Unterschied. egal ob schule- abi - Lehre oder schule- Lehre- abi.. die Unterhaltspflicht bleibt bestehen.

also müßte eine Abänderungsklage angestrebt werden---da ja kein gesetzlicher Unterhalt für den Sohn besteht?

wieso denn das? ihr seid doch schon beim anwalt gewesen. Dein ex-Mann muss für seinen Sohn aus 1. Ehe zahlen. ob dir das gefällt oder nicht.

Der sohn hat alles Recht der Welt sein abi nachzuholen, auf Kosten seiner Eltern, wenn sie können. da bringt ein rechtstreit nichts außer die totale Vergiftung der Beziehung zueinander.

Dein Mann muss zahlen, er muss einfach. da gibts keinen Weg drumrum. Egal ob er nun schon neue Kinder hat oder seine neue Frau ein nettes Leben gewöhnt ist und das mit dem abi des sohnes ein problem darstellt.

0
@comedyla

Mensch das ist ja schwierig-sorry für meine Rechtschreibung-Grammatik etc... Immer wieder lese ich -das -wenn man eine Lehre beendet hat-dann auch seinen Lebensunterhalt daraus bestreiten kann---punkt er kann ja arbeiten gehn-und ob er dann Abi macht oder nicht -ist doch seine sache. so lese ich das in anderen Foren raus:-) egal. es steht ja auch nicht zur Debatte -das wir /mein Mann nicht zahlen möchte. es geht hier einzig und allein nur um diesen Unterhaltstitel----nur um diesen---dieser muß doch abgeändert werden---hätte eigentlich auch schon mit Eintritt in eine Lehre und spätestens mit 18---da haben wir irgendwie geschlampt...

da er sicher Bafög erhält-muß das gegen den Unterhalt gegengerechnet werden und demzufolge (lt:D-Tabelle-betragX-Kindergeld-BAfög)und das hat mein Mann zu zahlen)wird das weniger werden&&&&der titel MUSS doch geändert werden---da ja da ein anderer Betrag steht.

Und ein nettes Leben als neue Frau---das können wir auch -wenn wir zahlen-uns machen:-)

0
@Nele15

Der kann aber erst abgeändert werden, wenn Bafög beantragt ist und ein bescheid da ist. Früher sind das nur Spekulationen. erst wenn ihr schwarz auf weiß habt, wieviel Bafög er bekommt, erst dann ändert sich auch der Unterhaltstitel. Dafür muss eben Formblatt 3 ausgefüllt werden und alles beantragt werden. Dann kommt nach ca. 2-4 Monaten ein rechtskräftiger Bescheid und erst dann kann was geändert werden,

In Foren liest man häufig seltsame Halbwahrheiten. Das ist hier nicht der Fall. Da es hier ums Nachholen eines schulabschlusses geht.

Okay es kann einfach sein, dass durch deinen wirren, sehr dynamischen Schreibstil vieles falsch rüberkommt. Oder ich interpretiere da einfach zu viel ;-)

Das ändert aber nichts an der Lage.

0
@comedyla

danke also meinst du ich zahl den unterhalt weiter bis sein Bafög antrag genemigt wurde-hab ich das jetzt verstanden???oder???doch nicht so???

0
@Nele15

dem Auszubildenen /Studierenden steht ein Grundbedarf an 391€ zu-nur um noch mals zum 1000.mal zu fragen---dieser Bedarf wird je nach einkommen -vom Staat bezahl-oder auf beide Elternteile umgewälzt---da die Mutter keine 1000€Netto hat-wird es sicher nur der Vater sein:-)...sicherlich nur eine Rechenaufgabe---also wird im Ungünstigsten FAlle---der Unterhalt nicht mehr als 391€ sein---ahc ist bestimmt auch wieder nicht richtig...

0

Geht am besten zu eurer zustaendigen Gemeinde - Grundsicherung - und erkundigt euch dort genau nach den Voraussetzungen.Dann wisst ihr alles ganz genau und vor allem aus sicherer Quelle.

sohn wg ich zahle unterhalt und bekomme das kindergeld muß ich das meinem sohn zahlen

mein sohn studiert er lebt in einer wg .Er bekommt bafög und von mir unterhalt,das kindergeld bekomme ich.Mein Sohn besteht auf das kindergeld weil er meint es würde ihm zustehen.Muss ich das wirklich noch zu dem unterhalt zahlen?

...zur Frage

Rausgeschmissen von der eigenen Mutter...!

Was soll ich tun? Bin 18 Jahre alt, fange jetzt ein FSJ an und bin von meiner Mutter aufgrund des FSJ rausgeschmissen worden. Sie wollte nicht, dass ich es anfange, sondern, dass ich sofort eine Ausbildung mache. Ich muss mich jetzt mit so viel rumschlagen. Meine Mutter will meine Sachen aus der Wohnung haben und weigert sich, mir Unterhalt zu zahlen. Ich wohne jetzt zur Zeit bei meinem Freund. Ich bekomme jeden Monat das Kindergeld und den Unterhalt meines Daddys von meiner Mutter überwiesen. Damit ist meine Mutter doch im Unrecht, dass SIE mir Unterhalt zahlen würde, oder? Außerdem weiß ich auch ncht, ob ich Bafög bekommen könnte..Es wäre alles so dringend!! :(

...zur Frage

Vater muss Bafög zahlen, will aber das Kindergeld behalten...?

Hallo!

Vorweg: Ich würde gerne mal eine klare Antwort hören, von jemandem, der sich vielleicht ein wenig damit auskennt oder diesen Fall schonmal bei sich oder einem Freund beobachtet hat. Auch gerne gesehen sind Leute, die sich gut im Unterhaltsrecht und in der Rechtslage zum Bafög auskennen. ;)

Ich bin Studierende in Hamburg und habe (wie so viele) Bafög beantragt. Bis dato war das nie ein Problem, allerdings verdient mein Vater inzwischen so viel, dass das Bafög-Amt gesagt hat: "NÖ, der muss das nun (fast) alles zahlen!"

Ausgerechnet wurde mir ein Bedarf von 597 € Bafög. Davon SOLL mein Vater ca 550 € und meine Mutter ca 47 € zahlen.

Ich bin noch berechtigt Kindergeld zu bekommen, dies wird vom Amt an meinen Vater überwiesen.

Das erstmal zur Ausgangslage. Ich bekomme von meinem Vater 500 € monatlich überwiesen. Wenn ich nicht nebenher arbeiten würde (Mini-Job 400 €), wäre das mein einziges Geld.

Meine Frage ist: Ist er im Grunde genommen "rechtlich dazu verpflichtet" mir die 550€ Bafög UND obendrauf 184 € Kindergeld zu zahlen?

Er ist der Meinung, das würde sich verrechnen und er muss mir nur 550 € zahlen und das Kindergeld ist da schon mit drin. Ich weiß, dass das beim Unterhalt so funktioniert und das Kindergeld mit dem Unterhalt, den der Vater zahlen muss, verrechnet wird.

Aber ist das auch beim Bafög so?

Ich habe als Studentin einen Unterhaltsbedarf von 670 € angeblich. Also wenn er mir 550€ zahlen würde, wäre er doch so oder so rechtlich dazu verpflichtet den Rest als Unterhalt aufzustocken?!

Mich verwirrt das alles maßlos. Ich hoffe auf einige klärende Antworten.

...zur Frage

BAföG und Unterhalt oder BAfög oder Unterhalt

Ich wohne bei meiner Mutter, sie bekommt von meinen Vater für mich Unterhalt. Ich habe jetzt BAföG beantragt in dem erlassenen Bescheid muss nun mein Vater den BAfög Betrag von 422,00 € (Höchstsatz, da ich bei meiner Mutter wohne) zahlen. Muss er nun zu dem Unterhalt zusätzlich 422 € zahlen für mein Studium oder wird der Unterhalt gegengerechnet?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?