Fragen zu Verschlüsselung

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es kommt auf die Qualität der Verschlüssellung und den Umgang damit an. Eine gute Verschlüsselung zeichnet sich dadurch aus, dass das Passwort aus der Verschlüssellung nicht zurückgewonnen werden kann. Es darf bei korrektem Umgang dem Betreiber gar nicht bekannt sein. Die Verschlüsselung beruht darauf, dass mathematisch nicht umkehrbare Berechnungsmethoden verwendet werden. Die Anwendung funktioniert so: Du legst ein Passwort fest, das veschlüsselt an den Betreiber weitergereicht wird. Dieser speichert nur den Code, aus dem das ursprüngliche Passwort nicht berechnet werden kann. Somit kann auch niemand bei ihm Passwörter klauen. Nur Probieren ist möglich, wenn man den Verschlüsselungsalgorithmus kennt. Das wiederum kann man unterbinden, indem man solche Passwörter wählt, die ein jahrelanges Probieren erforderten. Wenn Du Dein Passwort vergisst, kann der Betreiber Dir nur ein neues Passwort einrichten, das Du dann wieder ändern kannst. Das ursprüngliche Passwort kann er Dir nicht geben, weil er es nicht hat. Wenn er das kann, ist sein Verschlüsselungssystem fragwürdig. Wenn Du Dich mit Deinem Passwort anmeldest, wird es verschlüsselt und der Betreiber kann feststellen, ob der Code mit seinem gespeicherten Code übereinstimmt. Dazu benötigt er Dein Passwort gar nicht. Damit ein Hacker selbst mit dem verschlüsselten Passwort nicht den Account knacken kann, muss die Übertragung nochmals verschlüsselt werden.

Angesichts der komplizierten Handhabung ist es fraglich, ob alle Betreiber von passwortgeschützten Accounts sich strikt an die sicherheitsrelevanten Anforderungen richten. Es ist denkbar, dass manche es sich einfacher machen.

Es gibt aber auch Methoden, die eine Entschlüsselung gar nicht erfordern. Die Hacker greifen auf die PCs der Anwender zu, die leichtfertig ihre Passwörter dort unverschlüsselt gespeichert haben und holen sie sich diese dort. Oder sie manipulieren den Tastaturtreiber, der die Eingabe des Passwortes direkt abgreift.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ItzSynt3x
01.09.2014, 13:10

Bis jetzt die informativste Antwort.Ich hatte selber mal ein sogenanntes "Retro-Hotel",eine Kopie des Habbo Hotels.Dort hatte ich eine Datenbank bei phpMyAdmin über XAMPP.Ich kann mich genau an den Menüpunkt "users" erinnern,da konnte ich alles bearbeiten: Namen,Geburtsdatum,E-Mail..aber bei "Passwort" stand ein Code der nicht dem Passwort entsprach.Danke das du mich aufgeklärt hast.Du bekommst die hilfreichste Antwort sobald ich sie vergeben kann:)

0

Als erstes schreibe den Support bitte noch einmal an.

"Hacking" zu betreiben ist in einem öffentliches System nicht gestattet und strafbar. Steam ist nicht dein System also -> Strafbar. ( Mal vorne weg)

Selbst wenn es dein Account ist darfst du ihn nicht "wett" Hacken oder ähnliches. Versuche erneut den Weg durch den Steam Support.

Ein Passwort wie Haus9876 hält sich auch an die vorgeschriebene Länge des Passwort, allerdings befindet es sich in gewissen "Wörterbüchern". Und dürfte eben schnell gefunden sein.

Ein wahrscheinlich ziemliches Passwort wäre gegenüber dem Haus9876: !tzSynt3x

Vorausgesetzt die andere Person weiß nicht wie du dich Ingame oder oder woanders nennst.

Ich weiß nicht ob Steam nach einer bestimmten Anzahl an versuche deinen Account für eine bestimme Zeit spärt, wenn nicht wäre ein Bruteforce möglich. Aber wie gesagt, du würdest dich strafbar machen.

Steam hat in den letzten Jahren ordentlich an dieser Sicherheit gefeilt und mitterlweile ist es fast ein Ding der Unmöglichkeit einen Account abzugreifen wenn der Anwender ein wenig Intelligenz entgegen bringt. ( Ich weiß nicht wie es vor 2 Jahren war ).

Oft werden diese Accounts durch Phishing betrieben, sei es irgendeine Phishingseite wie es bei PayPal oft der Fall ist order irgendwelche versprechen "Bonuse" wie gratis Spiele oder - welch Ironie - einen Hackschutz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist kaum möglich sich auf die Steam server zu hacken. Vorallem geht das nicht einfach so. Und eine Straftat zu begehen um eine andere "wett" zu machen ist ebenfalls nicht rechtens.

Warscheinlich war dein Passwort doch nicht so sicher. Den mit z.B. Test123456 erfülle ich ebenfalls die Passwort richtlinen von Steam.

Solche Passwörter werden auch nicht gehackt sondern sind bereits in sogenanten Wörterbüchern gespeichert und gegen einen bestimmten ACC getestet.

Das ist eine Wörterbuchattacke.

Schreib den Steam support an oder ruf am besten dort an. So kannst du am ehesten deinen Account zurück.

MfG. icekeuter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ItzSynt3x
31.08.2014, 22:07

Mein Basis-Wissen in Informatik ist dann doch ein wenig schlauer.Es gibt ja mehrere Methoden um mein Passwort zu knacken z.B. Bruteforce oder so.Mein Passwort hatte übrigens 24 Ziffern SELBER kombiniert aus Zahlen sowie Buchstaben.Das weiß ich noch.Ich habe es nicht auf irgendeiner Seite generieren lassen bin ja nicht bescheuert:)

0

Ich finde es eine frechheit, dass die selbst nach angaben von Gamekeys nichts machen.

Hab mich bisher immer sicher gefühlt.

Tipp: Megalanges passwort wie: xF.,#103rdTf_#+djf°dhci><|fe'#+Äö

Nerv Steam einfach solange bis sie Antworten, würde mich interessieren, wie es weitergeht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ein Hacker in die Server eindringt, ist es egal, wie gut dein Passwort ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

keiner kann dir den account zurückhacken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ItzSynt3x
31.08.2014, 22:03

Doch unswar jemand,der genau so eine behinderte Fekalien macht.

0

Was möchtest Du wissen?