Fragen zu Schule/Hausaufgaben?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also bei mir sieht das ganze zeitlich nicht anders aus (bin allerdings noch 10. Klasse). 

Zu deiner ersten Frage kann ich nur sagen, dass es auf die Menge der Hausaufgaben ankommt. Wenn jetzt ein Lehrer soviel aufgibt, dass man 2 Stunden dran sitzt (ohne irgendwie Zeit zu vertrödeln), dann ist es zu viel (Deutsch ist ein Ausnahmefach). Ich selber mache (wie jetzt zum Beispiel ;D) dann 10-30 Minuten Pause zwischendurch, um meinen Kopf wieder frei zu kriegen, bevor ich mir den Rest vorknüpfe.

Ich kann zu 2. jetzt nicht zu 100% sagen, dass Lehrer extra viel aufgeben dürfen, allerdings gehe ich davon aus, weil man sich die Zeit wirklich selber einteilen kann.

Zu 3. kann ich leider nichts sagen, denn bei uns wird es immer/meistens rechtzeitig gesagt, was dran kommt, sodass wir nicht in Stress geraten.

Hoffe ich konnte dir helfen,

Liebe Grüße, Laura

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also zunächst mal: Maximalwerte gibt es nicht. Ob übermäßig viele Hausarbeiten allerdings pädagogisch sinnvoll sind, ist eine andere Frage. Bis zwei Stunden Hausaufgaben war zu meiner Zeit - ist schon etliche Jährchen her - normal. Nicht täglich, aber eben öfter Mal. Grundsätzlich dürfen Lehrer soviel aufgeben, wie sie wollen. Als Schüler kann man sich aber durchaus auch beschweren - oder sachlich mit dem Lehrer diskutieren.

Themen der Klausur: Der Stoff der letzten Wochen - ist doch logisch. Da er will, dass ihr das alles beherschht sollte er keine weiteren Einschränkungen machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Selkiade
22.02.2017, 16:32

2 Stunden auch, wenn man bis Nachmittags Schule hat?

Und zu den Klausuren: Schon klar, den Stoff der letzten Wochen, aber habe ich zum Beispiel Geschichts-LK und gerade da baut ja die Geschichte aufeinander auf. Sind z. B. gerade beim 1. Weltkrieg, brauche aber den Verlauf nicht können, da wir uns mit dem Versailler Vertrag beschäftigen. (Verlauf haben wir aber gemacht)

0

Ich besuche auch das Gymnasium (S2) und zwar war es bei uns so, dass es bei der Klassen/-Stufen bzw. pädagogischen Konferenz besprochen wurde. Da haben dann Eltern selber gesagt ob es zu viele sind oder nicht und Schüler konnten auch ihre Meinung dazu geben.

Wenn der Unterricht nicht vorankommen sollte, darf der Lehrer meiner Meinung nach viele Hausaufgaben aufgeben, damit ihr mehr lernt und den Lernstoff für das Jahr erhält.

Ich selber mache meine Hausaufgaben seit 2 Jahren nie Zuhause sondern alle in / vor der Schule ( im Bus etc. ) und komme damit durch und hatte kaum Striche.

Die Infos für die Klausuren ist das was ihr die ganze Zeit gemacht habt, seit der letzten Klausur. Da braucht er nicht mal zu sagen was drankommt. Unsere Lehrer sagen immer: Alles was wir im Unterricht machen ; und wir müssen dann halt alles durchgehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?