Fragen zu Schulden/Anwalt

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Prozesskostenhilfe musst du vorher beantragen. Lass dich anwaltlich beraten. Dabei kann dir jeder Anwalt helfen.

Eine Ehe, für die kein Ehevertrag geschlossen wird, ist eine "Zugewinngemeinschaft", in der während der Ehezeit das Prinzip der Gütertrennung gilt.
Also jedem gehört auch während (und auch nach) der Ehe allein, was er bereits vorher hatte, sowohl Vermögen als auch Schulden.
In einer Zugewinngemeinschaft haftet ein Partner nicht für die alleinigen Schulden des anderen.

Mahnungen kannst Du selbst widersprechen (Einschreiben), ansonsten sollte sich damit jeder Anwalt auskennen.

Verfahrenskostenhilfe kann beantragt/ gewährt werden, wenn ein von Dir angestrebter möglicher Prozess Aussicht auf Erfolg hätte. Die Erfolgsaussicht würde vom Anwalt festgestellt.
Kannst Du Dir selbst keinen Anwalt leisten, könntest Du beim Amtsgericht (Vorlage Einkommensnachweis) eine erste anwaltliche Beratung erhalten oder einen entsprechenden Beratungsschein (Selbstkostenbeitrag 10-15 Euro).
Ab der Heirat wird das Einkommen der Ehefrau mit angerechnet bei der Beantragung von Beratung bzw. Verfahrenskostenhilfe.

Nein, deine Frau muss nicht für deine Schulden aufkommen. Stinknormale Mahnungen kann jeder Anwalt bearbeiten, da brauch man keinen Fachanwalt. Prozesskostenhilfe beantragst du logischerweise, wenn es zu einem Prozess kommt. Ob du Raten bezahlen musst, kann man mit deinen Informationen nicht beurteilen. Prozesskostenhilfe würde aus der Sicht der wirtschaftlichen Verhältnisse aber bewilligt werden.

  1. deine frau wird bei einer zugewinn-gemeinschaft nur für schulden belangt, die nach der eheschließung entstanden sind. bestenfalls vereinbart ihr von vorn herein eine gütertrennung (ehevertrag)

  2. http://www.anwalt.de/rechtsanwalt/mahnverfahren.php weiter runter scrollen, da findest du einige anwälte nach regionen sortiert

  3. geh zu deinem amtsgericht und frage dort nach - die haben dort auch das notwendig formular

Hallo --Prozesskostenhilfe würde ich vorher beantragen--im nachhinein könnte

das in die Hose gehen--und die sagen nein.

Für die unberechtigten Mahnungen-Zahlungsaufforderungen einen Anwalt

für Zivilrecht /Vertragsrecht oder halt in eine Kanzlei gehen --die mehrere Sparten

abdecken.Und da könntest du gleich mal Fragen wie es mit den Schulden vor der Ehe

geregelt werden kann.

Alles gut für die Hochzeit und für die Zeit danach wünscht pw (-:

Mal abgesehen von Deinen Fragen, sieht Deine Zukunft nicht gerade rosig aus^^

Wundervolle Antwort, recht herzlichen Dank. Und ich glaube du meinst ausgehend von meinen Fragen keine rosige Zukunft.

0

Was möchtest Du wissen?