Fragen zu Satanismus

2 Antworten

Die Szene ist inzwischen kaum noch überschaubar und seitdem via Net reichlich Infos zu haben sind, steigt die Zahl der selbsternannten Satanspriester und -priesterinnen. Im Allgemeinen handelt es sich jedoch um ziemlich unbedarfte Leute, die mit nächtlichen Spielereien auf Friedhöfen Eindruck schinden wollen. Diese Dinge sind für gewöhnlich nicht harmlos; denn die Leiter dieser Veranstaltungen wollen in der Regel etwas damit erreichen, und bei diesen Zielen geht es weniger um Satanismus als vielmehr um Sex oder Macht. Diese Organisationen sind in ihrer Arbeitsweise durchaus mit Sekten zu vergleichen.

Es gibt jedoch Gruppen, die sich als echte Satanisten verstehen, wenn sie in Deutschland auch spärlich gesät sind, hier sind in erster Linie Thelema und OTO zu nennen. In den USA gibt es den bereits erwähnten Temple of Set (ToS) sowie die Church of Satan (CoS), in Großbritannien ist wohl der Order of Nine Angles (ONA) zu nennen. Diese Gruppen sind absolut nicht in einen Topf zu werfen, sie verfolgen verschiedene Ziele mit unterschiedlichen Mitteln. Es gibt jedoch einige Gemeinsamkeiten:

Sie gehören zum modernen Satanismus, d. h. sie verfolgen das Ziel, selbst zu Göttern zu werden. Der Weg dorthin wird gelegentlich auch als Philosophie bezeichnet und führt selbstverständlich nur über die Mitgliedschaft in der jeweiligen Gruppe. Speziell die Werbung der amerikanischen Gruppen erinnert gelegentlich an die Mitgliedschaft in einem Pfadfinderclub, es gibt jedoch viele Berichte von Aussteigern, die eine völlig andere Sprache sprechen.

Satanistische Gruppen treten häufig mit dem Anspruch auf, nur die besten, auserwähltesten, intelligentesten, führungsstärksten etc. Anwärter aufzunehmen. Sie stellen sich als Elite dar, der beste Weg, schwache, kranke, verantwortungslose, obrigkeitshörige Menschen für sich zu interessieren. Weiterhin versprechen sie Macht, und der Wunsch nach Macht schlummert wohl in jedem Menschen. Diese Macht soll dann mit Hilfe magischer Rituale erschlossen werden, wobei es sich dabei auch um simpelste Verhaltenspsychologie handeln kann.

Mehr unter http://soziales.freepage.de/satanismus-info/

1.) Um echter Satanist zu werden musst bei Nacht in einem Fass voll frisch geschröpftem Ziegenblut baden während du Froschinnerein ist, nur so nehmen dich die Satanisten auf. 2.) Ja, die haben einige Unterorganisationen die für sie werben z.B. Zeugen Jehovas, Scientology und Konsorten. 3.) + 4.) Es ist schwer Satanisten zu erkennen, deshalb weiß niemand genau wo sie überall ihre Finger im Spiel haben und wo es sie gibt, man munkelt sie kontrolieren die ganze Welt, das wissen nur wenige, und nur äußerst wenige gehen dagegen vor wie Eric Brooks und Abraham Whistler, Eric Brooks ist in der Szene auch als "Daywalker" bekannt.

Satan rekrutiert durch Musik und Sünde!

Ach ja?

Welche Musik und welche Sünden mag er denn?

0
  1. indem man sich einer sekte anschließt

  2. nein, die werben keine mitglieder auf der straße, da muss man schon im netz suchen

  3. überall auf der welt

  4. mMn gehen sie zu weit. tier- und menschenopfer sind da keine seltenheit. auch werden gräber geschändet.

Früher/heute gelten Punks als Satanisten.

was haben punks und satanisten gemeinsam? GARNIX!

weder der kleidungsstil, noch die ansichten, noch die musik!

son quatsch hab ich ja noch nie gehört, woher hast du solche infos?

0

Was möchtest Du wissen?