Fragen zu Säuren, Kupfer uvm.?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zu 1)
Die pKS-Werte beziehen sich auf die Reaktion mit Wasser, legen also hierfür die Gleichgewichtslage fest, dabei entstehen gelöste Ionen.
Reagiert Schwefelsäure mit einem Chlorid, so entsteht nur eine Ionensorte, nämlichSulfat (undauch Hydrogensulfat), der entstehende Chlorwasserstoff hat als Gas eine derart hohe Entropiem daß seine Bildung begünstigt ist.
Allgemein werden gasfürmige Säureanhydride durch nichtflüchtige Säuren verdrängt (Kohlens. Schweflige S. etc.)
Zu 3) Es reagiert nur Pb++ mit I-. Dies deshalb, weil diese Kombination als einzige schwerlöslich ist, somit aus dem Gleichgewicht verschwindet. K+ nimmt gar nicht teil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu 2. Kupfer hat 9 elektronen in der d Schale- somit sind die schalen ungleichmäßig gefüllt und damit nicht Stabil, gibt es also noch ein weiteres Elektron ab hat er eine halbgefüllte d-Schale und ist damit Stabil. 

für das andere muss ich erstmal überlegen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eucalyptus123
11.10.2016, 10:30

Irgendwie verstehe ich das nicht ganz. Ein Kupferatom hat doch auf der d-Schale 10 Elektronen und auf der 4. Schale (im s-Orbital) ein Elektron. Das steht jedenfalls in meiner Formelsammlung und auf Wikipedia. Wenn die d-Schale halb gefüllt sein soll, müsste das Kupferatom ja fünf Elektronen abgeben, es passen ja maximal 10 Stück darauf. Und nun?

Danke und viele Grüße, Eucalyptus123

0

4) Wenn Kohlensäure in Wasser dissoziiert dann tut sie das in zwei Schritten: 1) H2CO3+H2O--->H3O+ + HCO3- ; und das entstehende HCO3- reagiert auch nochmal 2) HCO3- + H2O ---> H3O+ + CO3 2- Wenn du die Kohlensäure nun neutralisieren würdest dann würden beide Salze entstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?