Fragen zu Russen bzw zur russischen Kultur?

7 Antworten

Antworte als Russe:

  1.  Niemals einem Russen Wodka schenken für eine Gefälligkeit (so wie man bei uns z.B. z.B. Bier verschenkt), wird mißverstanden Würde ich nicht so sehen. Eher sind viele Russen beleidigt, wenn man Russland nur mit Vodka verbindet, wie es häufig in Deutschland vorkommt. Wenn man Alkohol schenken möchte, dann lieber deutschen Wein/Likör/Sekt , kommt besser an.
  2.   Die Großmutter (Babuschka) hat mehr zu sagen als die eigentliche MutterHängt von der Familie ab, wenn die Großmutter viel Zeit mit den Enkeln verbringt, dann kann das sein.
  3.   Russen sind sehr fleißig und streben nach Erfolg (ja, wirklich gelesen!)Schöner Vorurteil,aber leider nicht wahr :) Ist untershciedlich :)
  4. Russen akzeptieren den Staat, auch Deutschland, stärker als andere Völker (Obrigkeitsdenken)Keine Ahnung, was heißt aber den Staat akzeptieren?
  5. Russen sind tendenziell konservativer als DeutscheNö, denke ich nicht. Pass mal auf, in Russland sind die Scheidungsraten höher, als in Deutschland und Geburtsraten geringer, also nicht besonders konservativ.
  6. Russen glauben viel eher an etwas im religiösen Sinne, auch an Paranormales o.ä.Ja, so was gibt es.
  7. Russen sind aufrichtiger und ehrlicher als WesteuropäerNö, genauso
  8. Russische Frauen sind für Deutsche Verhältnisse eher prüdeHmm, dazu auch schwer zu sagen. Es gibt prüde Russinen, das ist die Tatsache, ob die Russinen mehr solche Eigenschaften besitzen, als die deutschen Frauen,ist die Frage

Hey also das mit dem Wodka ist so weit ich weiß nicht so.. man könnte ja jedes Geschenk falsch verstehen...

Das die Großmutter mehr zu sagen hat stimmt auch nur teilweise. Im tiefsten Russland ja aber in den Städten sind die Meisten schon so "sozialisiert", dass es keinen Unterschied zwischen Mutter und Großmutter gibt. Man behandelt die älteren Leute nur wie bei uns auch sehr respektvoll!

Das mit dem Erfolg und Fleiß stimmt!

Sie glauben sehr stark an die Kirche!

Und offener würde ich nicht sagen das kommt immer auf das Verhältnis an sie sind generell sehr offen im Sinne von gastfreundlich.

Und das kann ich nur aus meiner halbrussischen Erfahrung sagen.. Ich war 3 Monate in Russland und das ist was mir auffiel. Außerdem sind Russen sehr stolz und wollen nie als "Russen bezeichnet werden.

0
@Jessilein1997

Als was soll man sie dann bezeichnen, wenn sie nicht als Russen bezeichnet werden wollen? Obwohl sie stolz auf ihr Land sind? 

Also das verstehe ich jetzt nicht.

0

Hat in der Erziehung die Mutter oder der Vater mehr Gewicht?

0
@19soad94

als Russische Bürger. 

ich meine das Wort Russe deuten manche irgendwie als beleidigung weil es ein Wort aus Adolfszeiten ist. 

ganz eindeutig der Vater! Er ist das Oberhaupt und bestimmt

0
@Jessilein1997

Okay also das habe ich noch nie gehört, daß "Russe" beleidigend ist. Aber "Russische Bürger" läuft doch genau auf das selbe hinaus?

Ich weiß schon, daß es einen Unterschied zwischen ethischen Russen und "Rußländern" gibt, also gebürtig in der RUS-Föderation aber keine Russen im Sinne der Rasse.

Wenn ich es aber mit einem normalen Russen zu tun habe soll ich den trotzdem Rußländer nennen, oder wie?

Zur Erziehung: Gibt es Dinge, die russische/rußländische Eltern ihren Kindern verbieten würden, wohingegen Deutsche Eltern es erlauben würden?

0
@19soad94

Du kannst ja sagen dass er Russe ist aber ich kann dir nicht sagen wie die Leute es dann auffassen manche finden es nicht so schlimm und andere fühlen sich irgendwie angegriffen den Begriff "Rußländer" habe selbst ich noch nicht gehört. Wenn du nen guten Draht zu den Leuten hast frag sie doch einfach ob du Russe sagen darfst dann ist diese Frage schon mal geklärt... Unsere Russen haben immer nur gesagt "ich bin russisch" und nie "ich bin Russe/in).

Ich glaube es gibt allgemein Dinge die deutsche als auch russische Eltern erlauben oder verbieten. Aber ich denke bei den russischen ist es vor allem davon abhängig welche Bahn das Kind nehmen soll. D.h. Erfolg ist oberste Priorität! In russischen Schulen sieht man das besonders (dort dürfen die Schüler sich nicht die Haare färben oder die Fingernägel lackieren, müssen ohne Schminke und in Schuluniform antreten). Nur die aller besten werden zur Uni zugelassen da gibt es nur selten Wartelisten usw. das sind nur einige Beispiele. Russland ist an sich strenger

1
@Jessilein1997

Quatsch! Ein Russe wird sicherlich niemals beleidigt sein wenn er als Russe bezeichnet wird. Und was die Erziehung angeht, so ist das unterschiedlich wie bei uns auch. Mal ist es die Mutter, mal der Vater und manchmal sind es Beide, die sich maßgeblich an der Kindererziehung beteiligen.

1
@sumi79

Wie gesagt ich kann es nur so weiter geben wie ich es selbst bei meinen Austauschfamilien kennengelernt habe

0

Was ich was weiß werden auch die Söhne in russischen Familien besser behandelt als die Töchter. Das war zumindest bei meiner Familie mütterlichleits wo die russischen und ukrainischen Vorfahren herkommen immer so und ist auch bei mir noch so gewesen, deswegen mochten mich meine Schwestern auch nie^^.

0
@Knoerf

So ein Unfug. Dann lief/läuft in eurer Familie ganz gewaltig etwas falsch. In Russland spielt das Geschlecht der Kinder überhaupt keine Rolle und zeichnet sich in keiner Weise auf der Kindererziehung ab.

0

Ich glaube kaum, dass man die Bewohner des größten Landes der Welt über einen Kamm scheren sollte.Am besten nicht voreingenommen an die Sache rangehen und Schuhe vor betreten der Wohnung ausziehen.

Als Vegetarier in Rußland (Kaliningrad)?

Ich habe das Gefühl, in vielen Ostblockländern sind die Leute gegenüber Vegetarismus nicht so sehr vorbereitet. Dort gibt es statistisch glaube nur 2 % Vegetarier, in Deutschland sind es ja um die 10 %.

Nun würde mich interessiere (von einem Russen, oder jemandem der die Kultur gut kennt), wie ich dort als Vegetarier was zu essen bestelle. Also ich bezweifle, daß es wie bei uns (und auch bei uns längst nicht überall) vegetarische Gerichte auf der Speisekarte gibt. Aber vielleicht holen mich da auch Vorurteile ein?

Es war immerhin ein russischer Dichter (Leo Tolstoi), der mal sagte, "solange es Schlachtfelder gibt, wird es Schlachthäuser geben". Ich denke mal, die Russen können den Vegetarismus an sich schon einordnen, aber ich möchte auch nicht, daß es auf sie so wirkt, als wolle ich sie belehren.

Sprich ich möchte eben vegetarisch essen, es finden sich im nternet zwar einige russische Rezepte auf vegetarisch abgewandelt, aber das sind meist deutschsprache Seiten.

Wie schafft man da den Spagat, den Einheimischen nicht auf die Füße zu treten? Die "direkte Deutsche Art" kommt ja nicht überall im Ausland an sagt man, wobei nach meiner Erfahrung die in Deutschland lebenden Russen eigentlich sogar ehrlicher sind als die meisten Einheimischen. Aber vielleicht haben sie sich nur übereifrig angepaßt?

Es soll nicht als Beleidigung gelten! Ich frage nur nach weil ich im Sommer dort zwei Monate sein werde, also in Rußland!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?