Fragen zu Kläranlagen. Stickstoffkreislauf/Eutrophierung/ Resistenz von Keimen.

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Eutrophierung dürfte beantwortet sein schätze ich mal.

Kläranlage im Vergleich zu See verbietet sich. Warum? See nur eine begrenzte Kapazität abbauen aufgrund seine natürlichen Zusammensetzung, Kläranlage wurde künstlich so gebaut dass sie - egal wie viel Klärstufen sie nun hat - eben speziell bedeutend mehr abbauen kann. Vergleiche findest Du auf youtube, Erklärungen auf unterschiedlichstem Niveau bis hin zu Vorlesungen ebenso zur Thematik.

Keimresistenz ist an sich kein spezielles Thema für Kläranlagen. Das Thema stellt uns die Frage wie wir eigentlich mit natürlichen Ressourcen an sich umgehen, wie weit unser Wissen diesbezüglich ist.... . Genau genommen müssen wir uns ehrlich eingestehen dass wir äußerst verantwortungslos mit den für uns existentiellen natürlichen Ressourcen Wasser und Luft vor allen Dingen umgehen. Wir bedenken nie wenn wir eine neue Stoffzusammensetzung erfinden ob es Sinn machen könnte erst zu erforschen welche Langzeitwirkungen das Zeug auf diese Stoffe hat, ob es abgebaut werden kann, welche Auswirkungen es langfristig auf Lebewesen hat. Schlicht ausgedrückt sind wir zu hochmütig und gierig um diesen Fragen nachgehen zu wollen. - Siehe Genesis bezüglich Vertreibung aus dem Paradies als Anregung -

Tatsächlich sind wir Menschen dermaßen dumm dass wir uns einbildeten Keime würden auf uns nicht reagieren, wären statisch wie tote Gegenstände, unveränderlich. Und Das bezüglich der sich am schnellsten wandelnden Lebewesen die wir kennen, den Einzellern, also den meisten Krankheitserregern! So viel Dummheit ist schon eine Kunst für sich. Natur passt sich an. Das ist ihr wesentlichstes Grundprinzip. Dabei kommt dann eben auch Resistenz bei raus. Egal ob in einer Kläranlage die eben genauso wie alle Flüssigkeit mit von uns geschaffenen Stoffen versetzt wird weil wir eben nie danach fragten wo das Zeug abbleibt, ob es abgebaut werden kann bevor wir es auf die Welt losließen. Und überall sind nun mal auch diese Einzeller. Und die gewöhnen sich. Ganz einfach. Dann sind sie gewohnt und jucken sich nicht mehr dran. Also lassen sie sich mit unserer Erfindung nicht mehr bekämpfen. Das nennt sich dann Resistenz. Mit Kläranlage an sich hat es Nix zu tun. Kommt ja auch in Kliniken vor. MRSA fällt mir dazu dann ein, Kiel wo erst kürzlich deswegen manche Tote berichtet wurden.

Da habt Ihr unter dem Strich mit reichlich maximalen Halbwahrheiten um Euch geworfen. Also wurdet Ihr hitzig. Logisch denn Halbwissen führt zu Mangelerlebnis, Mangel zu Aggression. Mache Dich also für das nächste Mal erst ein wenig schlau. Nicht jeder Mensch kann sich in jedem Thema auskennen. So viel Zeit haben wir gar nicht um uns dermaßen schlau machen zu können. Und ja: ich habe jetzt nur sehr grob geantwortet. Aber Du kennst ja jetzt eine Quelle wo Du Dich schlau machen kannst. Eine andere wäre das Archiv von dradio. Einfach die Suchmaske dort nutzen.

Nitrate und Phosphate sind Nährstoffe für Algen, die eine Eutrophierung hervorrufen. Kläranlagen beseitigen in der 3. Reinigungsstufe diese Stoffe, daher tragen sie dazu bei, dass die Eutrophierung mehr oder minder eingedämmt wird.

Ein bisschen konkreter kannst du deine Frage nicht stellen?

Amanduz 02.02.2015, 21:18

Doch natürlich, tut mir leid. Stickstoffkreislauf: Soweit ich weiß, ist die Kläranlage in mehrere Teilbereiche unterteilt, jede erfüllt nach und nach ihren Dienst, das Wasser zu reinigen, doch wie genau geschieht das? Eutrophierung: bin ich mir unklar, da es nicht mein Argument war. Resistenz der Keime: Da es auch mal vorkommen kann, dass Keime nicht komplett getötet werden, diese dann durch bestimmte Medikament Reste Immun werden und durch Kontakt z.B. duschen in den Körper gelangen, nicht behandelt werden können und somit tödlich für den Menschen werden.

Reicht dir das ? oder soll ich etwas genauer erläutern ?

0
bartman76 02.02.2015, 21:28
@Amanduz

BEschreibungen von Kläranlagen kann man bestimmt googlen, das ist ein bisschen too much für hier. Eutrophierung: Ja, Stickstoffeintrag ist ein Problem. Resistenz der Keime: Es gelangen immer Medikamente ins Abwasser wo sie zwangsläufig auf Keime treffen. Das geht gar nicht anders. Da ist es nur eine Frage der ZEit, bis der eine oder andere Keim gegen dies und das immun wird und irgendwann auf einen Menschen trifft.

0

Was möchtest Du wissen?