Fragen zu Kindergeld und Studium?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

1. Du musst sie nicht prinzipiell annehmen, aber du brauchst eine Immatrikulation als Nachweis für's Kindergeld, sonst kriegst du keines.

2. Zunächst stellt sich hier die Frage, ob man dieses Studium überhaupt im Winter beginnen kann, manche Studien können nur im Herbst begonnen werden. Aber ja, wenn das Studium wieder aufgenommen würde, gäbe es auch wieder Kindergeld.

3. Wahrscheinlich, doch wieder stellen sich die Probleme von Frage 2 und ausserdem stellt sich die Frage, ob du angenommen wirst.

4. Weiss ich nicht.

Klar sein muss aber so oder so, dass das Kindergeld nicht mehr an die Familie gezahlt wird, wenn die Person ausgezogen ist, sondern an die ausgezogene Person, nur so nebenbei.

Dann lässt sich halt noch festhalten, dass es keinen wichtigen Grund, für den Uni-Wechsel gibt. Gäbe es einen wichtigen Grund, würde es kein Risiko sein, aber der Staat interessiert sich nicht für deine Beziehungsprobleme.

Wie oft man sich in Deutschland unentschieden kann, weiss ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegenfrage? Wie wird die Person denn das Studium finanzieren? Durch die Eltern oder durch BAföG? Weil dann ist eine Exmatrikulation und eine neue Immatrikulation ggf. hinderlich.

Und in HH fängt das Semester nicht im Dezember an, was soll das für ein Studium sein, wo das so wäre?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um Kindergeld beziehen zu können, muss die Person immatrikuliert sein und bleiben. Wenn Sie sich nicht immatrikuliert oder wenn sie sich wieder abmeldet, gibt es kein Kindergeld.

Allerdings wird nicht geprüft, ob sie auch tatsächlich zur Uni geht, die Kurse besucht usw.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das einfachste wäre wohl immatrikulieren und dann versuchen nach Hamburg zu wechseln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?