Fragen zu Hashimoto Thyoreoditis

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Andiee,

als erstes empfehle ich Dir, einen Endokrinologen aufzusuchen. Das muss kein Privatarzt sein. Dieser sollte vor allem noch einmal prüfen, ob Deine SD-Werte noch stimmen. Eine Kontrolle einmal jährlich ist bei Hashimoto-Thyreoiditis nicht ausreichend. Einmal im halben Jahr ist das Minimum.

Eine Schilddrüsenoperation wird bei Hashimoto-Thyreoiditis-Patienten nicht vorgenommen. Die Schilddrüse zerstört sich ja selber, so dass sie irgendwann nicht mehr vorhanden ist. Genauer gesagt: Es bleibt funktionsloses Bindegewebe übrig. Du brauchst Dir also keine Gedanken über eine OP machen.

Worauf ist zu achten? Du solltest wo es nur geht Jod vermeiden. Jod heizt den Zerstörungprozess an, so dass die Krankheit schneller voranschreitet oder man Schübe auslöst. Empfehlenswert ist bei Hashimoto, ein Selenpräparat einzunehmen, z. B. Cefasel 200 (Natriumselenit). Es wurde nachgewiesen, dass Selen die Antikörper herunterdrückt und sich positiv auf die Schilddrüse auswirkt. Hierbei solltest Du aber darauf achten, 2 Stunden vor und nach der Einnahme kein Vitamin C zu Dir zu nehmen, da die Wirkung des Selens sonst aufgehoben wird.

Weiterhin solltest Du einen hochdosierten Vitamin-B-Complex zu Dir nehmen. Hashimoto-Patienten haben sogut wie immer einen sehr hohen Vitamin-B-Bedarf, der mit der Ernährung nicht zu decken ist. Deinen Vitamin-A- und D-Spiegel solltest Du im Labor testen lassen. Bei Hashimoto-Patienten ist die Umwandlung von Beta-Carotin in Vitamin A gehemmt, so dass der Vitamin-A-Spiegel meist sehr niedrig ist. Er sollte dann doch schon mittig im Normbereich liegen. Leider ist auch dieses Problem nur mit hoch dosiertem Vitamin-A zu beheben (ich nehme seit ca. 6 Jahren Vitamin A in der Dosierung 100.000 Einheiten täglich und bin noch immer im unteren Drittel des Normbereiches). Ebenso Vitamin-D. Bei Hashimoto-Patienten ist ein Vitamin-D-Mangel oder sehr, sehr niedriges Vitamin-D an der Tagesordnung. Sehr wahrscheinlich hängt dies mit dem gestörten Immunprozess zusammen. Nur an die Luft gehen reicht leider auch nicht.

Bezüglich der Ernährung solltest Du darauf achten, keine Milchprodukte zu Dir zu nehmen. Milchprodukte hemmen u. a. die Hormonproduktion. Nichts (oder ganz wenig) Süßes, wenig Kohlenhydrate, denn der Kohlehydratstoffwechsel ist bei Hashimoto-Patienten leider auch in Mitleidenschaft gezogen. Ernähren solltest Du Dich vor allem mit viel Eiweiss (Fleisch alle Sorten, Eier, Fisch) sowie Gemüse. Nicht zu vergessen ist die Verwendung von guten Ölen! Dies ist fast das Wichtigste.

Und zum Schluss empfehle ich Dir ganz dringend das Forum http://www.ht-mb.de/forum/ . Dies ist nicht nur ein rein deutsches Forum, sondern auch Österreicher sind dort herzlich willkommen. Falls Du noch einen Arzt suchst, dann gebe in Google den Suchbegriff "Bens Liste" (topdocs) ein. Wenn Du Dich dort registrierst, hast Du Einsicht in die von Patienten empfohlene Arztliste für Deutschland, Österreich, Schweiz. Die Ärzte wurden auch von Patienten bewertet.

Falls Du an mich noch Fragen hast, gerne über dieses Portal per PN.

Dir alles Liebe und Gute

Catlyn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hat man dich bisher aufgeklärt, warum du diese sd-krankheit bekommen hast?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von andiee
04.10.2011, 14:58

Nein!! Ich dachte, das war einfach Veranlagung oder so...

0

Was möchtest Du wissen?