Fragen zu H2-Atem-Test

4 Antworten

Das ist der Kurztest auf Lactoseunvertraeglichkeit. Das macht man beim Gastroenterologen. Wenn du da einen Verdacht hast, dann wuerde ich den aber den grossen Test machen lassen. Dazu musst du ein Glas pure Laktose trinken und es wird etwas Blut abgenommen ca 4-5 Mal im Abstand von einer halben Stunde. Es wird aber nicht immer gestochen sondern gleich eine kleine Kanuele gelegt, aus der das dann einfach geholt wird.
Nichts schlimmes, nur etwas langweilig, in der Zwischenzeit da herumzusitzen.

Bei diesen Antworten kommt so allerhand durcheinander, deshalb will ich das alles etwas umfassender erklären:

Der H2-Atemtest (oder auch Wasserstoff-Atemtest kann durchgeführt werden, um Kohlenhydrat-Unverträglichkeiten - also z.B. Unverträglichkeiten von Laktose (Milchzucker) und Fruktose (Fruchtzucker) abzuklären. Hierbei wird bei einem Arzttermin im Krankenhaus oder bei gut ausgerüsteten niedergelassenen Ärzten, zu dem man nüchtern erscheinen muss, in ein Röhrchen geblasen. So wird ein Referenzwert (B ezugswert) ermittelt – es wird gemessen, wie hoch der Wasserstoffgehalt im Atem ist. Danach wird eine Lösung mit der Zuckerart getrunken, die abgeprüft werden soll, also entweder Milch- oder Fruchtzucker. Beides zusammen ergibt keinen Sinn (man weiß ja dann nicht, was die Messwerte beeinflusst hat). Danach wird im Abstand von jeweils ½ Stunde 4-6x der Wasserstoffgehalt im Atem gemessen und in eine Kurve eingetragen. Steigt der Wert an, so liegt eine Unverträglichkeit gegenüber dem getesteten Zucker vor. Zusätzlich können andere Beschwerden wie Blähungen, Bauchschmerzen oder Durchfälle in das Ergebnis mit einbezogen werden.

Man kann diesen Test – wie gesagt – für Milch- und für Fruchtzucker durchführen, muss aber einige Tage dazwischen verstreichen lassen, damit sich das Verdauungssystem beruhigen kann.

Hintergrund ist folgender: Wenn eine Unverträglichkeit vorliegt, dann wird der entsprechende Zucker im Dünndarm nicht verwertet und gelangt in den Dickdarm. Dort „fressen“ Darmbakterien den Zucker, wobei als Abfallprodukt unter anderem Wasserstoff entsteht, der über das Blut in die Lunge gelangt und dort abgeatmet wird. Eben dieser Anstieg wird gemessen. Liegt keine Unverträglichkeit vor, wird der Zucker im Dünndarm verarbeitet und gelangt erst gar nicht in den Dickdarm. Dort produzieren die Darmbakterien dann keinen Wasserstoff – die gemessenen Werte steigen nicht an.

Nun zum Bluttest: Dieser eignet sich nicht zum Nachweis einer Fruchzucker-Unverträglichkeit, sondern nur zum Nachweis einer Laktose-Intoleranz (Milchzucker-Unverträglichkeit): Auch hier wird mit der Testlösung gearbeitet. Man muss nüchtern in der Arztpraxis erscheinen und bekommt ein wenig Blut aus der Fingerkuppe abgenommen. Damit wird der Blutzuckerwert als Referenz bestimmt. Dann trinkt man die Testlösung und bekommt in ¼ - oder ½ - stündigen Abständen mehrfach Blut abgenommen, womit der Blutzucker bestimmt wird. Steigt der Wert an, so liegt keine (!) Unverträglichkeit vor. Bleibt der Wert nahezu unverändert oder steigt nur mäßig an, so liegt eine Milchzucker-Unverträglichkeit vor.

Hintergrund: Liegt keine Unverträglichkeit vor, wird der Milchzucker mit einem Enzym (Laktase) im Dünndarm in seine Bestandteile Traubenzucker und Schleimzucker aufgespalten. Traubenzucker geht sofort ins Blut und erhöht den Blutzuckerwert, der gemessen werden kann. Fehlt bei einer Laktose-Intoleranz das Laktase-Enzym im Darm (oder steht es nur unzureichend zur Verfügung), so wird der Milchzucker nicht oder nur unzureichend aufgespalten – es geht kein oder nur wenig Traubenzucker ins Blut über, und der Blutzuckerwert steigt gar nicht oder nur wenig an.

Der RAST-Test ist etwas ganz anderes und hat mit Kohlenhydrat-Unverträglichkeiten garn nichts zu tun. Dieser Test prüft ab, ob Allergien vorliegen und testet die Immunglobuline (Antikörper) im Blut. Da Kohlenhydrat-Unverträglichkeiten keinerlei Einfluss auf die Immunglobuline haben, nützt ein RAST-Test hier gar nichts.

Schaut hierzu gerne auf die FAQ-Seite meiner Website: http://www.dorispaas.de/index.php?page=faq

Kannst du auch noch die Frage nach Ort (welche Art Arzt) und Kosten der Behandlung beantworten? Danke!

0

Hallo, alle wichtigen Informationen sind auf der Homepage der eines Herstellers für die Messgeräte zu finden!

www.specialmed.de

Im Downloadbereich findet Ihr sowohl Informationen für das Fachpersonal, die noch etwas in die Tiefe gehen, als auch Informationen für Patienten.

Weiter bietet die Specialmed Seite auch zahlreiche Informationsblätter zu dem Thema und ist auch sehr hilfsbereit - habe dort schon mal angreufen ...

Gruß Hans

Fructose etc. (Ich versteh meinen eigenen Körper nicht - Hilfe?! )

Hallo,

vor einiger Zeit bin ich mit Bauchschmerzen etc. zu meinem Hausarzt, der mir am Ende dann gesagt hat das ich zu 99% Fructoseintolerant bin. (Ich weiß das es eigentlich Fructose Malabsorption heißt) Ich habe darauf hin versucht meine Ernährung ganz Ohne Zucker weiter zu führen, wo ich übel dran gescheitert bin.

Essen macht mir schon Angst, weil ich weiß das ich nach dem Verzehr, SEHR Starke Bauchschmerzen bekomme. Das Essen kontrolliert mittlerweile mein Leben. Bei allem was ich tu, überlege ich ob ich mich das überhaupt zutraue.. vor Angst wieder Bauchschmerzen zu bekommen. (Ich hoffe irgendjemand weiß wie ich das meine) :s

Auf jeden Fall, habe ich vor guten 3 Wochen, endlich den Fructose Test machen dürfen (H2 Atemtest) .. Ich bin wort wörtlich durch die Hölle gegangen.. Bauchschmerzen bis zum geht nicht mehr, extrem Starke Übelkeit & durfte ein paar mal zum WC rennen.. Am Ende hat der Arzt dann aber gesagt, das alle meine Werte inordnung sind & er sich nicht erklären kann, weswegen mein Körper so darauf reagiert hat.

Ich verstehe die Welt nicht mehr. Hat irgendwer hier mit sowas Erfahrungen gemacht? Und kann mir sagen was wirklich mit mir los ist? Ich weiß nicht mehr was ich noch machen soll..

Bauchspieglung,Magenspieglungen und Darmspieglung wurden schon gemacht. Wo raus kam das ich an Gastritis leide.. mein Blinddarm öfters gereizt ist & ich verdacht auf Morbus Chron habe ..

Für weitere Fragen dazu, steh ich gerne bereit :)

Über Hilfreiche Antworten wäre ich sehr dankbar :)

Danke im vorraus

xDiiAMONDx3

...zur Frage

Lactoseintoleranz trotz negativem H2- atemtest?

Hallo! Habe letzte woche beim gastroenterologen einen Lactosetoleranz- test gemacht, da ich seit dem jahr 2008 immer wieder magenbeschwerden habe. Muss sehr häufig Luft austossen, habe ständig einen blähbauch, hin und wieder durchfall und Übergeben. Es wurde damals eine magenspiegelung, ultraschall und ein ct gemacht, aber nix gefunden, nur dass ich viel luft im bauch hab (meteorismus). ich habe damit einfach weiter gelebt, denn Lefax, was ich nehmen soll hat mir nicht geholfen. ich habe mich nur immer gefragt, wo die viele Luft im bauch herkommt, muss ja einen Grund dafür geben. seit letztem jahr ist das mit dem übergeben schlimmer geworden und meine Kollegin brachte mich auf die idee mit der lactose, denn jedes mal wenn ich mit dem magen probleme hatte, hab ich an dem tag viel milchprodukte gegessen. also war ich jetzt beim lactose-test. die haben den h2- atemtest in der praxis gemacht. nach einer guten stunde, nach dem ich die lactose getrunken hatte, fing ich an mit aufstossen und mir war leicht übel, aber mehr nicht. nach 2 stunden hab ich dann das ergebnis vom arzt bekommen und der meinte, ich hätte keine lactoseintoleranz,der test hat nix angezeigt obwohl ich zu hause festgestellt habe, dass es mir, wenn ich milchprodukte mit viel milchzucker weglasse besser geht. der arzt meinte dann ich hätte wohl eher einen stressmagen . das interessante daran, war, dass ich an dem tag , 6 stunden nach dem test, bauchschmerzen, durchfall und erbrechen hatte und es mir mega schlecht ging. kann das sein, dass ich da erst auf die lactose reagiert habe???ist das möglich??? oder bilde ich mir das nur ein??? Zu hause war es auch meistens so, dass mir stunden später schlecht war. ich werd jetzt weiterhin auf produkte mit viel lactose verzichten, bzw. die lactosefreien wählen, blöd ist nur, dass ich jeden tag mehrere tabletten nehmen muss und die enthalten alle lactose :-( Wie ist das eigentlich mit dieser lactase-tablette, die man nehmen kann, wenn man z.b. im restaurant isst, ist die schädlich für mich, wenn ich die nehme, auch wenn keine Lactoseintoleranz diagnostiziert wurde??? Über antworten freue ich mich, vielen Dank!!!

...zur Frage

DOCH FRUCTOSEINTOLERANZ?

Hi ihr Lieben!!! Als Neugeborenes/ Baby hatte ich eine dreifach Allergie- Fructose, Lactose und Klebereiweiss. Somit konnte ich nur Haferschleim zu mir nehmen und Wasser trinken. Habe damals nur Blut gekackt. Weiss ich von Erzählungen meiner Mama. Seit ca einem dreiviertel Jahr habe ich wässrigen Durchfall- 24 Std., teils mehr als dringend und nie fest- Zudem auch immer öfters Kopfschmerzen, die ich als Migräne abstempelte. Und in den letzten zwei Monaten zweimal Erkältung und eine starke Stirnnebenhöhlenentzündung- behandelt mit Antibiose. Habe mich zum Facharzt Gastroenterologen durchgerungen, dieser machte ein unauffälliges Blutbild. Heute war der Fructose Atemtest dran- in zwei Wochen dann Lactose. Wert vor Test bei 6 H2 ppm, nach Trinken alle 8 Minuten erneutes Pusten. Werte 11 H2 ppm, 9 H2 ppm, 12 H2 ppm, 24 H2 ppm, 35 H2 ppm, 46 H2 ppm, 54 H2 ppm, 61 H2 ppm und zuletzt 71 H2 ppm. Nach dritter Messung bekam ich höllische Kopfschmerzen und nach 5.Messung Durchfall. Nach dem test wurde mir mitgeteilt, dass ich erst nach dem Lactosetest in zwei Wochen ein Gespräch mit dem Arzt hätte und wurde heimgeschickt. Auf meine Frage, ob diese Werte auf eine Fructoseintoleranz deuten könnten wurde mir keine Antwort gegeben. Könnt ihr mir sagen, wie ihr das seht? Intolerant ja oder nein??? Danke für eure Meinungen. Zwei Wochen warten finde ich echt unangenehm- stehe so im Dunkeln....

...zur Frage

Lactose Test teslösung?

Hallo

Habe von meinem Arzt ein rezept bekommen für die testlösung für den H2 Lactose test.Die Apotheke sagt dass das 9 Euro kostet ( also die testlösung ) .Würde die Kasse nicht übernehmen...ähhhh..das ist doch nur milchzucker und Wasser oder?

...zur Frage

Morgen H2 Atemtest, Vollkornbrot gegessen?

Hallo,

ich habe morgen und übermorgen einen Lactose- und Fructose Atemtest. Auf dem Infozettel stand, ich darf am Vortag nur Fisch, Fleisch, Wurst, Eier und Brot essen. Nun habe ich Vollkornbrot gegessen, stand ja nicht explizit drauf, dass Vollkorn eher ungünstig ist. kann ich den Test trotzdem durchführen lassen?

Danke Ela

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?