Fragen zu einem Hospitz

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

1.Ja 2. je nach den wünschen des verstorbenen oder seiner angehörigen. 3. ist unterschiedlich 4. nur noch palliative behandlung, also wenn der mensch austherapiert ist und wahrscheinlich nicht mehr lange zu leben hat. 5. seit 1967. 6. sei haben alle freiheiten, die sie sich wünschen, da es im allgemeinen ihre letzte station im leben ist. 7. völlig unterschiedlich 8. jaaa, denn sie müssen sich dem gemütszustand des patienten anpassen und einfühlsam sein.

Die Kosten werden durch Pflege- und Krankenversicherung getragen, sowie 10% Eigenleistung, welche das Hospiz mit Spenden aufbringen muss.

Wenn ein Bewohner stirbt, wird er nach seinen Wünschen vorbereitet und ggfl. aufgebettet, sodass sich Freunde und Verwandte verabschieden können. Im Anschluss werden die Verstorbenen durch ein Bestattungsunternehmen abgeholt.

Die Anzahl der Plätze ist regional Unterschiedlich. In Berlin darf jeder Träger max. 16 Hospizplätze anbieten. Gleiches gilt für Brandenburg.

Die Bedingung ist eine unheilbare Erkrankung, welche in absehbarer Zeit zum Tode führt.

Seit wann es Hospize in der Form gibt, lässt sich ergooglen... ;o) ...

Die Bewohner haben sämtliche Freiheiten, die sie auch in ihrer häuslichen Umgebung hätten. Das fängt beim Rauchen an, geht über Alkohol trinken bis hin, dass z.B. auch Haustiere mitgebracht werden können, sofern sich Angehörige um die Gassigänge (bei Hunden) kümmern. Sie dürfen also alles, wozu sie körperlich und geistig in der Lage sind.

Der Umgang mit dem Tod selbst ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Die einen finden sich bis zum Schluss nicht damit ab, sterben zu müssen. Andere wirderum gehen sehr leise und ruhig mit der Tatsache um...

Hier gibt es keine Arbeiter. Sondern Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte, Ehrenamtliche etc. ... Der Umgang mit Tod und Sterben ist auch hier sehr individuell und kommt maßgeblich auf das Team an, also ist abhängig vom Klima im Team...

Hospize gibt es seit dem Mittelalter Wird von KK bezahlt, leichen werden bestattet Aufnahmebed. Ist daß man todkrank ist

die Kranken werden auf den tod vorbereitet

haben ALLE Freiheiten

deFleescha 28.08.2012, 16:29

Die Bewohner werden nicht auf den Tod vorbereitet. Man kann niemanden auf den Tod vorbereiten.

Sinn und Zweck eines Hospizes ist das Sterben unter menschenwürdigen Bedingungen, welches professionell begleitet wird (ganz grob). Es geht also um die Begleitung, nicht um die Vorbereitung! ...

0

Was möchtest Du wissen?