Fragen zu einem Altkatholiken

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

http://de.wikipedia.org/wiki/Altkatholiken


Altkatholische Kirche bezeichnet die Gemeinschaft selbstständiger katholischer Kirchen, die in der Utrechter Union zusammengeschlossen sind.

Die altkatholischen Kirchen in Deutschland, Österreich und der Schweiz entstanden aus Protest gegen die dogmatischen Definitionen des Jurisdiktionsprimats und der päpstlichen Unfehlbarkeit, die auf dem Ersten Vatikanischen Konzil am 18. Juli 1870 in der Dogmatischen Konstitution Pastor Aeternus[3] verkündet wurden. Diejenigen römisch-katholischen Christen, die die neuen Dogmen ablehnten, verfielen der Exkommunikation. Sie nannten sich – unter Bezugnahme auf die Alte Kirche – „Alt-Katholiken“, um sich von der aus ihrer Sicht „neuen“ römisch-katholischen Kirche abzugrenzen. Ab 1872/73 kam es zur Gründung eigener Gemeinden und Ortskirchen.

Eine besondere Bedeutung innerhalb der altkatholischen Kirchengemeinschaft kommt der Alt-Katholischen Kirche der Niederlande zu. Das Erzbistum Utrecht ist die älteste altkatholische Kirche (seit 1723 von Rom unabhängig), von der alle anderen altkatholischen Kirchen die Bischofsweihe in apostolischer Sukzession empfingen, so dass nach (römisch-katholischem) kanonischem Recht die Ordinationen, die von altkatholischen Bischöfen vorgenommen werden, gültig, aber im Falle von Bischofsweihen unerlaubt sind, da ihnen die päpstliche Bestätigung fehlt. Ebenso erkennen die orthodoxen Kirchen die Gültigkeit der altkatholischen Weihen dem Grunde nach an, sofern sie nicht an oder durch eine Frau gespendet werden.....

  1. Die Altkatholiken haben sich in Folge des 1. Vatikanischen Konzils (1869-70) von der Römisch-katholischen Kirche abgespalten, da sie das Jurisdiktionsprimat und die Unfehlbarkeit des Papstes nicht anerkennen wollten.

  2. Altkatholisch heisst es, weil die Neuerungen des 1. Vaticanums nicht mitgetragen wurden. Man blieb bei der althergebrachten Lehre.

  3. Kann ich Dir leider nicht genau beantworten, da ich bisher nur "normale" altkatholische Gottesdienste miterlebt habe und kein altkatholischer Christ bin. Diese stellten jedoch eine Mischung aus katholischer Messe und evangelischem Gottesdienst dar. Deshalb nehme ich an, dass dies bei der Taufe ähnlich ist.

danke :)

0

Hallo!

Hier noch ein paar Infos bezüglich der Taufe (übrigens von einem "wasch-echten" Alt-Katholiken ;) ):

Generell ist anzumerken, dass es streng genommen keine "alt-katholische", "evangelische" oder "römisch-katholische" Taufe gibt, sondern eigentlich nur eine Taufe als Grundsakrament, das die Aufnahme in die Kirche Jesu Christi bedeutet. Die Taufe ist also ein einmaliges und endgültiges Sakrament, egal welcher Konfession man angehört . So wird man beispielsweise in der Alt-Katholischen Kirche nicht etwa nochmal getauft, wenn man aus einer anderen Konfession, in der man Getauft wurde, übertritt.

Es gibt dazu übrigens eine wechselseitige Anerkennung der Taufe, die elf Kirchen (darunter die Alt-katholische Kirche, die Evangelische Kirche in Deutschland und die Römisch-Katholische Kirche) unterzeichnet haben.

Was möchtest Du wissen?