Fragen zu Diabetes. :) `?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo!

Wie stark die Symptome sind, hängt davon ab, welchen Diabetes man bekommt und wie stark er schon ist.

Zum besseren Verständnid hier ein paar ganz allgemeine Infos zu Diabetes:

Der Körper wandelt alle Kohlehydrate, die du zu dir nimmst, in Zucker um. Alle Zellen im Körper werden mit Zucker versorgt oder "ernährt". Um den Weg für den Zucker zu den Zellen zu öffen, braucht der Körper das Insulin. Es ist sozusagen der "Schlüssel" um die Zellen aufzusperren. Fehlt dieser "Schlüssel" oder ist zu wenig davon vorhanden, dann werden die Körperzellen garnicht oder zu wenig versorgt. Die Zellen können also "verhungern" und der Zucker im Blut steigt immer weiter an, weil das Insulin fehlt.

Bei einem unbehandelten Diabetes ist also der Blutzucker dauerhaft oder auch zeitweise zu hoch.

Die beiden Hauptgruppen von Diabetes sind Typ 1 und Typ 2 Diabetes. Sie haben verschiedene Ursachen.

Diabetes Typ 1 kann jeder bekommen und man kann ihn einfach nicht vermeiden. Das ist eine Autoimmunerkrankung, die der Körper - durch eine Störung in der Immunabwehr - selbst verursacht. Dabei werden die Inselzellen in der Bauchspeicheldrüse zerstört und der Körper kann kein Insulin mehr erzeugen. Er entsteht meist in jungen Jahren, kann aber auch später entstehen.

Diabetes Typ 2 entsteht, wenn dein Körper nicht mehr genug Insulin ereugen kann für die Kohlehydrate, die du zu dir nimmst. Das kann an verschiedenen Dingen liegen. Zum einen daran, dass die Bauchspeicheldrüse mit der Zeit, durch dauernde Überbelastung, müde wird - bei Übergewicht braucht der Körper sehr viel mehr Insulin für die selbe Mahlzeit. Diese Überbelastung fürht zu Diabetes - der Körper kann für die Mahlzeiten nicht mehr schnell genug das Insulin bereitstellen, um den Blutzuckerspiegel im guten Bereich zu halten.

Der große Durst entsteht, weil der Körper versucht den hohen Blutzucker über die Nieren auszuscheiden und dabei mehr oder weniger stark entwässert. Je längere Zeit der Blutzucker hoch ist ond je höher der Blutzucker ist, desto ausgeprägter werden die Symptome.

Meist tauchen diese Symptome bei einem Typ 1 Diabetes sehr schnell und auch stark auf. Ich habe Typ 1 Diabetes und mein Durst war so groß, dass ich immer einen vollkommen ausgetrockneten Mund hatte, obwohl ich ununterbrochen getrunken habe. Ich bin damals auf mindestens 10 Liter Wasser pro Tag gekommen und habe nie nur ein Glas Wasser getrunken, sondern immer gleich mehrere hintereinander.

Ich hoffe, das beantwortet deine Fragen!

Gruß Lirin

Wenn der Blutzuckerspiegel zu sehr ansteigt, weil nicht genug Insulin da ist, um den Zucker in die Zellen zu befördern, dann fangen die Nieren irgendwann an, Zucker auszuscheiden. Das passiert dann, wenn der Blutzucker über ungefähr 180mg/dl liegt, der sogenannten "Nierenschwelle".

Nun kann die Niere ja nicht puren Zucker ausscheiden, also muss der Zucker in Wasser gelöst sein. Der Zucker zieht also sozusagen Wasser mit, man scheidet sehr viel (stark zuckerhaltiges) Wasser aus - und dieses Wasser fehlt dann im Körper. Also bekommt man schrecklichen Durst.

Der Durst ist also die Folge des Wasserverlusts, und der Wasserverlust ist die Folge der Zuckerausscheidung. Die wiederum ist die Folge des erhöhten Blutzuckers, der seinerseits durch das fehlende Insulin zustandekommt.

Man trinkt keine 13 Liter, dann würden die nieren versagen und du stirbst.

"Im Vergleich zum Nicht-Diabetiker ist der Flüssigkeitsbedarf bei Diabetes eher höher, weil es durch die unvermeidbaren Blutzuckerschwankungen zu größeren Volumenschwankungen in den Wasserspeichern im Körper kommen kann. "

"Wie viel Liter muss man mit Diabetes täglich trinken? Mindestens 1,5 bis 2 Liter. "

Hallo!

Hier ist von einem noch unbehandeltem Diabetes die Rede und da kann es sehr wohl sein, dass man so viel trinkt!

Bei einem behandelten Diabetes sollte das natürlich wie bei einem gesunden Menschen sein.

Gruß Lirin

0

Was möchtest Du wissen?