Fragen zu Bankwechselung?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es ist sinnvoll, erst das neue Konto zu eröffnen, dann alle laufenden Zahlungen umzustellen und zum Schluss das alte Konto zu schließen.

Beide Konten ein paar Wochen parallel laufen zu lassen, kann viele Probleme vermeiden.

Ich habe das bei meinem letzen Bankenwechsel so gemacht. Alle Auszüge rausgezogen vom ganzen vergangenen letzten Jahr. Dann genaue Aufstellung gemacht, wer mit Daueraufträgen von mir bezahlt wird und wer - und jetzt kommt das, wo man evtl. mal jemand vergisst, weil nur einmal im Jahr abgebucht wird - Einzugsermächtigungen von mir bekam.

Alle mit Einzugsermächtigungen anschreiben, dass ein Kontowechsel stattfand. Von daher durchaus jetzt schon neues Konto eröffnen, sonst hast Du ja keine Bankverbindung.

Dann habe ich das alte Konto nochmal zwei Monate stehen lassen, falls ich jemand vergessen habe und dann habe ich das Konto gekündigt.

Solltest Du überhaupt keine Einzugsermächtigungen ausgestellt haben, dann einfach ein Konto eröffnen und das alte direkt kündigen. Wenn nötig, die Daueraufträge bei der neuen Bank erneut eingeben.

lg Lilo

Du eröffnest erst dein neues Konto und veranlasst, dass die neue Bank die Daueraufträge von der alten rüber zieht. Außerdem informierst du alle, die bei dir bisher abbuchen durften, darüber, dass du ein neues Konto hast.

Erst nach ein paar Wochen (1-2), wenn du deine neue Karte von der Postbank hast, würde ich kündigen und auch vorher noch was an Geld auf der alten Bank lassen. Es kommt immer mal wieder vor, dass noch Geld abgebucht wird und dann wird's ärgerlich, wenn auch  noch deswegen Kosten anfallen. Also: erst eröffnen, beide parallel eine Zeitlang laufen lassen und dann das alte dicht machen. So kenne ich das.

Geh erst zur neuen Bank. In der Regel wenden die sich dann an die alte und übernehmen alle evtl. hinterlegten Aufträge (LSV). Du brauchst dich dann nicht kümmern.

LiselotteHerz 19.10.2017, 11:53

Dann muss man aber alle Auszüge vom vergangenen Jahr ordentlich abgelegt haben und denen geben. Aus dem Grund habe ich das nicht gemacht, geht keinen Mensch was an, was ich für Abbuchungen und Kontobewegungen in der Vergangenheit hatte.

0
Alfco 19.10.2017, 13:24
@LiselotteHerz

Kenne ich anders. Auf Wunsch bekommt die neue Bank alle regelmäßigen LSVs von der alten. Ist ja in der Regel nicht viel (Miete, Versicherungen, Telekommunikation). Man muss das nur unterschreiben und sich nicht weiter kümmern)

0

Liebe(r) YouOnlyLiveOnc,

Du kannst zur Postbank gehen und dort ein neues Konto eröffnen lassen.

Es existiert ein bundesweit geltender Bankwechselservice. Innerhalb dieser Dienstleistung wird die Postbank dafür sorgen, dass alle wichtigen Dinge von der Sparkasse zur Postbank transferiert werden.

Gehaltskonto, Daueraufträge, Lastschriftverfahren, alles ...

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird in diesem Zusammenhang auch Dein bisheriges Konto gekündigt.

Freundliche Grüße

Delveng
20171019114328Do

In diesem Fall würde ich bei der Postbank nachfragen. Sie erledigen die Kündigung bei der Sparkasse selber. Es ist wichtig, dass Du zuerst Dein neues Konto hast. Die Postbank übernimmt sämtliche Daueraufträge.

Erkundige Dich besser mal da. Ich kenne es so von meiner Bank! Viel Glück!

Ne, geh zur PB und sag das du ein Konto bei der Spasskasse hast und zu denen wechsel möchtest. Dann kaspern die das mit dir durch.

Was möchtest Du wissen?