Fragen ums hunde trainieren?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hi,

Ich mag das ja nun echt nicht gerne schreiben, aber ihr habt mit den Kauf dieses Welpen eine Ordnungswidrigkeit begangen, die entsprechend geahndet werden kann. 

Es gibt in Deutschland ja einige Verordnungen und Gesetze rund um den Hund und die besagen das Welpen frühestens mit 8 Wochen von der Mutter getrennt werden dürfen. https://www.gesetze-im-internet.de/tierschhuv/BJNR083800001.html

Gibt nun zwei Möglichkeiten, den Züchter bzw Händler anzeigen  oder eben nun eine Woche so unauffällig wie möglich Gassi gehen, um nicht erwischt zu werden. 

Zum Tierarzt solltet ihr in jeden Fall, ein normaler Züchter ohne kriminelle Energie hätte den so nicht verkauft oftmals sind diese Tiere bereits krank durch die falsche Aufzucht und Verpflegung. 

Trainieren kann man nur wenn man selber das trainieren gelernt hat, der Hund weiss ja was er machen muss als Hund :) als erste Lektion wird nun die Sozialisierung wichtiger als alles anderes, denn nur damit erreicht man das der Hund draußen sich auf dich konzentrieren kann und nicht von allen Reizen erschlagen wird. 

http://www.stadthunde.com/magazin/erziehung/sozialisierung/die-sozialisierungsphase.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Hund wurde gesetzeswidrig viel zu früh von seiner Mutter getrennt. Über Training brauchst Du da noch gar nicht nachzudenken, da kannste in 3 Wochen mal ganz, ganz langsam beginnen.

Jetzt mußt Du erstmal eine gute Beziehung zu Deinem Hund aufbauen, für ihn da sein, damit er Dir vertraut.

Und geh mit dem Zwerg zum Tierarzt! Wer Welpen so früh abgibt, dem war die Gesundheit der Kleinen sicher auch relativ egal. :-/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hoffe du bist dir bewusst das du dich strafbar gemacht hast einen so jungen Hund zu erwerben und auch die Person die ihn abgegeben hat.

Anstatt dem Hund zu kaufen hättest du lieber Anzeige erstatten sollen, aber lieber ünterstüzt du Hunde elend und das der Welpe wohl ziemliche Störungen davon tragen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LukaUndShiba
21.09.2016, 12:12

Ich weiß nicht was da dran so schwer ist zu junge Welpen nicht zu kaufen und es lieber bei der Polizei zu melden? -.-

Und warum holt man Welpen nicht aus seriösen Quellen! Das Tierheim ist voll von mischlingen und die werden charakterlich besser drauf sein als der Welpe der mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Trauma davon tragen wird.

6

Ihr habt es also nicht gewußt, dass das verboten ist, aber Unwissenheit schützt nicht vor Strafe. Ich würde euch erstmal empfehlen, dass ihr Euch Bücher über Welpen kauft, damit ihr nicht mehr ganz so unwissend seid. Für den Welpen kann ich nur hoffen, dass er keinen Schaden bekommt. Was bekommt er für ein Futter? Stellt ihn unbedingt einem Tierarzt vor. Übers Training braucht ihr Euch jetzt noch keine Gedanken machen. Er ist noch zu jung. Ihr lasst ihn hoffentlich nicht alleine. Mit sieben Wochen sollte ihn möglichst immer einer im Auge behalten. Alles Gute für den Kleinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dennis232232
21.09.2016, 13:01

Wir waren schon bei einer sie sagt sie ist gesund sie bekommt welpen nass Futter und als Leckerli zwischendurch welPen trockenfutter 

0

"Trainieren" ist vielleicht eine etwas verkannte Ansicht. Tatsächlich geht es doch um Erziehung, und da gibt es zwei Methoden, von denen eine aber grottenschlecht ist.

Die schlechte Methode:

Einem Hund alles verbieten, was er nicht darf, und ihm mit Tricks, Leckerlies und auch mit Druck das beibringen, was er soll (und an dem er dann vermutlich niemals Spaß haben wird).

Die gute Methode:

Einem Hund alles das erlauben, was er darf und es auch dann noch darf, wenn er ausgewachsen ist. Erlaubt man nur genügend, dann hat das Tier keine Zeit mehr für Unarten. Dazu gehört aber jede Menge Zeitaufwand und ein gutes Verstehen des Wesens des Hundes. Ein Hund findet nicht sehr gut von sich aus heraus, was ihm sonst noch Spaß macht. Da muß man ihm schon geeignete Angebote machen und selbst ein fähiger "Rudelführer" sein.

Besonders bei Junghunden ist es außerdem wichtig, sie niemals zu überfordern, weder körperlich noch zeitlich noch mit Begehren, die sie nicht wollen oder noch nicht verstehen.

Ein Hundeübungsplatz kann nützlich sein, weil sich in unserem gegenwärtigen System irgendwo im Freien kaum noch ausreichende Möglichkeiten finden, den Hund auch einmal Hund sein zu lassen, ohne ihn gleichzeitig mit lästigen Zwangsmitteln auszubremsen (Leinenzwang, auf dem Weg bleiben usw.).

Das Problem an Hundeübungsplätzen ist aber oftmals eine dort eingebürgerte Einseitigkeit, die alle Hunde gleichschalten will, obwohl jeder Hund in seinem Wesen anders ist.

Eine Schäferhündin von mir hatte 7 Welpen geworfen. Weil ich die Zeit, passende Möglichkeiten und das nötige Einfühlungsvermögen hatte, kannten die Welpen im Alter von 3 Monaten bereits alle Grundkommanandos wie Sitz, Platz, bei Fuß u. a..

Allerdings war das ein beinharter Job, fast so, wie bei jemandem, der täglich anstatt 8 Stunden gleich 16 Stunden arbeitet. Doch der Erfolg hat alles wieder wettgemacht, denn es waren dann sozial angepaßte Hunde mit Spaß am Leben, gesittetem Benehmen und rundum verträglich auch gegenüber anderen Hunden; Katzen, Enten und was es sonst noch gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast einen 7 Wochen alten Hund ?

Ich hoffe stark, dass seine Mutter auch noch bei Euch ist. Laut Gesetz darf ein Welpe nämlich frühestens mit 8 Wochen von der Mutter getrennt werden. Besser wäre es, die Kleinen 10 Wochen dort zu lassen.

Zum Rest Deiner Frage....man übt ab dem 1. Tag mit dem Kleinen, wenn er bei einem einzieht....nämlich damit das er draussen sein Geschäft macht, und dass er zu dir kommt, wenn Du ihn rufst.

Geh alle 2, spätestens 3 Stunden mit ihm raus...auch nachts....und bring ihn immer an die gleiche Stelle, wo er *darf*.....Wichtig ist, keine Zeit zu verlieren wenn er gefressen hat, oder aufwacht, nach dem schlafen.

Wenn er dort gemacht hat, lobe ihn...gib ihm ein Leckerli und lass es ihn merken, dass Du Dich freust.

Sollte er mal drinnen müssen, Kommentarlos wegwischen und gründlich reinigen...auf keinen Fall schimpfen mit dem Kleinen, denn der Fehler liegt bei Dir....du hast zu lange gewartet mit raus gehen.

Die Futterration würde ich auf  4 Malzeiten am Tag verteilen, da er noch so klein ist...ab 16 Wochen kannst Du dann langsam au 3 Malzeiten umstellen.

Ganz wichtig: lass den Kleinen schnellst möglich vom Tierarzt untersuchen..impfen und entwurmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, über das trainieren würde ich jetzt erstmal gar nicht nachdenken. Das Wichtigste ist, dass ihr mit dem Hund bei einem Tierarzt vorstellig werden und das Tier sämtliche Entwurmungen und Impfungen bekommt, die es braucht um gesund aufwachsen zu können. Mit drei bis vier Monaten kann man dann so langsam mal anfangen, Sitz platz und ähnliche Befehle zu lernen. Natürlich alles mit Spaß, ohne Druck. Neuer Welpe ist extrem jung, insofern wäre ich da schon sehr vorsichtig. Training ist jetzt erst mal überhaupt keine Option. Ich wünsche euch viel Spaß mit dem Tier und drücke die Daumen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 7 Wochen gehört der Hund noch zu seiner Mutter. Es ist gesetzlich verboten, Hunde von der Mutter zu trennen,bevor sie 8 Wochen alt sind und sinnvoll ist es mit 10,12 Wochen. Also bring ihn dahin zurück, wo du herhast.

Trainieren kannst du mit einem so kleinen Welpen vergessen. Der braucht erst mal alle Impfungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist definitiv zu früh ! Hundebabys wollen spielen , und alles Neue vorsichtig kennenlernen !                                                                                 12 Wochen (drei Monate) sollte das Hundebaby wenigstens sein . Lasse ihn sich doch erst einmal unbeschwert einleben , um  Mama und Geschwisterchen zu vergessen !                                                                    Nimm Rücksprache mit einem professionellen Trainer , da bist Du auf der sicheren Seite !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheFreakz
21.09.2016, 12:03

Mit 7 Wochen einen Hund von der Mutter trennen ist auch keine gute Idee.

4

Mit Welpen kannst du einfache Sachen wie Sitz, Platz und Pfötchen spielerisch machhen, aber keine hertes und viel forderndes Training. Auch Leinentraining, also bei Fuß gehen und so etwas ist in Ordnung für den Kleinen.

Mit einer Hundesportart, Fahrradfahren oder ähnlichen körperlich fordernden Beschäftigungen sollte jedoch bis Ende des Wachstums gewartet werden (ca 1 Jahr) da sonst das Wachstum und die Ausbildung der Knochen langfristig geschädigt werden können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gesetzlich ist erst ab 8 Wochen erlaubt einen Hund anzugeben und dann ist das mindeste.. eine welpenschule sollte man vor der 12 Woche das erste mal besucht haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Besonders wenn das Dein erster Hund ist, solltest Du ab sofort in eine Welpenhunde-Schule gehen.

Du willst doch nicht, dass er Dir auf den Kopf pinschert. Beagles sin ja etwas weniger dominanten Charakters.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
21.09.2016, 12:01

Aber nicht mit einem 7-Wochen-Hund.

4

Was möchtest Du wissen?