Fragen um den Beruf Psychologe?!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Psychologe ist kein Beruf, sondern eine allgemeine Berufsbezeichnung. Psychologen können grundsätzlich über 200 sehr verschiedene Berufe ausüben. Die Weichenstellung beginnt mit der Auswahl der Hochschule und des Bachelorstudienganges. Die zweite Weichenstellung ist die Wahl des Masterstudienganges. Nach dem Master ist oft noch eine Weiterbildung oder Zusatzausbildung nötig.

Psychologen arbeiten in verschiedenen Bereichen vorwiegend in wissenschaftlichen Aufgabenfeldern. Das ist meistens eine stark beanspruchende Tätigkeit, in denen viele Überstunden gefordert werden (insbes. Marktforschung). Häufig muss auch flexibel gearbeitet werden, zB bei projektbezogener Arbeit. Aber auch im Personalbereich , so dauern Assessment Center oft den ganzen Tag und müssen danach noch konferiert und ausgewertet werden, da kommen schnell 14-16 Std.-Tage zusammen.

Mit einer 40 Std.-Woche wird man nur in sehr wenigen Jobs hinkommen.

Psychologie ist ein sehr leistungsorientiertes Fach (das fängt schon bei der Bewerbung um einen Studienplatz an). Psychologen sind in der Regel selbst äußerst leistungs- und konkurrenzbezogen (1er Abiturienten). Daher sind die meisten Jobs auch eher was für stark belastbare Workoholics.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Beruf des Psychologen ist bestimmt ein sehr anspruchsvoller Beruf und nicht für jeden geeignet. Ich habe auch gehört das man im Abitur eine 1 in Mathe haben muss, wegen der Statistiken. Ich glaube auch nicht , das man eine Praktikum machen kann. Du musst auf jeden Fall studieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man muss Psychologie studieren, und ich bin mir nicht ganz icher aber man sollte so ca. nen Abischnitt von 1.7 haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?