Fragen rund um Windows und Linux?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zu 1.: Ich würde mich als Linuxeinsteiger zunächst für eine Desktopumgebung entscheiden, denn die ist das, was man im Alltagsgebrauch ständig benutzen darf. Im Gegensatz zu Windows, wo neue Desktopumgebungen mit neuen Versionen von Windows herauskommen, gibt es unter Linux zur gleichen Zeit mehrere Desktopumgebungen die parallel existieren und weiterentwickelt werden. Die meisten Linuxdistributionen (wie zum Beispiel Ubuntu) bieten alle großen Desktopumgebungen an, aber manche haben eine ganz besonders gut implementiert. Zum Beispiel würde ich Linux Mint nutzen, wenn Cinnamon als Desktopumgebung verwendet werden soll, Ubuntu, wenn Unity verwendet werden soll, Manjaro, wenn Xfce verwendet werden soll, usw.

Für eine Übersicht von Desktopumgebungen, die Ubuntu anbietet, siehe hier: https://wiki.ubuntuusers.de/Einsteiger#Ubuntu-Kubuntu-Xubuntu-Lubuntu-Ubuntu-GNOME Dort sind eigentlich alle großen bis auf Cinnamon abgedeckt. Am besten bei Youtube nach einigermaßen aktuellen Videos suchen, die die Desktopumgebung der Wahl präsentieren.

Der Datenschutz ist unter Linux sehr gut, wobei Ubuntu da eine Zeitlang eine Ausnahme war, dort hatte man Suchanfragen über die Amazon-Suche laufen lassen. Es gab einen großen Aufschrei in der Community und das "Feature" wurde wieder entfernt. Aktuell sollten also alle großen Distributionen in Sachen Datenschutz unproblematisch sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ergänzung zu der sehr guten Antwort von PhotonX:

Welche Distribution du wählst, ist 2015 eher eine Frage des persönlichen Geschmacks als des Kenntnisstands. PhotonX's Rat, sich an der Desktop-Umgebung zu orientieren, ist daher ein guter Rat.

Ubuntu wird meistens für Anfänger empfohlen, solche Empfehlungen kommen aber oft von Leuten, die kaum eine andere Distribution kennen. Vor 10 Jahren hat sich Ubuntu von anderen Distributionen dadurch abgehoben, dass sie eine für die damalige Zeit herausragende Hardware-Erkennung und eine extrem vereinfachte Installationsroutine anbieten konnten. Dadurch wurde Ubuntu als "Einsteiger-Linux" populär, das Marketing des Herstellers hat sein übriges getan.

Nun ist das aber 10 Jahre her und die anderen Distributionen haben viel gelernt und stark nachgezogen. Zumindest unter den 10 bekanntesten Distributionen ist eigentlich keine mehr, die nicht auch ein Anfänger installieren und benutzen könnte. Der Ruf des "Anfänger-Linux", den Ubuntu bis heute hat wie keine andere Distribution, ist eigentlich nicht mehr durch die Realität gerechtfertigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PhotonX
28.10.2015, 11:17

Sehr guter Punkt, so hab ich das noch nie gesehen!

0

@OKarl10

Zu 1: Ich würde Ihnen  fast zu openSuse raten. OpenSuse ist sehr leicht zu installieren, und es hat eine sehr gute Hardwareerkennung. Bevor Sie sich Dich endgültig auf eine Linuxdistribution festlegen - besorgen sie sich eine Ubuntu-Live CD, oder andere für Sie geeignete Distris, und dann können Sie diese in Ruhe testen und  entscheiden, welche Distri auf den Rechner soll.

Zu 2: Ich würde mir von Windows 10 nur eine "vollwertige" WIN10-Installations-DVD kaufen (über den örtlichen Händler), auch wenn das etwas teurer ist. Wenn es dumm läuft, können Sie Probleme haben die OEM-Version installiert zu kriegen. Die sind normalerweise an einen Rechner gekoppelt. Ohne die OEM-Version bekommst Du von MS problemlos auch Support. Diese OEM-Versionen über Händler vom Internet wäre mir persönlich zu unsicher.

LA

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ubuntu ist als Betriebssystem sehr zu empfehlen. Sehr viele Linux-Distributionen haben Ubuntu unter der Haube. Aus der Reihe kann ich Linux Mint wärmstens empfehlen, weil es für Linux-Anfänger und Windows-Umsteiger ideal ist und sich leicht bedienen läßt, wobei man auch mit den alten Windows-Kenntnissen gut zurecht kommt. Das größte Problem ist bei allen Linux-Varianten die mangelnde Kompatibilität zu Windows. Die Entschlüsselung des Windows-Codes steht momentan bei Windows XP, hierfür ist auch ein Emulator (Wine) erhältlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von guenterhalt
28.10.2015, 11:59

Sehr viele Linux-Distributionen haben Ubuntu unter der Haube.

das sollte man wohl besser sagen, viele Linux-Distributionen basieren auf Debian, auch Ubuntu!

4
Kommentar von bmke2012
28.10.2015, 12:09

Wine Is Not an Emulator!

WINE ist eine API-Schnittstelle, die es ermöglicht Windows-Systemaufrufe zu LINUX umzuleiten.

3

Hallo

ich habe mir einen neuen Rechner gekauft und bin auf der Suche nach einem passenden Betriebssystem!

Da wäre es gut zu wissen welche Hardware Du jetzt hast.

Nur habe ich im Internet recherchiert und herausgefunden, dass Windows 10 was den Datenschutz angeht wohl sehr schlecht abgeschnitten hat. 

Ich denke das die das auch mit den Vorgängerversionen getan haben und nun, angetrieben durch den NSA-Skandal, geht es nach dem Motto "Angriff ist die beste Verteidigung", indem sie das was sie tun so darstellen als ob es nur zum besten der Benutzer ist.

Alternativ habe ich mir überlegt 2 Partitionen einzurichten: Auf einer Partition würde ich Ubuntu installieren

Für GNU/Linux Systeme ist es ratsam mindestens 3 Partitionen einzurichten, jedoch braucht man das nicht vorher zu machen sondern kann das mit den Mitteln tun die vom Installationsprogramm bereitgestellt werden.

1. Würden Sie mir von der Ubuntu-Version von Linux raten? Oder sollte ich als Linux-Anfänger eine andere Version wählen?

Mir kommt aus verschiedenen Gründen kein Ubuntu nativ auf mein Produktivsystem. Wenn es unbedingt ein System sein muss das ein Fork von Debian ist, dann würde ich Linux-Mint als Anfänger verwenden. Ich persönlich habe mit openSUSE angefangen.

2. Ist solchen Angeboten zu vertrauen?

Nein, aber ich vertraue sowieso keiner Software von Microsoft mehr.

3. Oder heißt das lediglich, dass ich nicht mit Microsoft in Kontakt treten kann um Hilfe bei bestimmten Problemen zu erhalten?

afaik Ja

Linuxhase

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier einen Link zu Windows.

https://www.facebook.com/groups/Windows10.de/

musst ein bisschen scrollen und lesen , ist schon umfangreich.


UBUNTU ist nicht schlecht und man benötigt ein wenig Einarbeitungszeit.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Probieren geht über studieren. Ubuntu ist für Linux-Anfänger völlig okay.

Und es ist kostenlos. Und da gibt es ein prima Forum:

www.ubuntuusers.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?