Fragen rund um die BOS (Bayern)

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Vorkurs ist bei langer Abwesenheit von der Schule durchaus anzuraten. Dann wird auch die Probezeit kein Problem sein! Einen betriebswirtschaftlichen Studienplatz zu bekommen ist nicht allzu schwer, falls man örtlich flexibel ist und "Modehochschulen" in großen Städten meidet. Notfalls könntest Du immer noch ein Fernstudium Betriebswirtschaft an einer Fern-(fach)hochschule machen. Da gibt es meist keine Zulassungsbeschränkungen (allerdings Studiengebühren). Für die allgemeine Hochschulreife (= Abitur) mußt Du an der BOS - was die 2. Fremdsprache betrifft - ein zusätzliches Jahr einplanen (um bei geringen Vorkenntnissen auf Abiturniveau zu kommen). Um Dir diese Möglichkeit offenzuhalten, könntest Du einen einfachen VHS-Kurs belegen. Falls Spanisch an der BOS zulässig ist, dann nimm Spanisch. Sonst Latein. Französisch ist nur am Anfang leicht, dann recht schwer. Latein ist am Anfang etwas schwer, dann gleichbleibend. Und Spanisch ist am nützlichsten. Aber eines ist mir nicht klar: Warum gehst Du nicht auf eine FOS? Da könntest Du in einem Jahr die Fachhochschulreife erlangen. Im Zeitalter von Bachelor/Master schwindet der Unterschied zwischen FH und UNI. Und dann BWL studieren. Da bekommst Du schon nach 3 Jahren einen Abschluss (das Praxissemester wird Dir aufgrund Deiner kaufmännischen Vorbildung höchstwahrscheinlich erlassen). Erkundige Dich außerdem mal, ob Du "Schülerbafög" bekommen könntest.

Was möchtest Du wissen?