Fragen beim Nakosegespräch?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi, das wird deshalb gefragt, um das bei der Narkose zu berücksichtigen. zB ob man raucht - besser ehrlich sagen. Ich glaub auch Vorerkrankungen bzw. OPs. Gut, wenn du dir viell. zu Hause aufschreibst, wann welche Krankheiten, OPs waren. Ob du, wenn ja, welche Medikamtente du nimmst, war, glaub ich, auch. Das musst du sowieso sagen, würde da die Pille nicht verschweigen. LG und alles Gute , Korinna

Lakkygrip15 30.06.2014, 00:21

Dankeschöön ☺︝ hilft mir sehr weiter :) lg

0

Ganz wichtig! Alles wahrheitsgemäß angeben! Ist sehr wichtig! Der Arzt hat Schweigepflicht. Wenn du sagst, dass er es nicht weiter sagen soll, muss er sich daran halten. Alle Krankheiten, alle OP’s, alle Medikamente, Allergien, Alkohol, Drogen, Pille, rauchen, alle Ängste frei sagen usw. Hier ein kleines Beispiel: Es gibt viele Gründe warum man z.B. sagen sollte, dass man raucht. 1.) Bei der Narkoseeinleitung besteht erhöhte Aspirationsgefahr weil bei Rauchern die Magensäureproduktion gesteigert ist. 2.) Erhöhte Gefahr einer Lungenentzündung nach der OP wegen der künstlichen Beatmung. Die Lunge eines Rauchers ist anfälliger bzw. empfindlicher. 3.) Verminderte Sauerstoffaufnahme in der Lunge weil die Lunge vorgeschädigt ist. 4.) Falsche Werte bei der Pulsoxymetrie bzw. Sauerstoffanzeige weil dass an Hb-gebundenes Kohlenmonoxid fälschlicherweise miterfasst wird. Es gaukelt eine falsche Sauerstoffsättigung vor (es zeigt 100% an, ist aber in Wirklichkeit niedriger) 5.) Minderdurchblutung des OP- Gebietes bzw. des ganzen Körpers also Wundheilungsstörungen und Thrombosegefahr. 6.) Raucher benötigen mehr Narkosemedikamente. Sie haben mehr Andockstellen bzw. Rezeptoren und sind gegen Gifte bzw. Medikamente also auch gegen Narkosemedikamente unempfindlicher. 7.) Verlängerte Erholungsphase. usw. Also unbedingt angeben. Genauso wie Drogen oder Medikamentenmissbrauch.

Was möchtest Du wissen?