Fragen: Auswandern USA

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Zunächst mal ist es schon schwer, dass EINER eine Green Card "gewinnt". Dass ihr es beide schafft, und das auch noch gleichzeitig, ist nur unter "merkwürdiger Zufall" zu verbuchen. ;) (Die Teilnahmebedingungen und Kosten findest du bei jeder GC-Lotterie-Agentur.)

Es geht aber auch über den Weg der "Arbeits-Delegierung" (ein ausländisches Unternehmen beschäftigt dich/euch in einer US-Filiale), der "Arbeits-Einladung" (ein US-Unternehmen bietet dir/euch einen Arbeitsplatz an) oder über Heirat (suche dir einen US-Staatsbürger und heirate ihn). ;)

Wie viel Startkapital sollte man denn ca. mitbringen, um sich dort gut einleben zu können. Dass wir dafür nicht 1000 Euro zur Seite legen ist uns recht klar, nur wissen wir ja nicht wie viel uns der Lebensunterhalt dort kosten würde.

Das hängt extrem von der gewählten Region ab. In sehr ländlichen Gebieten liegen die Lebenshaltungskosten unter den deutschen; in großen Städten können sie leicht das Doppelte der gewohnten deutschen Kosten überschreiten.

Pro Nase dürftet ihr aber mit rund 15-20.000 Euro für den Lebensunterhalt in den ersten Monaten gut gerüstet sein. Je weniger es bei eurer Abreise tatsächlich ist, desto höher wird der Druck und desto kleiner der Spielraum.

Wenn ihr auch noch studieren wollt, denkt daran, dass das Studium in den USA erheblich teurer als in Deutschland ist. Falls du beispielsweise Jura studieren und anschließend auch als Juristin arbeiten willst, solltest du außerdem auch an den staatlichen Unis vorbei direkt auf private Hochschulen gehen. Dort musst du mit weiteren Grundkosten von 30.000, 40.000 oder auch 50.000 USD pro Jahr rechnen.

Das geht auch - wie für die meisten US-Amerikaner - kreditfinanziert. Allerdings würde ich es mir sehr genau durchrechnen: Über 70% aller Uni-Absolventen zahlen noch nach 30 Arbeitsjahren an ihren Krediten ab. Und 40% werden den Uni-Kredit nie los und zahlen ihr Leben lang ab. Die Kredite sind normale "Bildungs-Kredite", unterliegen also - anders als in Deutschland - völlig normalen Kreditkonditionen, wie beispielsweise auch Haus- oder Auto-Kredite.

Und wir würden gerne wissen, welche Staaten geeignet wären, um sich dort ein Leben aufzubauen

Das hängt davon ab, was ihr unter "Leben aufbauen" versteht. Wenn ihr mit wenig zufrieden und flexibel genug seid, kann jedes Land geeignet sein.

vanpet 02.07.2013, 17:48

Gott sei Dank jemand, der Antworten gibt! Dankeschön schon mal!!! Das mit der Greencard stimmt natürlich, deshalb hatten wir auch überlegt, über dieses Arbeitsvisum in die USA zu gehen, weil wir ja sowieso dort arbeiten wollen, nur sind wir dann ja sehr auf diese eine Firma angewiesen, kann man dann auch irgendwann 'ne Greencard oder irgendwas von den USA aus beantragen? Habe gelesen, nach zwei Jahren dort kann man die beantragen, aber man liest überall etwas anderes..

0

Frage 1: Mindestalter und andere Anforderungen kannst du googlen. Aber auf die Greencardverlosung zu hoffen, wäre ziemlich verpeilt. Die Chancen das ihr dort gewinnt sind extrem klein. Frage 2: Auf die Frage welche Berufe gefragt sind, habe ich dir alle Personengruppen von Wikipedia kopiert welche für eine Greencard in Fragen kommen würden.

Kategorie EB-1: Personen von nationalem Interesse für die USA In dieser Kategorie können sich bewerben:

Hochqualifizierte Personen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten auf dem Gebiet der Wissenschaft, Kunst, Bildung, Wirtschaft oder des Sports (Inhaber von internationalen Auszeichnungen etc.) hervorragende Professoren und Forscher bestimmte Manager und Führungskräfte der multinationalen Wirtschaft

Kategorie EB-2: Personen mit besonderen Fähigkeiten In dieser Kategorie können sich bewerben:

Personen des gehobenen Berufsstandes (Hochschulabschluss) Personen mit besonderen Fähigkeiten auf wissenschaftlichem, künstlerischem und geschäftlichem Gebiet Voraussetzung ist immer ein Arbeitsplatzangebot eines US-Arbeitgebers. Hier muss zudem eine Prüfung des Arbeitsmarktes erfolgen, aus der hervorgehen muss, dass kein amerikanischer Arbeitnehmer mit dieser Qualifikation für die Arbeitsstelle zur Verfügung steht. Erstmals seit Juli 2012 gibt es hier laut Visa Bulletin eine Wartezeit von mehr als dreieinhalb Jahren.

Kategorie EB-3: Akademiker, qualifizierte Fachkräfte, sonstige Arbeitnehmer Die Beantragung aufgrund eines Arbeitsplatzangebotes ist in dieser Kategorie möglich für qualifizierte Personen mit höherem Schulabschluss, Facharbeiter mit mind. zwei Jahren Berufserfahrung sowie andere Arbeitnehmer, deren Fähigkeiten in den USA gesucht werden. Nur nach Prüfung des US-Arbeitsmarktes, aus der hervorgehen muss, dass kein amerikanischer Arbeitnehmer zur Verfügung steht, kann die Permanent Resident Card beantragt werden. Für Arbeitnehmer ohne besondere Ausbildung sind lange Wartezeiten einzurechnen. Hier beträgt die Wartezeit z.Zt ca. sechs Jahre (Stand: August 2012).

Kategorie EB-4: Kirchliche Mitarbeiter Pfarrer, Priester oder Rabbiner, die ordiniert sind bzw. vergleichbare religiöse Tätigkeiten ausüben, dürfen ebenfalls eine Permanent Resident Card beantragen. Im Gegensatz zum in der Definition ähnlichen Nichteinwanderungsvisum R-1 muss hier aber nachgewiesen werden, dass der Antragsteller schon im Heimatland mindestens 2 Jahre für die Kirche oder Gemeinde gearbeitet hat. Eine Prüfung des Arbeitsmarktes ist allerdings nicht notwendig.

Kategorie EB-5: Investoren Investoren, die Arbeitsplätze für zehn nicht mit ihnen verwandte Personen schaffen, indem sie Kapital in neue Wirtschaftsunternehmen in den USA investieren, können ebenfalls eine Permanent Resident Card bekommen. Die Investition muss mind. zwischen 500.000 und 1.000.000 US-Dollar liegen, abhängig von der Beschäftigungslage im jeweiligen geographischen Gebiet. Erst nach 2 Jahren wird die unbefristete Aufenthaltsgenehmigung ausgestellt, wenn in dieser Zeit die versprochene Investition tatsächlich erfolgt und Arbeitsplätze geschaffen wurden.

Frage 3: Das kann man so nicht beantworten, aber es sollte schon für mind. 1 Jahr Lebensunterhalt reichen. Der Sozialstaat in den USA ist sehr schlecht und würde euch nicht unterstützen. So aus dem Kopf heraus, würde ich mal pro Person etwa 50000 Dollar sagen. Frage 4: Das hängt davon was du mit "Leben aufzubauen" heisst.

Eine Auswanderung gleich nach der Schule, in die USA wird für euch ein zu grosses Ziel sein. Mehrere Dinge werden euch im Weg stehen. Angefangen von der Greencard, welche ihr nicht bekommen werdet. Bis zum grossen "Startkapital" was man haben sollte, wenn man auswandert.

Ihr solltet euch darüber klarwerden, was ihr in den Staaten wollt. Wenn ihr genügend Geld hättet, könntet ihr in den USA studieren. (Für ein Studentenvisum müsstet ihr nachweisen, dass ihr genügend Geld für das Studium habt. - kostet einen hohen 5- bis mittleren 6stelligen Betrag.) Nach Gelegenheit könntet ihr Versuchen dann definitiv dort zu bleiben und beruflich Fuss zu fassen.

Aber am wahrscheinlichsten und besten wäre es wenn ihr vorerst einfach als Au-Pair in die USA gehen würdet. Ihr könntet Erfahrungen sammeln. Als Au-Pair zu gehen bringt dazu keine finanziellen Risiken. Nach dem Au-Pair Aufenthalt könnt ihr euch um eure berufliche Laufbahn kümmern. (Studieren, Weiterbilden etc..) Und erst irgendwann dann, wenn ihr beruflich und finanziell gut darsteht macht eine Auswanderung Sinn und ist möglich. Denn der Sozialstaat USA ist ziemlich schlecht und daher muss man ein gewisses "Einkommenslevel" haben um ordentlich zu leben... Doch bis dann, wollt ihr Wahrscheinlich schon nicht mehr in die USA, weil ihr schon zu fest in das Leben in eurer Heimat verwurzelt sind...

Weitere Fragen kann ich dir gerne beantworten.

vanpet 02.07.2013, 17:58

Zum Thema Alter ist nur das Problem, jeder schreibt etwas anderes, manchmal heißt es, man kann ab 18 Jahren teilnehmen, wo anders heißt es ab 21, da man ja dann erst als volljährig zählt usw.. aber muss dazu sagen, dass uns das schon bewusst ist, dass das zum einen ewig dauern kann und zum anderen sowieso sehr unwahrscheinlich ist. Sorry, für die 2. Frage, wir haben nicht direkt auf Wikipedia nach der Greencard geschaut.. danke dafür!:) Wir haben mit unseren Eltern geredet, die meinten, dass wir direkt dort studieren sollen, wenn wir auch dort arbeiten wollen, damit wir in der Hinsicht dort 'Kontakte knüpfen' können und uns so am besten über die Arbeitssituation einen Blick verschaffen können, denke das ist doch etwas sinnvoller als etliche Jahre auf die Greencard zu warten, haben uns auch schon erkundigt nach den Kosten etc. Wir danken Dir für die Infos!

0

Man sollte so viel Eigenkapital mitnehmen, dass man zumindest 1 Jahr davon leben kann, falls es mit Arbeit nicht klappt.

vanpet 01.07.2013, 18:36

Wow, danke;) deshalb die Frage auf was wir hinstudieren müssten

0

Ich denke euer Problem ist, dass ihr leider noch zu naiv seid, da ihr anscheined denkt, dass eurer Plan so reibungslos abläuft. Die Chance bei einer Greencardlotterie zu gewinnen ist sehr gering. Und die Frage ist auch ob ihr beide das Abitur dann auch sicher in der Tasche habt - kann ja sein das ihr es nicht schafft. Zudem braucht ihr sehr viel Geld und sehr viel Kontakte um so Jung dort leben zu können. Setzt euch ein kleineres Ziel. Zieht nach England oder Spanien.

vanpet 01.07.2013, 18:47

Das ist keine Naivität, und das Abitur ist aufgrund der Notendurchschnitte doch ziemlich sicher und dass das alles nicht so reibungslos abläuft, das ist uns auch bewusst, aber um Probleme erkennen zu können, müssten wir überhaupt erstmal informiert sein, aber wenn sowas mit Naivität verwechselt wird, kann man darauf wirklich verzichten. Eigentlich ist das ja nicht so schwer, Antworten auf Fragen zu geben, aber hey, wir sind naiv. Das Ziel war schon immer Amerika, ich denke, dass es, gerade deshalb, höchstwahrscheinlich auch dabei bleiben wird

0
help1and2more 01.07.2013, 19:06
@vanpet

Aber ich verlasst euch ja auch warscheinlich sehr auf die Green Card Lotterie. Ich meine der Ansatz ist doch schon falsch. Ich müsst dann in den USA auch bereit sein von klein anzufangen - aber ich denke das ihr das bestimmt mal wieder nicht wollt.

0
vanpet 02.07.2013, 18:02
@help1and2more

Natürlich sind wir uns darüber im Klaren, dort nicht sofort ein Haus zu kaufen, einen Job zu finden usw. Wir verlassen uns nicht auf die Greencard Lotterie, wir haben lediglich gefragt wie das aussieht mit den Altersbeschränkungen und den Einschränkungen in Bezug auf die Arbeit! Wenn wir fragen, welche Berufe dort gefragt bzw. gesucht sind, zeigt das doch, dass wir gewillt sind, dort von "neu" anzufangen, bevor wir uns hier an eine Firma oder ein Unternehmen binden müssen.

0

Kurzantwort:

Ihr scheint noch GRENZENLOS naiv zu sein.

http://www.usa.gov/Citizen/Defense/Citizenship.shtml

dafee01 01.07.2013, 18:34

Das war auch mein Gedanke.

3
vanpet 01.07.2013, 18:34

Ja, das war uns ziemlich klar, dass solche Antworten kommen, deshalb: wir sind nicht naiv, wir sind nur nicht informiert, daher dieser Thread, also bitte;)

0

Dieser ganze Fragenkatalog zeigt mir: Bleibt lieber in Deutschland. Das wird nichts, denn unwissende Leute haben die in USA genug.

Was möchtest Du wissen?