FRAGE!Luftdruck und niederschlag!

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Niederschlag hat nicht wirklich was mit dem Luftdruck zu tun, eher mit der Temperatur. Wolken haben eine 100% rel. Luftfeuchte in sich, wenn dann die Temperatur abfällt kann die Wolke/Luft diese Luftfeuchte nicht mehr tragen, dann regnet/schneit es. Der Luftdruck kommt nur dann ins Spiel wenn man hoch und tiefdruck Gebiete betrachtet, denn wenn ein Tief ein Hoch einholt schieb sich dieses unter das hoch und somit ändert es darüber die Temperatur und es fängt an zu regnen. Schau mal bei google unter "Idealzyklone" oder Occlusion bei Bildern nach, da kann man es sehen ! Ziemlich schwierig zu erklären

Niederschlag, der an einer Kalt- oder Warmfront existiert, ist immer an ein Tiefdrucksystem gebunden. "Tiefdruck" bedeutet, dass hier der Luftdruck geringer ist als im Mittel. Daher kommt der Zusammenhang, dass bei geringerem Luftdruck häufiger Niederschlag vorkommt.

Trotzdem stimmt es nicht, wenn man auf das Barometer schaut und immer dann von Regen ausgeht, wenn der Luftdruck nicht so hoch ist. Denn geringerer Luftdruck muss nicht zwingend mit einem Tiefdrucksystem oder einer Front einhergehen.

Außerdem kann es auch bei höherem Luftdruck Regen geben, z.B. bei Wärmegewitter.

Was möchtest Du wissen?