Fragebogen bei einer Einstellung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

bei den meisten einstellungsuntersuchungen wird sehr viel mehr erhoben, als tatsächlich notwendig und erlaubt ist.

wenn dein neffe sich nicht gerade für die personenbeförderung bewirbt oder für andere tätigkeiten, wo seine epilepsie eine rolle spielen könnte, braucht er sie nicht erwähnen. dass er wieder autofahren darf, heisst z.b. nicht, dass er auch personen befördern dürfte. ggf. kann er einen arbeitsmediziner fragen, ob seine erkrankung für seinen beruf eine rolle spielt. ich könnte mir auch vorstellen, dass bei einer pflicht-untersuchung genau nach den sachen, die nicht vorkommen dürfen, gefragt wird. weil man es nicht dem patienten überlassen kann, ob er bestimmte dinge für wichtig hält oder nicht. wo der patient selber aufzählen soll, wird es eher keine rolle spielen.

Wenn du keinen Anfall bekommst und die Tabletten nimmst so das bei der Arbeit kein schaden verursachst muss du es nicht angeben aber solltest du Anfälle bekommen z.B. du nimmst keine Tabletten dann muss du das angeben. Bei bestimmten Arbeit muss du das angeben.

Du kannst die Fachleute des Netzwerks Epilepsie und Arbeit: www.epilepsie-arbeit.de fragen.

Wenn keine Anfälle mehr auftreten und Dein Neffe sich nicht bei der Bundeswehr, der Polizei oder als Pilot, LKW-Fahrer, Busfahrer, Lokführer oder ähnliches bewirbt, muss er nichts sagen.

Eine Epilepsie muss gegenüber dem Arbeitgeber offenbart werden, wenn Anfälle zu erwarten sind und sie eine schwerwiegende Beeinträchtigung der Arbeitsfähigkeit des Betroffenen erwarten lassen.

· Verschweigen einer Schwerbehinderteneigenschaft berechtigt zu einer Anfechtung des Arbeitsvertrages wegen arglistiger Täuschung.

meht erfährst Du unter ...Informationszentrum Epilepsie (ize) der Dt. Gesellschaft für Epileptologie e.V. Reinhardtstr. 14 10117 Berlin Tel: 0700/13141300 (0,12 €/min) Fax: 0700/13141399 Internet: www.izepilepsie.de

ja,schön und gut,epilepsie bedeutet aber nicht gleich schwerbehinderung. wenn kein gdb beantragt ist und die epilepsie wie von schokolinda bereits schön ausgeführt, weniger bis keine rolle für den beruf spielt,dann muss man die erkrankung auch nicht angeben.

0
@artemus

.

bitte um weitere Missverständnisse zu vermeiden folge dem angegebenen Link..

m.l.G. ;)h

0

Nein muss man nicht . Und wenn man gefragt wird darf man lügen. Man darf auch einen Behindertenausweis verschweigen und diesen erst nach Ablauf der Probezeit einreichen

Was möchtest Du wissen?