Frage zur Versicherung und Anmeldung bei Motorrad-Kauf.

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn der Verkäufer schlau ist, montiert er die Kennzeichen ab. Dann benötigst du ein Kurzzeitkennzeichen gemäß § 16 der Fahrzeugzulassungsverordnung (siehe Link unten). Das Kurzzeitkennzeichen musst du dir vor der Abholung des Motorrades beim Straßenverkehrsamt holen. Dafür benötigst du einen Versicherungsnachweis, um den du dich also auch vorher kümmern musst.

Hast du das Kurzzeitkennzeichen, dann fährst du hin, montierst sie an das Motorrad und kannst beruhigt damit nach Hause fahren.

.

Hier der Link:

http://www.verkehrsportal.de/fzv/fzv_16.php

.

Schau auch mal bei Wikipedia nach "Kurzzeitkennzeichen"

Aber wenn ich hinfahre weiss ich doch nicht ob das Motorrad in dem angegebenen zustand ist und ob ich es dann überhaupt kaufe. Ich kann doch nicht auf verdacht ein Kurzzeitkennzeichen beantragen. Ist das die einzige Möglichkeit?

0

Sollte der Vorbesitzer sein Fahrzeug noch nicht abgemeldet haben, macht es Sinn bei der Übergabe den genauen Zeitpunkt der Übergabe (Uhrzeit) anzugeben, dass wenn Du unterwegs einen Unfall baut, er dafür nicht belangt werden kann.

Desweiteren steht meist in diesen vorgedruckten Kaufverträgen, dass Du Dich dazu verpflichtest das Fahrzeug UMGEHEND umzumelden.

Also wir verkaufen Fahrzeuge grundsätzlich angemeldet, da es sonst schwierig ist das Ding überhaupt loszuwerden, da abgemeldet keiner überhaupt eine Probefahrt machen kann.

0
@Anaxabia

Ja das würde Sinn machen. Probefahrt geht sonst nur auf privatem Gelände. Ich hatte vergessen nachzufragen ob das Motorrad noch angemeldet ist und ob er es auch angemeldet verkauft. Natürlich würde ich das auch unterschreiben und auch sofort ummelden wenn es möglich ist.

0

mit nem Kurzzeitkennzeichen kannst dus machen...

Was möchtest Du wissen?