Frage zur Versanzahl bei der Gedichtsinterpretation?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Jedes Textprogramm wird Dir vermitteln, dass das nicht ein weiterer Vers ist, sondern schlicht ein Textumbruch.

Wenn Du  den Text markierst und den rechten Reiter über dem Text nach rechts verschiebst, schwupps! ist der zusätzliche "Vers" verschwunden.

Wenn Du diesen Reiter übrigens anch links verschiebst, kannst Du das Gedicht problemlos zwei-, drei- oder viermal so lang machen. Ein teuflisches literarisches Wunder! :-)

Es sei denn, der Dichter wollte dem Wort "gehenkt" so viel Gewicht geben, dass er es bewusst in eine neue Zeile gesetzt hat. Dann ist es natürlich ein eigener Vers.


Das sind dann vier Verse, weil die Ein-Wort-Zeile noch zum ersten Vers gehört. Im Druck wird das normalerweise auch kenntlich gemacht, indem man die Überschusszeile einrückt oder rechtsbündig setzt.

Was möchtest Du wissen?