Frage zur Verhinderung von Straftaten

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

In beiden Situationen gelten folgende Rechtsnormen:


§ 127 StPO - Jedermannparagraph
Danach darfst Du eine Person vorläufig festnehmen, die Du bei einer Straftat erwischt, die der Flucht verdächtig ist oder deren Personalien nicht unmittelbar feststellbar sind.
.
Darüber hinaus gilt, die Fortsetzung einer Straftat zu verhindern. Dies darfst Du mit angemessenen Mitteln tun.
Auto:
Person ansprechen und zum Unterlassen auffordern; ggf. § 127 StPO.
Nötigenfalls mit körperlicher Gewalt (angemessen) von der Fortsetzung der Straftat abhalten.
.
Vergewaltigung:
Hier gilt die Nothilfe
Du darfst den Täter von der Frau wegzerren und im Rahmen der Notwehr unmittelbar körperliche Gewalt anwenden, wenn eine weitere Gefahr von dem Täter (auch Dir gegenüber) ausgeht.
Auch hier gilt die Verhältnismäßigkeit:
körperliche Gewalt - Hilfsmittel körperlicher Gewalt - Waffen
.
Hoffe, das beantwortet Eure Frage. :-)

Sparrow 13.10.2010, 06:53

Was ist nun eine angemessenes Mittel zur Verhinderung der weiteren Straftat ? Beim Knüppel übern Schädel ziehen hätt ich z.b. nun schiß, daß ich noch wegen Körperverletzung dran wäre. Aber deine Antwort war schon sehr Aufschlußreich. Danke

0
MojitoTom 13.10.2010, 06:55
@Sparrow

Um auf den zweiten Fall zu kommen, weil hier die Gefahr größer ist.
Wenn offensichtlich ist, dass der Täter Dir körperlich weit überlegen ist, oder wenn er ein Messer in der Hand hält, dann wirst Du mit Wegzerren nicht viel erreichen.
Also nimmst Du z.B. den Knüppel.
Machst Du jedoch Kampfsport und bist dem Täter somit überlegen, ist der Knüppel nicht mehr angemessen.

0
VollDagegen 13.10.2010, 06:55
@Sparrow

Wenn der Gegner dir körperlich überlegen ist dann kannst du zu Waffen greifen, ansonsten bestünde Gefahr für dich, du kannst aber auch die Flucht ergreifen.

0
lastannahme 13.10.2010, 06:57
@MojitoTom

Interessante Frage - Interessante Antwort - über soetwas habe ich noch nie so direkt nachgedacht. Obwohl ich schon mehr als einmal in solchen/ ähnlichen Situationen war.

0
Sparrow 13.10.2010, 06:59
@VollDagegen

ich hau doch bei einer vergewaltigung nicht ab, ich hab immerhin noch zivilcourage .... wie auch immer, ich helf der frau !!!!

0
Infokrieg 13.10.2010, 07:01

die Einführungsgesetze sind seit 2006 erloschen, Gesetze ohne Geltungsbereich sind nichtig......dejure.org/gesetze/EGGVG/1.html + bundesrecht.juris.de/gvgeg/ dejure.org/gesetze/EGStPO/1.html + bundesrecht.juris.de/stpoeg/ dejure.org/gesetze/EGZPO/1.html + bundesrecht.juris.de/zpoeg/ (Ohne Geltungsbereich für diese Gesetze existieren auch die BRD-Gerichte nicht mehr – sie sind nicht mehr handlungsfähig!) Zitiergebot (Art. 19 I 2 GG) Gesetze ohne Geltungsbereich sind wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig und nichtig (vgl. BverwGE 17, 192=DVBl 1964,147) (BverwGE 3, 288(319f.) ;6,309(338,363)). Am 23.11.2007 wurde mit dem 2.Bundesbereinigungsgesetz alles, was nicht Art. 73, 74 und 75 GG zuzuordnen und Bundesgesetz ist, aufgehoben. Damit hat man dem gesamten BRD-Justizwesen (Art. 92 – 104 GG) die gesetzliche Befugnis entzogen. Ausdrücklich davon ausgenommen ist das Kontrollratsgesetz Nr. 35 (Schiedsverfahren bei Arbeitsstreitigkeiten), BMJBBG Art. 4 § 1 (2). 1982 wurde das Staatshaftungsgesetz gelöscht und mit Aufhebung von Art. 34 GG durch das 2. BMJBBG vom 23.11.2007 mit Art. 4 § 1 (1) auch die Staatshaftung und damit die „öffentlich- rechtlichen“ Regelungen.

0
Sparrow 13.10.2010, 07:04
@Infokrieg

kannst du das mal leicht verständlich zusammnen fassen ?

0
Infokrieg 13.10.2010, 07:58
@Sparrow

Das Ordnungswidrigkeitengesetz (OwiG) wurde vom Bundestag der „BRD-GmbH“ exakt am 11.10.2007 zur rückwirkenden Aufhebung beschlossen, weil an jenem Tag das Einführungsgesetz für das OwiG rückwirkend aufgehoben wurde. Damit existiert seit der Bekanntgabe im Bundesanzeiger am 29.11.07 für sämtliche –Ordnungswidrigkeiten keine rechtliche Grundlage. Logischerweise existieren somit rein rechtlich keinerlei Ordnungswidrigkeiten in der „BRD-GmbH“ mehr. Außerdem wurde bereits am 25.04.2006 im Bundesgesetzblatt der §5 zu OwiG, ZPO, StPO und GVG aufgehoben. Der § 5 regelte die räumliche Zuordnung der Gesetze.

Fazit, ohne territoriale Zuordnung gilt kein Gesetz.

Glaub mir kein Wort aber recherchier selber,kann man alles nachlesen :-)

0
Infokrieg 13.10.2010, 08:08
@Infokrieg

nur soviel zum Thema Hilfreichste Antwort , is aber nich böse gemeint , das wissen die wenigsten weil sich niemand mit beschäftigt . Die Deutschen,heißt es , sind ein Volk der Dichter und Denker - wird langsam Zeit mit dichten aufzuhören und mit denken anzufangen :-)

0
MojitoTom 13.10.2010, 08:36

Danke Dir für den Stern.

0

Du darfst ihn bis zum Eintreffen der Polizei festhalten, die dann seine Personalien aufnimmt.

Du bist berechtigt zum Selbstschutz, wobei die Verhältnismäßigkeit gewahrt sein muss. Schläge sind bestenfallsbei echter Notwehrsituation verhältnismäßig. Ansonsten fixieren und Polizeigriff, wobei auch hier nicht übertreiben, sonst sprengst du dem Typen das Schultergelenk und das ist vom Gestez her nichtmehr gedeckt.

Überleg Dir das mit der Zivilcourage nochmal. In Deutschland wird so etwas bestraft. Nur, wenn man selber draufgeht, bekommt man das Bundesverdienstkreuz. Wenn nicht und Du verletzt den Täter, zeigt er Dich wegen Körperverletzung an und Du landest im Knast und er genießt den Krankenhausaufenthalt und das Schmerzensgeld. Das ist keine Spinnerei, sondern schon sehr oft passiert. Denke daran, dass in Deutschland der Täterschutz vor den Opferschutz geht. Ein Polizist hat mir mal geraten in so einem Fall, wie die von Dir beschriebene Vergewaltigung von hinten ranzugehen, dem Täter eine überzuziehen, dass er seine Tat nicht mehr vorführen kann und dann abzuhauen. Alles andere gibt nur Schwierigkeiten und Ärger und kann schlimm für Dich ausgehen. Beim Autosiebstahl würde ich nur laut rufen. Wenn der Typ ein Messer dabei hat bist Du fällig, deshalb nie festhalten.

Sparrow 13.10.2010, 07:21

Du meinst also, ich knüppel den Typ KO und mach die fliege, damit man mich nicht wegen Körperverletzung an dem Vergewaltiger dran kriegen kann ? Und dieser Rat kam von einem Polizisten ? Echt häftig ...

0
Sonderzeichen2 13.10.2010, 07:27
@Sparrow

Ja, dachte ich auch, hab aber auch von anderer Seite (meinem Kampfsportlehrer) Ähnliches gehört.

0
Sonderzeichen2 13.10.2010, 07:26

Ach ja, kleine Ergänzung: Nehmen wir mal an, Du greifst ein, was kann passieren? 1. Du verletzt oder tötest den Täter Der oder seine Angehörigen verklagen Dich und Du gehst in den Knast. 2. Der hat ein Messer und schlitzt Dich auf oder schlägt Dich zusammen Wenn Du überlebst und trägst bleibende Schäden davon, kannst Du die Arbeit verlieren und berufsunfähig werden. Kein Schwein zahlt Dir dafür was, keine Versicherung, der Täter schon gar nicht. Du bekommst vielleicht eine Kleinigkeit vom Weißen Ring, das ist alles. Dein Leben ist zerstört.

Deshalb vorher genau überlegen! Zivilcourage zu fordern, wie es unsere Politiker tun, ist gut und schön, dann müssen sie aber auch Bedingungen dafür schaffen, so dass man nicht der Leidtragende ist.

Besonders seit ich Familie habe ist meine Devise in solchen Fällen: Polizei rufen, von Weitem mit anderen zusammen rufen, wenn die Lage offensichtlich ungefährlich ist, auch eingreifen.

(Angriffe auf kleine Kinder und meine Familie sind dabei ausgenommen, da wird eingegriffen, egal, was für Konsequenzen es gibt.)

0
kbra01 14.10.2010, 07:36
@Sonderzeichen2

Es ging nur um die rechtliche Seite zunächst. Also, da gib es, wie bereits mehrfach gesagt, den "Jedermannparagrafen 127 StPO".

Um den anderen Aspekt: "Verhinderung von Straftaten" anzusprechen, müßte man weiter ausholen.

Hier gilt:

Eigenschutz geht vor. Das heißt, Notruf absetzen (110)reicht aus. Es kann von niemandem erwartet werden, sich selbst in Gefahr zu bringen, nur um eine potenzielle oder tatsächlich beabsichtigte Straftat zu verhindern.

0

In der Bundesrepublik behält der Staat sich die Bestrafungshoheit vor. Sie dürfen den Täter an der Fortsetzung seiner Tat im bestimmtem Rahmen hindern, dies jedoch ohne körperliche Gewalt anzuwenden. Es empfiehlt sich die Polizei oder einen Anwalt zu befragen. Bedenken Sie, dass Sie zwar Zeuge einer Tat sind, die genauen Umstände, die zu dieser führten, nicht kennen. Die Faktoren werden später in einem Gerichtsverfahren betrachtet und gewürdigt. Ich kann nachvollziehen, dass man dem Übeltäter eine 'reinhauen will. Versetzen Sie sich in die Situation, fälschlicherweise von anderen des Diebstahls oder einer Gewalttat bezichtigt zu werden. Das Gewaltmonopol des Staates soll die Menschen schützen.

Du darfst jederzeit einen Straftäter mit "angemessener" Gewalt vorübergehend festnehmen um eine Straftat zu verhindern. Googel einfach mal "Jedermannsrechte". http://www.lentz-detektei.de/jedermannsrechte.html Also um eine Straftat zu verhindern darfst du diese Type auch "verletzen".

Ja, du darfst eine Person feststellen, und warten bis die Polizei kommt. Dann kommt die Polizei und verhaftet ihn.

Wenn er sich gegen deine Feststellung wehrt ist das sein gutes Recht, musste ihn halt weiter festhalten. Dazu darfst du denjenigen übrigens auch fesseln. Voraussetzung ist aber dass die Polizei unverzüglich gerufen wird. Wirklich unverzüglich, und nicht "sofort"

Bevor Du was machst ,Polizei anrufen , denn wenn es zum Match kommt und Du den zweiten Platz machst ,also am Boden liegst , kannst niemanden mehr anrufen.(niemals nen Gegner unterschätzen,egal wie er aussieht) Bei ner Strafttat kannste festnehmen ( Jedermannsrecht ) und Gewalt kannste nur anwenden wenn sie gerechtfertigt und in Verhältnismäßigkeit zum Angriff steht . Aber bei so einer Situation passiert öfter mal putativnotwehr ( irrtümliche Notwehr ).......Sport frei.......

hm... kommt drauf an... man darf keine unnötige Gewalt anwenden - also nur gerade soviel um das Verbrechen zu verhindern - selbst mit Festhalten könnt es kritisch aussehen, weil du ja nicht befugt bist, jemandem die Freiheit zu nehmen.

Aber bei nem Vergewaltiger würd ich auch nicht lange fakeln und ihm mit nem stumpfen Gegenstand eins überbraten - egal ob ihn das in die Ewigen Jagdgründe bringt oder nicht - man findet dann sicher auch genügend Mildernde Umstände und Verständniss für die Tat und kommt warscheinlich ohne grosse Strafe davon, oder hats dann im Gefängniss auch nicht allzuschwer ;)

Nach §127 StPO hat jedermann (Und Frauen wohl auch) das recht einen "auf frischer Tat ertappten" Täter festzunehmen bis die Polizei eintrifft.

Der Täter darf dabei aber nicht mehr als nötig veröetzt werden.

Wenn du ihn "gepackt" hast und er gfanz ruhig stehen bleibt, dann darfst du nichts weiter machen.

Wenn er versucht zu fliehen darfst du natürlich erforderliche Gewalt anwenden und ihn ggf. fesseln.

Wenn er dich angreift darfst du dich natürlich mit erforderlicher Gewalt in Notwehr verteidigen.

Es gibt in der Strafprozessordnung den Paragrafen 127, den sogenannten Jedermann-Paragrafen. Der lautet in etwa so: " Jedermann ist berechtigt, einen auf frischer Tat Betroffenen oder Verfolgten, so lange festzuhalten, bis seine Identität offiziell festgestellt wurde...."

Die einzige Ausnahme für Gewalt ist Selbstverteidigung!

Du darfst dich wehren wenn du angegriffen wirst, oder jemand anderes dem du hilfst!

Ansonsten keine Gewalt, oder du bleibst nicht nur auf deinem Schaden sitzen, sondern mußt dem am Ende auch noch Schmerzensgeld zahlen!

Du darfst ihn festhalten, das ist richtig. Aber du darfst ihn erst angreifen, wenn er zuerst angreift nennt sich "Notwehr."

MojitoTom 13.10.2010, 06:55

Es gibt auch das Recht der Nothilfe, wenn eine andere Person in Gefahr ist.

0

ich wird da immer vorsichtig sein bei solchen typen weißt ja nich ob die ne waffe bei haben aber klar kannst du die leute verschrecken das die damit aufhören denn holst du die polizei und die kümmern sich schon drum

Sparrow 13.10.2010, 06:49

ja ist klar, waffen muß man immer im kopf haben. zumindestens nen messer könnte so ein täter wohl haben. Nur bei ner Vergewaltigung würd ich nicht lange nachdenken und mir den Kerl vornehmen, geht ja auch um die Frau dabei. Das Auto wär mir das Risiko nicht wert.

0

festhalten - ja . schlagen, nur bei notwehr oder zur verhinderung einer weiteren straftat

na sicher darfst du den festhalten bis die polizei eintrifft

Hier ein paar Experten zu dem Thema:

DoktorGodenholm 13.10.2010, 14:05

Hääääää Fugbaum is aaaschschnell. Hinke ist auchn Experte dafür.

0

Was möchtest Du wissen?