Frage zur U7. Übertreibt der Arzt?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Ja der Art übertreibt total!
Auch ein Arzt sollte wissen, dass die Kinder sich in verschiedenen Bereichen unterschiedlich entwickelt. Kinder die zeitig reden, können vielleicht motorisch weniger, Kinder die eine gute sprachentwicklung haben zeigen Defizite in der Motorik oder dem sozialverhalten. Natürlich gibt es Kinder die alles gleich entwickeln aber das ist eher nicht die Regel. Nun ist die u7 ja auch ein großer Zeitraum (3 Monate glaub ich?) und natürlich erzielt man andere "Ergebnisse" am Anfang des möglichen Termins als am Ende!
Eine richtige Herangehensweise des Arztes wäre eine Mischung aus vorzeigen und befragen der Eltern. Also was das Kind nicht zeigen will, wird bei den Eltern hinterfragt. Wenn das Kind nun garnichts zeigt und macht, kann es sein dass der Arzt bei einem weiteren Besuch sensibler mit dem Kind umgehen muss und vorher eine Bindung zu dem Kind aufbauen, damit es etwas macht. Vielleicht hilft es aber auch, wenn die Mutter mit dem Kind die Sachen durch geht die der Arzt sehen will.
Natürlich ist es schwierig nur durch Befragung die Entwicklung zu beurteilen. Gerade beim erlernen der Sprache ist das hören wichtig, redet das Kind kaum kann es sein, das es schlecht hört, deswegen ist der Arzt besorgt und will Ergebnisse und Leistungen sehen. Die Situation ist schwer zu bewerten, denn jeder hat irgendwo recht. Aber sie Vorgehensweise die du beschreibst geht garnicht und damit liegt dein Arzt im Unrecht! Wie will der Kind in 6 Monaten die 50 Wörter überprüfen? Will er das Kind abfragen?
Macht euch keine Gedanken und wenn ihr euch nicht wohl fühlt bei dem Arzt, habt ihr immer noch die Wahl, einen anderen aufzusuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
fhuebschmann 27.07.2016, 00:18

Hey dachte gerade vielleicht interessiert es dich ja. Unsere kleine fängt momentan an immer mehr Wörter nach zu sprechen. Wir haben unser Verhalten ihr gegenüber leicht geändert. Wir versuchen weniger ja/nein fragen zu stellen. Nicht zu fragen "willst du etwas trinken" sondern "was willst du trinken". Vorgestern beim waschen hatte ich ein Schaf als Waschlappen, habe dann gefragt wie das Schaf macht, was sie sofort nachgemacht hat. Dann wollte ich wissen wie die Ziege macht da sie wohl nicht wusste wie die Ziege macht hat sie Tiege gesagt. Und danach noch Oma, Opa, Patte war total erstaunt. Sie versucht immer mehr zu sprechen teilweise auch schon richtig deutlich. Und die u7 ist noch keine 2 Monate her... Jetzt muss sie ihr wissen nur noch dem Arzt zeigen. Wir wollen sie zu den u Untersuchungen vom Sohnemann mitnehmen um ihr zu zeigen das beim Arzt nicht immer alles nur doof ist, hoffentlich bringt das etwas und sie zeigt dem Arzt dann was sie kann.

0
GroupieNo1 27.07.2016, 12:57

Lach da wünsche ich viel Glück. Meine macht den Mund beim Arzt die ersten 10 Minuten nicht auf. Alles was er in den ersten 10 Minuten abfragt gilt als "durchgefallen" also untersucht er sie erst und macht dann fragen und siehe da, dann klappt es.
Also lass sie erst vertrauen zu dem Typ in weiß aufbauen.
Kinder müssen auch in dem Alter nicht auf Kommando reden (ich hab sogar bei der vorschuluntersuchung wenn das Gesundheitsamt da ist oft das Problem das die Kinder mit denen nicht reden und die sind teilweise schon 6)
Lass dich nicht runterziehen vom Arzt mach weiter so wie bisher, bei Kindern muss der Schalter eben erst umgelegt werden. Wenn es mit 4 Jahren noch schwer ist, die Aussprache nicht passt die Grammatik schlecht ist, viel und auffällig gestottert wird... Etc, dann mal zum Logopäden gehen bevor es dann bei der schuluntersuchung festgestellt wird und das Kind dann, eh schon im Schulstress, auch noch zum Logopäden muss.
Aber frühestens mit 4,5 bis 5 Jahre. Eher ist so ziemlich alles sprachliche noch "normal"

0

Wenn Du das hier liest, wirst Du sehen, dass Kinder in dem Alter ihren Dickkopf haben und nicht immer so machen, wie andere es wollen.

https://www.gesundes-kind.de/u-untersuchungen/u7.jsp

Aus diesem Grund, denke ich, dass der Arzt vielleicht ein wenig übermotiviert ist, aber eigentlich ja auch nicht verkehrt. Besser so etwas im Blick zu haben, als es unter den Teppich zu kehren.

Ihr selbst werdet am besten einschätzen können, wie fit Eure Tochter ist. Meine Tochter war sehr schnell mit dem Sprechen und hatte früh einen großen Wortschatz. Eine Nachbarstochter - gleiches Altern - hat sich gaaaaaaaanz viel Zeit gelassen und plauderte später zum Erstaunen aller munter drauf los. Also erst mal nicht überbewerten, sondern Ruhe bewahren.

Kann sie zu Hause Türme bauen? Vielleicht hatte sie vorhin unter Beobachtung einfach keine Lust. Seht dem Termin demnächst locker entgegen und setzt Euer Töchterlein nicht unter Druck. Es ist bestimmt alles im grünen Bereich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
fhuebschmann 06.06.2016, 14:38

Nein sie schafft zwar schon mal duplos übereinander zu stapeln macht sie aber viel lieber kaputt. Diese kinderpuzzle kann sie aber schon.

0
conelke 06.06.2016, 14:41
@fhuebschmann

Wahrscheinlich müssen die Ärzte ihre Punkte abarbeiten und wenn dann am Tag x etwas nicht so ist, wie es sein sollte, dann reagieren sie entsprechend. Das heißt aber nicht, dass Euer Kind tatsächlich Defizite hat.

0
fhuebschmann 06.06.2016, 15:16

Da steht was von 10 Worten und die kann es, und einen Turm bauen oder einen Ball kicken können. Den Ball kicken kann sie..

0

Aus eigener Erfahrung - es gibt durchaus Kinder die "sprachliche Spätzünder" sind. Das heißt aber nicht, dass sie nicht wissen was dieses oder jenes ist. Zudem neigen Kinder auch häufig dazu, in fremder Umgebung ihr Wissen nicht unbedingt vorzuführen.

Laßt die Zeit für Euch arbeiten. Wenn Ihr Euer Kind, wie geschildert, entsprechend fördert wird sich das alles auswachsen. Ansonsten setze ich voraus, dass Ihr selbst Hilfe suchen werdet, wenn Ihr dies als notwendig erachtet. Der Arzt kann eine Empfehlung zur Wiedervorstellung in seiner Praxis geben. Er kann aber nicht fordern, dass sie bis dahin 50 Worte zu sprechen hat. Das ist aus meiner Sicht schlicht Blödsinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
fhuebschmann 06.06.2016, 21:40

Er meinte wenn sie die 50 Wörter bis dann nicht kann würde er ne sprachförderun "anordnen" meine Frau konnte es nicht besser wiedergeben weil die dann immer so aufgeregt ist und nur die Hälfte mitbekommt.  Ja sie hat sehr früh begonnen zu prabbeln in der Pekip Gruppe war sie da am aller weitesten aber seit Mama Papa ist nicht mehr sehr viel dazu gekommen. Sie plabbert aber den ganzen Tag in ihrer eigenen Sprache.

Wenn wir zu ihr sagen das wir nicht raus können da sie keine Schuhe an hat, rennt sie los und holt ihre Schuhe. Oder wenn sie was trinken will und die Flasche leer ist, sagen wir ihr die Flasche ist leer hol ne neue und das macht sie auch. Wir sagen sie soll die Schnuller holen und sie rennt los und holt sie. Also sie versteht schon ganz viel aber wenn man sagt, sag doch mal dies oder das will sie nichts.

0
wilees 06.06.2016, 21:48
@fhuebschmann

Wie gesagt - laßt die Zeit für Euch arbeiten. Merkt Ihr, dass das Sprechen sich nicht so entwickelt wie es sollte, könnt Ihr noch immer Hilfe in Anspruch nehmen. Anordnen kann ein Arzt gar nichts. Er kann Euch eine medizinische Verordnung für eine heilpädagogische Praxis ausstellen und Ihr entscheidet dann. Ein halbes Jahr ist viel Zeit und ich denke bis dahin wird Eure Tochter munter losplappern.

0
wilees 06.06.2016, 21:53
@wilees

Hier einmal  Links zum Thema Sprachentwicklung:

Sprachentwicklung beim Baby: von Geburt bis Schulalter – 9monate.de

www.9monate.de › Baby & Kind › Gesundheit & Entwicklung

Kindgerechte Förderung der Sprache: Zeittafel der Sprachentwicklung

www.kinderbuch-couch.de › Special › Förderung der Sprache
0
sassenach4u 08.06.2016, 16:03
@fhuebschmann

Und genau da könnt ihr ansetzen. Nicht sagen:  Hol eine neue Flasche sondern "was möchtest du?"

Übrigens es heißt plappern und nicht plabbern... ;-)

0

Kinder haben manchmal so Tage, wo sie einfach nicht wollen.

Trotzdem denke ich nicht, dass der Arzt übertreibt. Reden kann man fördern, indem man sich vom Kind z. B. etwas aus einem Bilderbuch "vorlesen" lässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Tochter musste weder einen Turm bauen, noch zeigen wo was an ihrem Körper ist. ;-)

Die Sprechstundenhilfe hat einige Fragen gestellt z.B. ob sie redet, 2-Wort sätze oder nicht, ob sie Aufforderungen versteht usw.

Überprüft hat das keiner. Meine Tochter redet jetzt z.B. viel und flüssig und fragt jetzt mit 2 1/2 schon: "warum?" und das macht z.B. der Junge einer freundin erst jetzt mit 4. Und sie singt wie ein Weltmeister. Dafür macht meine Tochter keine Anstalten von sich auf auf Toilette zu gehen.

Also ich finde dein Arzt übertreibt einerseits, aber es ist auch ok wenn er es nochmal überprüft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, nur besorgt.

Klar, jedes Kind hat sein eigenes Tempo Aber gewisse Dinge können Kinder nun mal in einem gewissen Alter.

Was wenn der arzt sagt ja ja ist schon ok, und später kommen dann die Probleme? dann beschwert ihr euch, das man euch nichts gesagt hätte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lycaa 06.06.2016, 14:41

Unser Kinderarzt hat bei unserem einen Sohn in dem Alter extra eine Sprachentwicklungsverzögerung aufgeschrieben, obwohl es, wie er sagte, gar nicht so schlimm ist und er (zu recht) vermutete, dass sich das von selbst gibt. Er tat dies mit der Begründung, sollte später zusätzliche Therapie nötig sein, erleichtert das die Genemigung.

0

Was mich wundert ist, ehrlich gesagt, dass er euch nicht zum Ohrenarzt geschickt hat. Denn bevor es Sprachförderung gibt, sollte mal abgeklärt werden, ob eure Tochter gut hört. Das ist ja schließlich der Schlüssel zum Sprechenlernen. Beim nächsten Arztbesuch würde ich ihn mal darauf ansprechen.

Ansonsten kann ich als Mutter von zwei Kindern nur sagen, dass man sich immer mehr Sorgen macht als alle anderen und alles schwerer nimmt und solche Aussagen leider selten objektiv hinnehmen kann  - man ist halt die Mutter! Vermutlich hat er in völlig neutralem Tonfall gesagt, dass wenn sich in nächster Zeit nichts tut, sie mal über Sprachförderung nachdenken müssen.

Alles Gute euch! Bei unserer ist der Knoten mit 2 Jahren und 4 Monaten geplatzt und seitdem leide ich unter blutigen Ohren...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie alt ist eure Tochter denn?

Es ist für viele Eltern schwierig, wenn ihr Kind extra gefördert werden soll, das hat aber oft nichts mit einem Versagen der Eltern zu tun, man nimmt das halt automatisch sehr persönlich, weil das Kind ja ein Teil von einem selber ist.

Ich denke ihr seid bei einem guten Arzt, gerade auch weil er nichts dramatisiert, und auch noch Zeit verstreichen lässt. In einem halben Jahr kann in der Entwicklung eines Kindes viel passieren, und wenn nicht ist es doch toll, dass ein Input von aussen, sprich Fördermassnahmen, das Kind in seiner Entwicklung unterstützt.

Geniesst euer Kind :) Es ist genau richtig wie es ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist der Arzt zu streng mit ihr?

Der Arzt beurteilt sie neutral und vergleicht mit den vielen anderen Kindern gleichen Alters, die sich bei ihm vorstellen.

Es ist doch nicht schlimm, wenn Eure Tochter etwas langsamer lernt. Und wenn dies erkannt wird und man geeignete Fördermaßnahmen vorschlägt, ist das ebenfalls etwas Gutes.

Das ändert doch nichts daran, dass ihr eine tolle Tochter habt, die liebenswürdig ist und auf die ihr stolz sein könnt.

Sie braucht vielleicht nur besondere Unterstützung und es ist doch gut, wenn sie diese bekommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass ihr einfach Zeit. Ich mache meine HEP Ausbildung in der Krippe und da sprechen die Zweijährigen noch nicht viel. Heutzutage muss einfach jeder einem Schema entsprechen, völliger Schwachsinn!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Arzt ist erfahren, er wird schon gemerkt haben, dass sie eben etwas hinten dran ist mit sprechen.

Vielleicht macht ihr es ihr auch zu leicht, indem ihr auf zeigen schon reagiert und ihr gebt, was sie möchte. Lesen ist gut, aber mit ihr sprechen ist umso wichtiger, Fragen stellen, ihr zuhören und sie auch sprechen lassen.

Nur weil deine Frau Grundschullehrerin ist, heißt das gar nichts über einen sprachfördernden Umgang mit euerer Kurzen.

Du kennst doch sicher den Spruch: Der Schuster hat oft die schlechtesten Schuhe...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
fhuebschmann 06.06.2016, 21:47

Das mit dem zeigen und alles bekommen ist tatsächlich so. Habe ich auch schon mal gesagt das sie ja nicht sprechen muss wenn sie so alles bekommt. Ich war aber genauso und irgendwann habe ich angefangen ganze Sätze zu sprechen.

0
sassenach4u 07.06.2016, 12:56
@fhuebschmann

Aber das war zu einer anderen Zeit. Heute sind alle dahinter her, dass die Kinder möglichst bei Defiziten so früh wie möglich die notwendigen Förderung bekommen. Motivier die ganze Familie dazu, nicht auf zeigen zu reagieren. Dann wird sie schnell merken, dass nur das passende Wort weiterhilft.

Freundlich fragen: "Was möchtest du?" Die "Belohnung" bekommt sie in Form dessen, was sie haben möchte- das bringt sie voran.

Alles Gute für euch!

0

Der Arzt wird wissen was er tut.
Im halben jahr noch mal kommen.. nicht schlimm.
Und weil Mama Lehrerin ist , muss kind nicht alles können. :)
und hinehmen muss sie es dann so oder so . Geht kein weg daran vorbei.
Aber wartet doch ab... viell ist das kopf zerbrechen unötig und dein kind babbelt dem arzt nächstes mal das ohr ab und wieder dran :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke er übertreibt, ja. Ich habe mein Schülerpraktikum in einer Kinderarztpraxis gemacht und durfte einige Vorsorgeuntersuchungen durchführen. Es war immer so, dass wenn ein Kind wirklich überhaupt keine Lust hatte, einfach ein neuer Termin gemacht wurde. Die waren da wirklich rücksichtsvoll mit den Kindern, schließlich haben ja auch viele Kinder Angst vorm Arzt und bocken deshalb.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jede Mutter ist zutiefst betroffen,  wenn der Arzt an ihrem Kind etwas auszusetzen hat.... Der Arzt - als studierter Mensch- der wird schon wissen, warum er solche Aussagen macht. Daran ändert auch der Beruf Deiner Frau nichts.Wenn sich ihr Kind nicht altersgerecht entwickelt, dann muss  sie eben professionelle Hilfe für das Kind in Anspruch nehmen. Wo in aller aller sieht Deine Frau da ein Problem? Als Lehrerin sollte sie wissen, dass sich nicht alle Kinder gleich entwickeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie die anderen schon sagen macht der Arzt sich nur sorgen bzw gedanken.

Ich hab als ich klein war auch nicht viel gesprochen und dann von heute auf morgen wie ein Wasserfall:D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist halt was sie wirklich KÖNNTE aber eben nicht wollte...

Das könnt ihr euch nur selbst EHRLICH beantworten und testen! Wenn Sie zuhause "Ohr" und Co problemlos zeigen kann, dann ist es ja zB keine wissenslucke sondern ein trotzproblemchen 

Kann sie aber die geforderten Dinge wirklich nicht (und trifft zB erst beim 3. Versuch wirklich das ohr statt die Nase) dann solltest ihr dringend anfangen sie mehr zu fördern 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
fhuebschmann 06.06.2016, 21:44

Zeigen kann sie alles, sie verwechselt zwar hin und wieder was aber nur selten. Wenn sie aber nicht will will sie nicht. Turm bauen haben wir bisher nicht gemacht sie schafft es zwar schon mal duplo übereinander zu stapeln aber sie zerstört lieber. Ich habe in dem einen Link gelesen das sie entweder Turm bauen oder Ball kicken können sollte und Ball kicken kann sie.

0
Repwf 06.06.2016, 22:43
@fhuebschmann

Du musst MIR das nicht rechtfertigen ;-) 

Ich rege dich nur dazu an es mal so neutral wie möglich im Auge zu halten ;-) 

0
Repwf 06.06.2016, 22:47
@Repwf

Was ich allerdings "schlimm" finde ist das ihr so eine dramatik darum macht falls sie Forderung brauchen würde! Gerade in ihrem Beruf sollte deine Frau doch schon viel "negatives" erlebt haben und daher froh sein wenn sie früh Hilfe bekäme!

0

Was hat bitte der Beruf deiner Frau mit dem Lerntempo eurer Tochter zu tun?

Es ist doch nicht so schlimm, wenn das Kind nochmal kontrolliert wird.

Lieber einmal zu viel als zu wenig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, der ist nicht zu streng. Gerade als Lehrerin hat deine Frau doch den Vorteil euer Kind professionell fördern zu können, wo ist das Problem?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?