Frage zur Stromberechnung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Man möchte das System so wenig wie möglich beeinflussen.

Im Wasserstrombild: Wir möchten gern wissen, wie viel Wasser wir im Garten verbrauchen und schrauben deshalb eine Wasseruhr an den Wasserhahn.

Weil wir geizig sind, nehmen wir ein extra billiges Modell, das eine hohe Reibung hat und einen hohen Unterschied im Wasserdruck braucht, um zu laufen.

Dann wundern wir uns, dass das Wasser aus dem Gartenschlauch nicht mehr herausströmt, sondern herauströpfelt.

Um nach wie vor unsere Blumen gießen zu können, bauen wir dann eine bessere Wasseruhr ein, die nur einen sehr geringen Druckunterschied braucht. Je geringer der Druckunterschied, desto mehr können wir den Gartenschlauch wie vorher einsetzen.

Ebenso mit Amperemetern: je geringer der Widerstand des Amperemeters, desto weniger wird die Schaltung beeinflusst. Bei zu hohem Widerstand kann es sein, dass sie überhaupt nicht mehr funktioniert.

Wenn Du ein Strommessgerät mit großem Widerstand einbaust, dann vervielfachst Du womöglich den Gesamtwiderstand des Stromkreises. Dann misst Du nur einen Bruchteil der Stromstärke, die ohne das Messgerät zustande käme. Die Messung taugt also praktisch zu gar nichts. Das ideale Amperemeter hat gar keinen Widerstand.

Die Stromstärke ist zwar überall im Stromkreis gleich, aber
die sie hängt von dem Widerstand im
Stromkreis ab. Wenn du ein Amperemeter mit hohen Widerstand anschließen
würdest, wäre die Stromstärke zwar überall gleich, aber eben viel geringer.

lop77 02.07.2017, 17:38

Aber warum wäre sie dann immer noch überall gleich

0
PWolff 02.07.2017, 17:59
@lop77

Wo soll der Strom denn hin? Wir befinden uns ja nicht im Hoch- und Höchstspannungsbereich, wo der Strom (als Funke oder Blitz) quer durch die Luft fließen kann.

1
lop77 02.07.2017, 18:17
@PWolff

Aber der Wiederstand verlangsamt den Elektronenfluss doch, oder?

0

Bei kleiner Spannung braucht man für 1A auch kleine Widerstände.

1V 1Ohm dann hast du 1A

Wenn das Messgerät nun auch noch 1Ohm hat, hast du 2Ohm Gesamtwiderstand und nur noch 0,5A Gesamtstrom.

Der Messgerätewiderstand verfälscht das Messergebnis.

Digitale Messgeräte können den Eigenwiderstand rechnerisch ausschließen und den "wirklichen" Strom anzeigen.


Was möchtest Du wissen?