Frage zur Schmelz/Siedetemperatur von n-alkanen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Heptan ist ein größeres Molekül als Pentan, also ist die Siedetemperatur höher.
Wie du Gesagt hast wirken Van der Waals Kräfte zwischen Molekülen und Atomen. Ein Molekül besteht aus atomen, also können in einem einzelnen Molekül VDW Kräfte wirken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

n-Pentan ist auch ein Molekül, genauso wie n-Pentan. Ja, Van-der-Waals-Kräfte wirken zwischen den Molekülen, sind aber extrem schwach. Mit steigender Kettenlänge werden die Wechselwirkungen statistisch gesehen natürlich größer, da es dann auch mehr Berührungspunkte zwischen den einzelnen Molekülen gibt -je größer die Moleküloberfläche, umso mehr Kontakte. Allerdings kommen die VDW-Kräfte nur auf sehr kurze Distanzen zum Tragen. Die schiere Molekülgröße trägt natürlich ebenso zur Erhöhung des Siedepunktes bei, die ca. 20 Grad Celsius bei den (höheren) Alkanen pro zusätzlichem Kohlenstoffatom ausmacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jetzt bin ich auch verwirrt. Und zwar komplett, weil ich den Gedankengang in keiner Weise nachvollziehen kann. Um ehrlich zu sein: Ich verstehe die überhaupt nichts. Davon abgesehen, Alkale gibt es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Unzumutbar
27.11.2016, 21:41

Okay, ich versuchs nochmal:

Größere Kettenlänge -> Höherer Siedepunkt/Mehr Stabilität

Frage: wo genau wirken die Van-Der-Waals kräfte, denn ich dachte n-heptan zb. ist ein Molekül, und die VdW-Kräfte wirken doch nur zwischen Molekülen/Atomen?

0

Was möchtest Du wissen?