Frage zur Quetschverschraubung und Eckventil Spüle

1 Antwort

Man kann Kupferrohre auch weich Löten. Falls diese Rohr mit dem alten Anschluss nur verschraubt ist, kann dir da vieleicht ein Baumarkt helfen.

Kann man ein Kombi-Eck-Ventil, das für den Anschluss eines Geschirrspülers und einer Waschmaschine gedacht ist, auch für den "normalen" Wasserzulauf nutzen?

Hallo an alle,

ich möchte in meiner Küche eine Spüle anschließen und komme nicht weiter. An der Wand sind zwei Ventile angebracht, links ein einfaches Eckventil und rechts ein Kombi-Eck-Ventil, soviel habe ich bereits allein herausgefunden (Google sei Dank). Da ich keinen Geschirrspüler besitze und die Waschmaschine in meinem Fall im Bad angeschlossen ist, stellt sich mir die Frage, ob ich das vorhandene Kombi-Eck-Ventil trotzdem nutzen kann. Um in der Spüle sowohl warmes als auch kaltes Wasser zu haben, muss ja ein Schlauch mit dem linken Ventil verbunden werden und ein Schlauch mit dem rechten Ventil. Oder muss ich mir jetzt ein einfaches Eckventil kaufen? Damit verbunden wäre dann natürlich die Frage, ob das ggf. Vermietersache wäre oder ob ich die Kosten für ein neues Ventil zu tragen hätte.

Wer kennt sich aus und kann mir weiterhelfen?

Gruß

...zur Frage

Wie bekomme ich den Wasseranschluss der Toilette dicht?

Hi,

ich habe bei meiner Toilette das uralte Schwimmerventil gewechselt, da das Wasser nur noch sehr langsam in den Kasten nachlief. Habe dazu ein Geberit Universal Aufputz-Schwimmerventil verwendet... passend zu meinem alten Geberit Spülkasten, der schon 31 Jahre auf dem Buckel hat.

Auf dem beigefügten Bild sieht man, dass der Wasseranschlus mittig aus der Wand kommt und über ein Eckventil und ein Kupferrohr und zwei Quetschverschraubungen mit dem neuen Schwimmerventil verbunden ist. Quetschschrauben müssen wohl 3/8" sein, da das Schwimmerventil ebenso diese Größe hat. Kupferrohr hat einen Durchmesser von 10mm

Also die Gewinde der beiden Quetschverschraubungen habe ich beim Tausch gleich mit einer dünnen Lage Teflonband bündig umwickelt, so dass keine abgeschnittenen Fransen evtl. den neuen Schwimmer verstopfen.

Problem ist nur, dass eines der Qeutschmuttern, zur spitzer werdenden Seite hin, tropft. Vermute, dass die darin verbauten Gummiringe hart geworden sind.

Bin jetzt nich so firm in Sanitärdingen, daher:

a) Wie viel Millimeter Dicke müssen denn diese Dichtungen für Quetschmuttern der besagten Größe haben?

b) Sehe ich das richtig, dass so eine einfach Verbindung, d.h. Kupferrohr mit 10mm Durchmesser durch zwei Quetschverschraubungen mit Gummiringen prinzipiell eine dichte Verbindung ergeben? In diesem Hornbach-Video, wird bei der Montage eines Aufputzspülkastens auch nichts anderes gemacht: https://www.youtube.com/watch?list=PLUDlNoq8zkR-iGMOpUNT4JzDmb2c1JAbX&v=9fzO1TH02nc#t=4m35s

P.S. Wenn der Rat hin zum Flexschlauch geht, dann muss ich noch einwenden, dass ich dann ein Problem mit der Befestigung des neuen Schwimmers hätte... im Moment hängt das Schwimmerventil schön an der festen Verbindung zum Eckventil. ;)

Danke!

cya

...zur Frage

Muss ich bei meinem speziellen Wasserschaden zahlen (siehe Beschreibung)?

Guten Morgen Liebe Community. Folgender Sachverhalt:

Ich bin mit meiner Freundin im April diesen Jahres in unsere erste gemeinsame Wohnung gezogen. Auch haben wir uns eine Einbauküche gekauft. Bei der Ausmessung meinten die Küchenmonteure, dass wir ein Eck Kombi Ventil bräuchten um die Spülmaschine sowie den normalen Wasseranschluss zu verbinden. Sie können das nicht machen, dazu seien sie nicht berechtigt, sie seien keine Klempner meinten die "Fachleute". Also sind wir die nächsten Tage in den Baumarkt und haben und das entsprechende Teil gekauft. Klempner war uns zu teuer und nach Hinweisen diverser Leute wird dieser für das Teil auch nicht benötigt. Schwiegervater kam also und montierte und das Ventil dran. Beim Aufbau der Küche (das wurde von uns extra in Auftrag gegeben) meinten die Küchenbauer dann, dass das Ventil nicht verwendet werden kann, es sei kaputt. Und er hatte Recht, er zeigte es mir und es war tatsächlich undicht. Also bin ich schnell zum nächsten Toom geflitzt um kurzfristig ein Ersatz zu besorgen. Der Küchenbauer montierte nun das Teil! Ich hab ihn das machen lassen, ich war der Meinung er könne dies. 1 1/2 Monate später bemerkten wir nasse Stellen sowie Schimmel an der Wand unter der Spüle wo das Ventil saß. Wir bemerkten auch das wohl das Wasser die gesamte Küchenzeile bis hin zum Wohnzimmer gelaufen sein muss. Nach Begutachtung und Demontage durch einen wirklichen Fachmann sagte man uns das das Ventil undicht war. Das Gewinde wurde nicht aufgerauht und es wurde zu wenig Hanf benutzt. Ich muss dazu sagen, dass ich noch keine Hausrat und keine Haftpflicht abgeschlossen hatte. Ich mache die Küchenbauer Firma verantwortlich, meine Meinung ist, er als Fachmann hätte die Montage ablehnen müssen. Es enstehen mir Kosten in Höhe v. ca. 550 € Wie sieht ihr das?

Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?