Frage zur Osmose?

1 Antwort

also prinzipiell sind Moleküle immer in Bewegung und verteilen sich so, dass überall im System die gleiche Konzentration herrscht. Wenn du Salz in Wasser kippst löst sich das auf, bis kein "Platz" mehr für noch mehr Salz ist, erst dann lagert es sich ab, aber bis zu diesem Punkt verteilt sich das Salz gleichmäßig im gesamten Wasserglas.

Wenn du dir jetzt eine Zelle vorstellst, dann ist diese durch eine Membran von allem was drum herum ist getrennt. Diese Trennschicht, übrigens eine Phospholipid Doppelschicht, ist so aufgebaut, das kleine Moleküle wie H2O, oder CO2 relativ leicht durch diese Membran kommen, auch gewisse Ionen, je kleiner desto besser können diese Membran passieren. Große Moleküle kommen aber nur durch "Tunnelproteine" in die Zelle, oder aus der Zelle heraus.

Wenn man jetzt viel Wasser trinkt, dann tritt der Salzwasserglaseffekt von oben auf. In der Zelle gibt es eine hohe Konzentration an verschiedenen Teilchen und relativ wenig Wasser. Hat man jetzt viel Wasser getrunken, gibt es außerhalb der Zelle sehr viel Wasser. Dieses Wasser geht nun in die Zelle um einen Konzentrationsausgleich zu erreichen. Der Wasserzustrom ist irgendwann zu viel für die Zelle und sie kann platzen. Wenn zu viele Zellen "platzen" kann das zum Tode führen.

Genau der umgekehrte Fall tritt ein, wenn man zu viel Salz zu sich nimmt.

Allerdings hat der gesunde Körper Schutzmechanismen wie Erbrechen, die greifen bevor ein kritischer Punkt erreicht wird.

Das hat mir weitergeholfen vielen Dank :)

0

Was möchtest Du wissen?