Frage zur Michaelis-Menten-Theorie?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Zuallererst:

Der Km-Wert ist eine Substratkonzentration und zwar diese, bei der die halbmaximale Reaktionsgeschwindigkeit erreicht wird.

Zu 1) Sehe ich auch so. Ist die Substratkonzentration kleiner als Km, ist die Reaktionsgeschwindigkeit kleiner als halbmaximal. 

Zu 2) Der Km Wert kann manchmal als Maß für die Affinität zwischen Enzym und Substrat angesehen werden, er ist also eine feststehende Größe (eine Eigenschaft eines bestimmten Enzyms) und verschiebt sich nicht durch die Erhöhung der Substratkonzentration.

Zu 3) Dann passiert das, was du selbst bei 1) festgestellt hat. Das Enzym erreicht eine geringere Reaktionsgeschwindigkeit.


LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xy121
18.06.2016, 21:21

ok nochmal zu 2). Wenn ich mehr Substrat habe ist doch die Wahrscheinlichkeit größer, dass sich Enzym-Substrat-Komplexe bilden. Dadurch müsste sich doch der Km-Wert ein wenig nach links verschieben, oder? Und zu 3) das Gegenteil. Wenn ich weniger Substrat habe, ist die Wahrscheinlichkeit einer Kollision geringer. Damit sinkt auch die Anziehung/Affinität. Und dadurch müsste sich doch der Km-Wert minimal nach rechts (wird größer) verschieben?!

0

Was möchtest Du wissen?