Frage zur menschlichen (unbewußten) Reaktion

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Es ist meiner Meinung nach nicht ausschließlich ein Reflex, der diese Bewegungen veranlasst. Dir ist ja schon seit Jahren bewusst, dass Glas zerbrechlich ist, vor allem wenn es auf Fliesen fällt. Du wolltest also bewusst den Aufprall abfedern und hast in der kurzen Zeit wirklich denken müssen (wenn auch sehr passiv). Ich wette wenn du barfuß gewesen wärst hättest du deinen Fuß da nicht hingehalten, sondern hättest erst die Beide gespreizt bzw. vom Aufprallort entfernt und wärst direkt danach stehen geblieben, weil die Angst zu groß wäre sich zu verletzen.

Unser Hirn kann sehr schnell gewichten welche Aktion jetzt am sinnvollsten wäre, außer wir sind panisch. Bricht Panik aus machen Menschen die beklopptesten Sachen.

Mir ist das übrigens auch schon mal passiert. Mir ist eine Tonschüssel beim Heruntergehen von 'ner Treppe aus der Hand und ich beschloss das Teil rapide runter auf den Tepich zu treten. Trotz fußballtraining kickte ich das Ding gegen das Geländer und es zerschellte auch dort (von der Kraft her wäre es auch nie im Leben runter bis zum Teppich gekommen). Solche Aktionen sind also nach meinem Feldversuch relativ unpräzise :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die meisten Menschen denken, ohne ihren Verstand wären sie hilflos ihrem Schicksal ausgeliefert. Das Gegenteil ist der Fall. Der Verstand (also das Nachdenken über etwas) hindert uns daran, schnelle und richtige Entscheidungen zu treffen.

Das Zauberwort in deinem Fall heißt Präsenz bzw. Geistesgegenwärtigkeit. Du hast in einer kritischen Situation optimal reagiert, gerade weil du eben nicht in Gedanken versunken warst. Oder du warst in Gedanken versunken und wurdest durch das fallende Glas in die Gegenwart (ins "Hier und Jetzt") hineinkatapultiert. Im Nachhinein versuchst du jetzt deine richtige Reaktion zu rationalisieren (du denkst darüber nach, warum es so war).

Im Leistungssport ist es ähnlich. Wenn du darüber nachdenkst, wie du eine Bewegung richtig ausführst, bist du zu spät dran. Immer. Du musst präsent sein, dann wirst du automatisch richtig handeln. Spitzensportler schaffen es, während des gesamten Wettkampfes diese Präsenz aufrecht zu erhalten. Sie befinden sich dann im sogenannten "Flow", einem Geisteszustand der totalen Gegenwärtigkeit, wie man ihn auch durch Meditation erreichen kann. Wichtig ist, dass sie dabei -im Gegensatz zu den Zuschauern oder Fernsehkommentatoren- nicht über ihre Handlungen nachdenken, sondern einfach handeln. :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Gehirn gibt die Reflexe schon vor den eigentlichen Bewußtsein über das Zentralnervensytem weiter. Diese Zeitspanne bekommt der Mensch nicht mit,ein unwillkürlicher Reflex um den Körper vor Verletzungen zu schützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um einen Reflex, der nicht über das ZNS zum Gehirn und wieder zurück ging, kann es sich dabei nicht handeln, da du ja das Glas sehen musstest. Dein Gehirn hat in dieser kurzen Zeit den fallenden Gegenstand identifiziert (bei einem Hammer wäre dein Fuß nicht dort hingeschnell) und hat die sinnvollste Reaktion eingeleitet. Manche Menschen sind darin geübter manche überhaupt nicht. Vielleicht solltest du Torwart oder Jediritter werden ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von E36Astronom
13.10.2011, 12:02

Das hatt nix mit üben zu tun(Jediritter)!Das ist der Überlebens-oder Adrenalinreflex.Der dazu führt eine Gefahrensituation besser Händeln zu können.(Neuzeit,kann das auch ein herunterfallendes Glas sein!)

0

Schnelle Reflexe würde ich sagen. So wie wenn dir jemand ohne Vorwarnung einen Tennisball zuwirft. Manche fangen ihn geschickt ehe sie überhaupt kapieren was da geflogen kommt, andere ducken sich reflexartig eher oder andere wiederrum sehen das Ding erst wirklich wenn es schon an ihnen vorbei geflogen ist. Glaube das mit dem Glas auffangen hat jetzt aber nix zu tun mit der Prägung "Feuer ist heiß" oder "Ein Messer ist scharf." Das sind eher die Überlebensinstinkte die man schon als Kind lernt bzw. womit man geprägt wird damit man sich nicht selbst in unnötige Gefahr bringt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spielst du eventuell Fussball oder hast Fussball gespielt? Ist bei mir auch mittlerweile Reflex, dass wenn etwas runterfällt ich versuche es mit dem Fuß abzufangen :) . LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier hat dein Gehirn automatisch reagiert.Wir haben übrigens keinen Einfluss auf unsere Handlungen.Wir haben zwar einen Willen aber der funktioniert nur so wie es das Gehirn will.Deshalb ist zb.ein Mörder für seine Tat nicht verantwortlich.Er konnte nicht anders.Wenn ich mir zum Beispiel überlege ob ich morgen ins Kino soll oder nicht,ist das schon beschlossene Sache.Ich weiss es nur noch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast in der millisekunde einen Adrenalin schub.Das hast du auch bei bsw.Unfall hast- Dein Hirn schaltet in dem Moment schneller um eine Risiko Situation besser zu händeln(Es läuft wie in Zeitlupe ab!)

Da das aber nur im millisekunden bereich Passiert!Ist das sehr verblüfend!

Das ist eine Funktions des Gehirnes um mögliche Schäden auszuweichen!

Lg Alex

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das war ein Reflex, ohne nachgedacht zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann man diese Frage, als beste Frage des Monats wählen? Find Sie ziemlich gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?